ArtikelNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Just Cause 3

R. Rodriguez, ein Name, den man nicht nur in der Filmbranche mit gnadenloser und oftmals überzeichneter Action in Verbindung bringt, sondern auch in virtuellen Welten für ordentliches Chaos sorgt. Über fünf Jahre nach dem letzten Teil der Serie dürfen wir endlich wieder in die Rolle von Rico Rodriguez schlüpfen. Just Cause 3 ist zeitlich nach den Ereignissen aus Just Cause 2 angesiedelt und spielt in Ricos Heimat, dem mediterranen Inselstaat Medici. Dieser ist in Ricos Abwesenheit einem grausamen Diktator namens General Di Ravello in die Hände gefallen und wird von diesem mit eiserner Faust regiert. Doch genug zur Hintergrundgeschichte, es geht schließlich um ein Spiel aus der Just Cause-Reihe und dabei spielt die Story bekanntlich eine eher untergeordnete Rolle.

just-cause-3-screenshot4

Set the World on Fire
Just Cause 3 hat es sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Punkte aus dem Vorgänger zu übertrumpfen und nochmals eine ordentliche Schaufel Action draufzulegen. Abgesehen vom bekannten Hauptcharakter bleibt lediglich die Größe der Karte unverändert. Sage und schreibe 1000km² misst der virtuelle Spielplatz, was exakt der Kartengröße von Just Cause 2 entspricht. All jene die den Vorgängern gespielt haben werden mir zustimmen, diese Karte wird definitiv groß genug sein. Damit ihr auch einen spielerischen Anreiz für eine Rundreise habt, gibt es überall auf der Karte Ziele, die es zu zerstören gilt. Neben Lautsprechern und Werbetafeln, die ordentlich Propaganda verbreiten wird es auch reichlich feindliche Militärbasen geben, die ihr dem Erdboden gleichmachen müsst, um das Gebiet zu erobern. Erst wenn ihr ein Areal von derlei Dingen befreit habt, könnt ihr auf das Schnellreise-System zurückgreifen und dort eure Fahrzeuge speichern.

just-cause-3-screenshot6

Der heiß geliebte Enterhaken wird selbstverständlich ebenso wieder mit von der Partie sein wie auch der Paragleiter-Schirm allerlei Waffen und ein ganzer Haufen verschiedener Fahrzeuge. Doch eins nach dem anderen. Der Enterhaken hat einige nette Zusatzfunktionen erhalten, so könnt ihr nun zum Beispiel mehrere Stahlseile nacheinander abfeuern und diese sogar mittels Seilwinde aufrollen. Auch beim Fallschirm soll sich vor allem die Steuerung verbessert haben, sodass ihr nun während des Fluges spielend leicht Gegner unter Beschuss nehmen könnt. Apropos unter Beschuss, selbstverständlich werdet ihr wieder eine große Auswahl an unterschiedlichen Waffentypen im Spiel vorfinden, was vom klassischen Raketenwerfer über Sturmgewehre bis hin zu einem unendlichen Vorrat an C4 reicht. Ganz recht, in Just Cause 3 habt ihr von Beginn an einen unerschöpflichen Vorrat an Plastiksprengstoff. Eigentlich könnte man das Preview mit diesem Satz beenden, denn spätestens damit sollte klar sein, wie sich der Titel spielen wird. Dennoch gibt es noch genügend, was ich euch nicht vorenthalten möchte, also weiter im Takt.

just-cause-3-screenshot7

Um von einem Ende der Karte zum anderen zu kommen, könnt ihr eine Vielzahl an möglichen Transportmitteln nutzen. Vor allem die Fahrphysik soll sich nicht zuletzt durch die Übernahme einiger Ex-Burnout-Entwickler merklich verbessern. Neben diversen Sportwagen, Monster Trucks, Speed-Booten, Kampfjets und Helikoptern bleibt euch selbstverständlich auch der unkonventionelle Weg mittels Enterhaken und Fallschirm bzw. Enterhaken und Wingsuit, um schnellstmöglich von A nach B zu gelangen. Der neu integrierte Wingsuit ist dabei ebenso wie der Schirm zu jedem Zeitpunkt angelegt und einsetzbar.

just-cause-3-screenshot5

Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass euch auf Medici doch einmal langweilig werden sollte, gibt es auch allerlei Nebenaufgaben zu erledigen. Autorennen, Wingsuit-Kurse und Zerstörungsorgien sind nur einige wenige verfügbare Beschäftigungsformen, in denen ihr Highscores sammeln und euch über Bestenlisten mit anderen Spielern messen könnt. Durch den Abschluss solcher Aufgaben erhält Rico verschiedene Upgrades, was mehr Sprengkraft für eure Waffen oder die eine oder andere Verbesserung für euren fahrbaren Untersatz bedeuten kann. Einen klassischen Multiplayermodus, in dem ihr gemeinsam oder direkt gegen andere Spieler antreten könnt, soll es laut den Entwicklern leider nicht geben.

just-cause-3-screenshot3

Ersteindruck
Just Cause 3 scheint genau die Fortsetzung zu werden, auf die Fans der Serie seit 2010 warten. Eine riesige neue Welt gefüllt mit diversen zerstörbaren Objekten, ohne lästige Munitionseinkäufe und stattdessen mit immer prall gefülltem Sprengstoffvorrat. Dazu das Wiedersehen mit den von Fans geliebten und sinnvoll erweiterten Enterhaken, der wieder für spektakuläre Abrissarbeiten, schnelle Aufstiege und an Hubschrauber hängende Gegner, Fahrzeuge und was man sonst so findet, sorgen wird. Lediglich der fehlende Mehrspielermodus sorgt für eine kleine Enttäuschung. Für alle, die jetzt schon ein nervöses Zucken und böses Grinsen im Gesicht bekommen sei allerdings gesagt, dass es noch etwas bis zum Erscheinungstag dauern wird. Just Cause 3 erscheint nämlich erst am 1. Dezember 2015 für PC, PS4 und Xbox One. Für alle, die es bis dahin nicht abwarten können und sich schon mal aufwärmen möchten, empfehlen wir einen sommerlichen Strandurlaub in Panau.

Amazon Partnerlinks:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"