Home / Artikel / 200 Games, die du gespielt haben musst! (90) – Beyond Good & Evil

200 Games, die du gespielt haben musst! (90) – Beyond Good & Evil

Als sich Rayman-Erfinder Michel Ancel im Jahr 2003 mit Beyond Good & Evil auf neues Terrain begab, konnte er Kritiker weltweit mit der ungewöhnlichen Mischung aus Action-Adventure, Rennspiel und Puzzler begeistern. Der kommerzielle Erfolg des Ubisoft-Titels blieb jedoch überraschenderweise aus und viele Spieler kamen nie in Kontakt mit einem der besten Spiele der vorletzten Konsolengeneration. Zum Glück veröffentlichte Ubisoft 2010 Beyond Good & Evil HD mit verbesserter Optik und Steuerung zu einem günstigen Preis von rund 10 Euro auch für die Xbox 360 und PS3. Hier kamen endlich deutlich mehr Spieler in Kontakt mit dem Genre-Mix, sodass die Hoffnung auf einen zweiten Teil immer wieder angeheizt wurde. Dieser wurde erstmals am 28. Mai 2008 in Paris in einem Trailer gezeigt, danach wurde es eher ruhig um den Titel. Erst vor wenigen Tagen wurde auf der E3 2017 Beyond Good & Evil 2 ein weiteres Mal mit neuem Konzept in einem spektakulären Render-Trailer angekündigt. Ein Grund mehr, auf den grandiosen ersten Teil zurückzublicken.

Die Schöne und das Schwein
Zu Beginn des Spiels scheint die Welt der Protagonistin Jade und ihres Onkels, dem Schwein Pey‘j, trotz Kriegszustand noch halbwegs in Ordnung zu sein. Als den beiden ihre Geldnot aber dramatisch vor Augen geführt wird, müssen sie sich auf die Suche nach lukrativen Aufträgen machen, alleine schon um das von ihnen betriebene Waisenhaus weiterhin zu erhalten. Eine lokale wissenschaftliche Organisation sucht nach Bildaufnahmen der heimischen Tierwelt, gegen Bezahlung versteht sich, und Jade macht sich kurzerhand mit Kampfstab und Fotoapparat auf den Weg, um möglichst viele Fotos der umliegenden Fauna zu knipsen. Während sie aber zu Beginn noch harmlos Bilder schießt, wird sie schnell in eine Verschwörung globalen Ausmaßes verwickelt und findet sich bald als die größte Hoffnung einer schnell wachsenden Revolutionsbewegung wieder. In klassischer Third-Person-Perspektive wird die Hobbyreporterin durch die detaillierte Spielwelt geschickt, wo neben dem Infiltrieren von Fabriksanlagen oder dem Erforschen von Höhlen auch eine ganze Stadt mit Bars, Geschäften und illustren Bewohnern darauf wartet, von ihr entdeckt zu werden. So können neben den oft im Stealth-Stil gehaltenen Hauptquests auch abwechslungsreiche Nebenmissionen, wie Hovercraft-Rennen und unterhaltsame Minispiele bezwungen werden. Langeweile kommt in Beyond Good & Evil dementsprechend nicht auf und dementsprechend lang ist auch die Spielzeit des Titels. Ein Teil des Soundtracks stammt von Christophe Héral (Leon und die magischen Worte). Dieser komponierte eigens für das Spiel mehrere Klavierstücke. Lediglich die Kameraführung in den Hovercraftpassagen und die teils miserable KI der Gegner trübten den hervorragenden Gesamteindruck. Gerade die HD-„Neuauflage“ sollte man jedoch auf jeden Fall gespielt haben, diese läuft übrigens auch dank der Abwärtskompatibilität auf der Xbox One.

System: GameCube, PS2, Xbox, Windows, Xbox 360, PS3
Entwickler: Ubisoft Montpellier
Jahr: 2003

Alle „200 Games, die du gespielt haben musst!“-Spiele in der Übersicht!