ArtikelHighlightNewsRetro-GamingVideogame-SpecialVideogames

Special: 35 Jahre Super Mario Bros. – SHOCK2 & Friends gratulieren

Am 13. September 1985 erschien in Japan Super Mario Bros. auf der Nintendo Famicom-Konsole (NES). Eine Sternstunde in der Geschichte der Videospiele. Zu Ehren dieses Jubiläums und dem Erscheinen von Super Mario Maker am 11. September feiert SHOCK2 zusammen mit Nintendo Österreich die Super Mario Monate. Zwischen 14.9. und 20.11. warten Specials, Reviews, Gewinnspiele, Podcasts und vieles mehr zum Thema Super Mario auf euch!

Welt_1-1_SMB

Zur Feier des Tages blicken die SHOCK2-Redakteure & Friends zurück und berichten von ganz persönlichen Erinnerungen an die bekannte Spielserie.

Alexander Amon (Gameminds Podcast)

Späte Liebe!
In meinen jungen Jahren kannte ich Mario von Tricotronics (Name in Österreich für die Game & Watch LCD-Games), der Spielhalle und diversen NES-Games, die ich bei Freunden ausprobieren konnte. Die große Liebe entstand dabei nie. Sogar das meinem SNES beiliegende Super Mario World habe ich nicht lange gespielt. Es gab für mich einfach andere Genres als Jump’n’Runs. Meine Zeit als Chefredakteur des Videospielmagazin consol.AT konnte mich zumindest von der Genialität der Marke überzeugen – unglaublich wie viele Ideen in Super Mario Galaxy steckten und wie witzig ein paar Nachmittage mit New Super Mario Bros. sein konnten! Mein erstes Mario-Game, dass ich tatsächlich begeistert von der ersten bis zur letzten Minute durchgespielt habe, war 2017 Super Mario Odyssey. Ein absolutes Highlight der Videospielgeschichte – auch für mich! Deshalb sage ich aus tiefstem Herzen in diesem Jubiläumsjahr zu meinem langjährigen Begleiter: Alles Gute und auf weitere 35 Jahre! Mögen wir uns bald wiedersehen.

In Österreich wurden die Spiele auch unter dem Namen Tricotronic von der Firma Stadlbauer vertrieben.

Nikolai Barislowitch

Meine ersten Berührungen hatte ich mir Super Mario auf dem Donkey Kong Arcade-Automaten – da hieß Mario allerdings noch Jump-Man. Den Arcade-Automaten besaß damals der Vater eines Schulfreundes neben zahlreichen anderen Automaten. Mein erstes eigenes Super Mario Bros. hatte ich dann auf dem NES, gefolgt von Super Mario Land auf dem GameBoy. Das für mich prägendste Spiel war aber Super Mario 64 auf dem Nintendo 64. Als ich das Spiel damals auf einem Japan-Import-Gerät im Powerplay Videospiel-Store in der Stumpergasse in Wien gesehen habe, musste ich es einfach haben. Endlich war es möglich, einen Charakter perfekt in einer 3D-Spielewelt zu steuern. Zusammen mit meinem Bruder habe ich etliche Stunden mit dem Spiel verbracht, auch lange nachdem wir alle 120 Sterne gesammelt hatten. Seither gehört Mario und somit auch jede Nintendo-Konsole für mich und mittlerweile auch für meine Kids zum Pflichtprogramm. Happy Birthday Mario!

Benedikt Zöchling

Meine erste Erfahrung mit Super Mario Bros. machte ich erstaunlicherweise durch meinen Großvater. Dieser hat zwar selbst nie wirklich den Zugang zur Welt der Videospiele gefunden, hatte aber viele Enkelkinder. Diesen wollte er eine Freude machen und zeitgleich erreichen, dass sie gerne zu Besuch kamen (als ob das gute Essen nicht ausgereicht hätte). Also schaffte er sich ein SNES mitsamt Super Mario All-Stars und einigen anderen Spielen an und der Plan funktionierte. Selbst als wir bereits ein N64 zuhause hatten, freuten meine Brüder und ich uns jedes Mal darauf, wenn wir zu Besuch kommen konnten, um unseren Spielstand weiter spielen zu können. Und auf der SNES All-Stars-Version von Super Mario Bros. hatte man nicht nur verbesserte Grafik, sondern konnte auch speichern.

Trotzdem war der Schwierigkeitsgrad hoch genug, um mich und meinen Bruder über etwa zwei Jahre bei jedem Besuch an den Bildschirm zu fesseln, bevor wir zum nächsten Titel der Collection fortgeschritten sind. Wie der Zufall so will, sprach ich meinen Opa letztens erst wieder darauf an, wie nett ich das damals von ihm fand, wie viel Freude wir damit hatten, wie viel Bedeutung das heute für mich trägt und ob mein Bruder und ich vielleicht mal wieder bei ihm vorbeischauen dürfen, um die gute SNES der alten Zeiten willen an die alte Röhre hängen. Und ich hätte mir nie erwartet, dass er sich so überschwänglich darüber freuen würde, wie er es letztendlich getan hat. So kommt es also, dass mein Bruder und ich ihn nun in regelmäßigeren Abständen besuchen.

Zum Kaffee trinken, plaudern und immer wieder auch für eine Runde Super Mario Bros. Deshalb verbinde ich dieses Spiel und alles, was damit zusammenhängt, sozusagen diese gesamte Epoche der Videospielära wohl für alle Ewigkeit mit einem der freundlichsten Menschen, den ich je kennenlernen durfte: meinem Opa. Auch wenn er wohl keinen einzigen der Titel je selbst gespielt hat.

allstars

Clemens Stangl

„Meine erste Berührung mit dem Super Mario-Franchise hatte ich als Kind auf dem Super Nintendo, den meine Geschwister und ich von unserem (mittlerweile verstorbenen) Onkel bekommen haben. Darauf haben wir jedes Spiel, das wir hatten, mehrere Male durchgespielt – aber vor allem Super Mario World und Super Mario All-Stars. Diese zwei Spiele sind deshalb auch noch immer meine absoluten Lieblingstitel des Franchise.“

Florian Scherz 

Selbst für mich als überzeugtes Heimcomputer-Kind war der Ruhm von Super Mario nicht zu überhören – aber für eine Spielesession der Original-Spiele reichte es länger nicht. Tatsächlich war meine erste Begegnung mit einem Mario-Jump’n’Run keine in einem offiziellen Spiel – vielmehr handelte es sich dabei um ein Giana Sisters-Mod, das Giana und Maria zu Mario und Luigi umwandelte (und bei mir nachhaltig für Verwirrung sorgte, warum man Springen auf Konsolen auf einen Button legen muss, wenn „nach oben“ genauso eine Option ist). Auch meine erste Gaming-Session mit dem roten Klempner auf einem NES würden manche Puristen als „nicht offiziell“ abtun – bekam doch ein Schulkollege zum Geburtstag ausgerechnet Super Mario Bros. 2 (das, wie viele von euch wissen, ja ursprünglich gar kein Mario-Spiel war). Der folgende Nachmittag wurde ausgiebig mit dem Spiel verbracht und gab mir einen (falschen) ersten Eindruck, wie ein Mario-Spiel funktionieren sollte. Erst Anfang der 90er sollte dieser Eindruck nachdrücklich korrigiert werden: Mit dem Gameboy kam mein erstes selbstgekauftes Spiel (Super Mario Land) ins Haus, bald darauf folgte ein NES mit allen drei Mario-Teilen.

Vor allem Super Mario Bros. 3 sollte meine Liebe zu Nintendos Maskottchen langfristig einzementieren – und so nebenbei entstand auch eine Tradition: Für jede Nintendo-Konsole gehören die Mario-Jump’n’Runs zum Standardprogramm. Und so wurde mein Weg als Gamer immer von Mario begleitet, über Höhen und Tiefen, über spielerische Experimente, den Sprung auf 3D und die Ausweitung auf andere Genres. Und auch heute noch ist Mario Pflichtprogramm – etwas, was kaum eine andere Serie über 35 Jahre geschafft hat.

Super Mario Land Evolution mit allen Extras

Christoph Kurl

Vor vielen, vielen, vielen Jahren spielten mein damals bester Freund und ich alles mögliche was man so auf Amiga, C64 und Co. spielen konnte. Unter anderem einige Super Mario Klone wie zum Beispiel Giana Sisters und ähnliches. Eines Tages kam ich wieder zu jenem Freund und wie immer öffnete mir seine Mama die Tür. Doch dieses spezielle Mal war alles anders, ich vernahm eine Melodie die mein Leben für immer verändern sollte. Sofort war mir klar, das war was großes, da geht die Post ab. Die Melodie sollte sich als die bekannten Klänge von Level 1 von Super Mario Bros am NES herausstellen, dass der Freund an diesem historischen Tag geschenkt bekommen hatte. Den Nachmittag verbrachten wir damit Super Mario Bros zu genießen und lieben zu lernen. Bis zu meiner ersten eigenen Konsole sollten noch einige Jahre vergehen, meine Mama war nicht so spendabel, glücklicherweise durfte ich aber noch viele wunderbare Jahre mit dem Freund und seinem NES und auch den folgenden Super Mario Bros.Teilen verbringen.

Patrick Kowarsch

Super Mario Bros. ist zwar sieben Jahre älter als ich, trotzdem ergab es sich, dass es eines meiner ersten Videospiele war. Im Alter von acht Jahren bekam ich meine erste Konsole, den Game Boy Color, und bald darauf Super Mario Bros. Deluxe, das neben einigen Bonusfeatures auch das superschwere The Lost Levels, das japanische Super Mario Bros. 2, enthält. Super Mario Bros. packte mich sofort, bis Prinzessin Peach gerettet war, sollten aber einige Jahre vergehen, denn an Welt 8 biss ich mir damals noch die Zähne aus. Das Modul lebt immer noch und ich habe das Spiel in diesem Jahr erneut komplett durchgespielt, was mittlerweile in einer Session locker zu bewerkstelligen ist. Bis heute liebe ich 2D-Jump’n’Runs und Mario-Spiele, woran Super Mario Bros. sicher nicht unmaßgeblich beteiligt ist.

SuperMarioBrosDeluxe

Clemens Spitzer

Super Mario 64 war nicht nur mein erster Kontakt mit Mario, sonder sogar mein erster Kontakt mit Videospielen. Lange ist es her, dass ich zu Weihnachten einen Nintendo 64 mit Super Mario 64 und Mario Kart geschenkt bekommen habe. Schnell war damit auch die Beschäftigung für die Feiertage gefunden. Stundenlang habe ich mit meinem Vater die verschiedenen Level erkundet und Sterne eingesammelt. Doch eines Morgens, war dann plötzlich unser Spielstand verschwunden. Ich war am Boden zerstört und hatte vorerst keine große Lust wieder von vorne zu beginnen. Umso mehr freute ich mich dafür, als mein Vater mich mit einem neuen Spielstand überraschte. Er hat heimlich in der Nacht immer wieder weitergespielt, bis er wieder an dem ungefähr gleichen Punkt war wie davor. Was bei bereits ungefähr 100 Sternen einiges an Aufwand war. So konnten wir also doch noch die fehlenden Sterne sammeln und endlich Prinzessin Peach vor Bowser retten.

Rene Giefing (ehemaliger SHOCK2 Redakteur)

Meine erste „Berührung“ mit Mario war nicht etwa Super Mario, sondern bereits Donkey Kong, bei dem der Protagonist zwar nur „Jumpman“ hieß, später aber auch offiziell als Mario geführt wurde. Dabei hatte ich sogar das Tabletop von Coleco daheim, das ich immer wieder spielte. Klar, dass ich danach das Spiel dann auch auf dem NES haben musste. Von Mario selbst habe ich sogar Mario Clash (Virtual Boy) gespielt, wobei Super Mario Bros. 3 immer noch mein Favorit ist. Glücklicherweise ist das Spiel (wie die anderen „älteren“ Marios) auch auf der Super Mario All-Stars Sammlung für die Wii vorhanden, die ich immer wieder in meine Wii U einlege. Zwar besitze ich auch ein SNES mit Super Mario All-Stars, doch ist es im Gegensatz zur neueren Konsole nicht ständig angesteckt. Super Mario Land 2: 6 Golden Coins ist hingegen meine liebste Handheld-Version, da es vorher kaum so viel Abwechslung in einem Jump and Run gab

mario_clash

Thomas Wachter (ehemaliger SHOCK2 Redakteur)

Da bei uns zu Hause die erste Nintendo-Konsole der N64 war, waren mein Bruder und ich in unserer früheren Kindheit auf meinen Nachbarn angewiesen, der den NES inklusive Duck Hunt zu Weihnachten bekam. Als über die folgenden Monate immer mehr NES-Spiele bei ihm eintrudelten, bekamen wir eines Tages schließlich Super Mario Bros. zu Spielen. Da wir weder wussten, wer dieser Mario ist, noch für was die Abkürzung  „Bros.“ steht, wurde das Spiel dementsprechend konsequent auch „Supermariobros“ [su·per ma·rɘo broz] ausgesprochen. Faszinierend war gleich von Beginn weg der Soundtrack, der sich bis heute im musikalischen Gedächtnis einer ganzen Generation verfestigt hat. Ganz speziell ist mir der Umstand in Erinnerung geblieben, dass man das Spiel in Level 2 und mit dem Finden der geheimen Portale ganz legal abkürzen konnte. Schlechtes Gewissen wegen Cheating musste man damals noch keines haben. Retrospektiv betrachtet waren das Gameplay und das kreative Leveldesign der Grund für den Erfolg des Spieles. Da es noch keinen Mario-Hype gab, war einem der Protagonist zu Beginn auch herzlich egal und hätte zum Beispiel auch gegen ein Faultier namens Herbert ausgetauscht werden können. Der Begriff Mario steht über dem Charakter, er steht für mich vor allem für innovative Welten und Ideen, verpackt in einem limitierten aber trotzdem innovativen Spielsystem.

mario_famicom

Lukas Urban (Redakteur bei heute.at)

Für eine Erinnerung mit dem Originalspiel aus dem Jahr 1985 bin ich einige Jahre zu jung, doch Mario begleitet mich dennoch schon eine lange Zeit. Meine erste Begegnung mit dem kultigen Klempner erfolgte zu Weihnachten, als Super Mario Bros. 3 samt einem Game Boy Advance SP (ja, der zum Aufklappen – damals ein Highlight) unter dem Weihnachtsbaum lag. Mit diesem Spiel hatten meine Eltern einen unbeabsichtigten Glücksgriff gelandet (ich bekam ebenfalls die Lizenz-Versoftung von Findet Nemo geschenkt). Obwohl manche Level und besonders die späteren Welten teilweise zu schwer für mich waren, spielte ich zahllose Stunden. Kürzlich habe ich das alte Modul von damals wieder hervorgekramt und das Spiel nach einigen Jahren das erste Mal wieder gestartet. Jedes Level, die Position jedes Gegners und die Musik haben sich dermaßen eingebrannt, dass ich auch heute noch vorhersagen kann, was gleich passieren wird. Und trotzdem ist das Spiel in den späteren Welten noch immer fordernd. Nach wie vor eines der besten Jump’n’Runs, die ich jemals gespielt habe.

Super_Mario_Advance_4_GBA_A

Michael Furtenbach

Mein erster, wenn auch indirekter, Kontakt mit Super Mario Bros. war nicht aus dem NES, sondern am Commodore C64 mit dem frechen Klon The Great Giana Sisters. Keine Ahnung, wie oft ich Giana Sisters oder auch die Version, in der das Sprite von Giana gegen Super Mario getauscht wurde, durchgespielt habe. Obwohl mich das Spiel technisch und spielerisch bis heute begeistert, die Genialität und Raffinesse des Super Mario Bros.-Moduls am Nintendo Entertainment System hat es doch nicht erreicht. Als ich einige Jahre später endlich auch ein NES unter dem Fernseher stehen hatte, lernte ich nicht nur die Mario-Spiele, allen voran Super Mario Bros. 3, zu schätzen. Werde ich nach meinem absoluten Lieblingsspiel quer über alle Generationen gefragt lautet meine Antwort deshalb auch ohne zu zögern Super Mario Bros. 3! Happy Birthday Mario, danke für viele Stunden Spielspaß in den letzten 35 Jahren.

GianaSisters_Animation

 

mario_fragezeichen Wie sieht es bei euch aus? Hab ihr auch die eine oder andere Erinnerung oder Anekdote, die ihr mit der Super Mario Bros.-Serie verbindet?

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Avatar for Vino Vino says:

    Was mein erster Kontakt mit Mario war weiß ich gar nicht mehr. Ich kann mich aber noch genau an mein erstes, eigenes Spiel mit ihm erinnern. Das war ein Titel der den Meisten hier wohl unbekannt sein dürfte. Es handelt sich dabei um Mario Bros. (ohne „Super“) als Version für den Atari 2600.
    Atari_2600_Mario_Bros_box_art

    Das habe ich damals immer in der Auslage des Niedermeyer-Filiale bei mir ums Eck bewundert. Es hat dann gefühlt ewig gedauert, bis ich von meinem Taachengeld genug gespart hatte um mir das Spiel kaufen zu können. Nach ein paar lustigen Nachmittagen mit Freunden war es dann aber schnell wieder vergessen.

    https://www.youtube.com/watch?v=GouYMH1K4nE

    Das Mario-Spiel das ich über all die Jahre am Meisten gespielt habe, war dann Super Mairo Land für den Gameboy. Das spiel ich auch heute noch gerne - ein Durchgang dauert ja auch nicht lange :sweat_smile:

  2. Avatar for Elrond Elrond says:

    Kenne ich, hatte ich am C64 und haben wir im 2 Spieler Modus auf und ab gespielt, soviel das ich es bis heute nicht mehr sehen kann :nauseated_face:.

    @SHOCK: Zu Ehren von Super Mario Bros wird heute der NES wieder einmal aufgebaut und das Spiel platiniert :wink:.

  3. Avatar for Zinken Zinken says:

    Super Mario und ich haben so eine Art On-Off Beziehung.

    Da ich von Anfang an immer Heimcomputer hatte, wurde an NES und Konsorten kein Gedanke verschwendet. Giana Sisters am C64 konnte ich fast blind durchspielen, mir war damals aber nicht bewußt, das es sich hier um einen Super Mario Klon handelt.

    Den ersten direkten Kontakt mit Super Mario hatte ich am Anfang meiner Lehrzeit bei einem (damals) bekannten Foto-Händler. Einer meiner Kollegen hatte beim Verkaufspult einen kleinen Fernseher und darunter eine NES Konsole versteckt. In jeder kundenlosen Minute suchtete er Super Mario.
    War die Konsole mal frei probierte ich auch ein paar Runden und erkannte die extrem gute Spielbarkeit.

    Mein erstes Super Mario hatte ich auf dem Gameboy. Dort gehörte es fast zur Grundausstattung mit Tetris und Tennis. Später landete ein Mega Drive bei uns und Mario und Co. waren wieder aus meinem Leben verschwunden.

    Ich traue es mich fast nicht sagen, aber es dauerte eine Ewigkeit bis zur Switch damit wieder ein Super Mario Spiel bei mir lief. Ich setzte halt immer auf die erwachseneren Playstation oder Xbox, wenns ans Thema Konsole ging. Super Mario Odyssey zeigt mir aber wie genial und detailverliebt Mario sein kann. Ein wunderbares Spiel, das ich immer wieder gerne raushole und eine Runde drehe.

  4. Avatar for Jimmy Jimmy says:

    Keine Ahnung wann ich zuerst mit Mario in Berührung kam, die 2D Marios mochte ich nicht so gern, da war mit die Steuerung zu „schwammig“, ständig rutschte der Mario noch etwas weiter nach einen Sprung und bei schnellen Richtungswechsel fühlte ich mich sowieso wie auf einer Eislaufbahn. So machte mir das schon nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr. Zu dieser Zeit war Mario eigentlich ein J&R unter vielen und für mich, ein nicht mal besonders gutes. Da hatte ich mit anderen Jump and Runs für C64 und dann am Amiga viel mehr Spaß.

    Mit Mario 64 konnte ich dann auch endlich was mit Mario anfangen, so genial war das damals und ich habe es regelrecht aufgesaugt und ziemlich schnell durchgespielt. (Hätte es den Begriff damals schon gegeben dann hätte ich es wohl „Gatarisiert“). Seit dieser Zeit hab ich dann alle 3D Marios mit sehr viel Freude gespielt, und das hat sich bis heute nicht geändert.
    Mit den 2D Marios konnte ich aber nie meinen Frieden machen…

  5. Avatar for amax amax says:

    Mein erster Kontakt mit Mario dürfte etwa 1993 gewesen sein. Ein damaliger Freund hatte bereits einen Game Boy, ich war zu der Zeit noch etwas zu jung. Immer wenn besagter Freund da war konnte ich mir seinen Game Boy ein wenig ausborgen und Super Mario Land 1 & 2 zocken. Als Kind habe ich es nie geschafft Super Mario Land 1 durch zu spielen, so schwierig fand ich das damals :slight_smile:
    Mein erstes eigenes Mario Spiel kam in Form eines Game & Watch mit Marios Cement Factory. Das hab ich damals echt gerne gezockt und das Spiel steht nach wie vor in meinen Regal.

    https://www.youtube.com/watch?v=JCW9rQlmbxE
    Etwa zwei Jahre später habe ich dann meinen eigenen Game Boy bekommen inklusive Super Mario Land 1. Im Laufe der Zeit folgte dann natürlich auch der zweite Teil.
    Mit Mario 64 hatte ich bei einem damaligen Schulfreund Kontakt. Im Elternhaus gab es meinen Game Boy und das Mega Drive, mit 3D Games hatte ich damals noch keinen Kontakt. Ich war äußerst verblüfft, wie toll Mario 64 aussah und wie viele tolle Geheimnisse es zu entdecken gab. Viele Nachmittage wurde dann Mario 64 zu zweit gezockt, immer den Controller abwechselnd :blush:
    Seit jeher gehört Mario für mich dazu und die Games sind für mich Pflichtkäufe. Im Laufe der Zeit habe ich auch die älteren Spiele der Reihe nachgeholt, jedes mit seinen ganz eigenen Charme.
    Die Mario Spiele sind für mich jeher eines, nämlich purer Spiel Spaß.
    Happy Birthday Mario!
  6. Super Mario 64 ist für mich eines wenn nicht das wichtigste Spiel der letzten Dekaden. Wenn du die ansiehst wie schlecht 3rd Person 3D Spiele vorher waren, unglaublich! Die Super Mario Spiele sind nicht nur gute Games sie haben in den letzten 35 Jahren immer und immer wieder Genres begründet oder zumindest neu definiert. Ich kenn nichts vergleichbares!

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"