FilmFilm-ReviewHighlightNews

Review: Deathstroke: Knights & Dragons

Nach dem großen Finale des DC-Animationsuniversums in Justice League Dark: Apokolips War hat Deathstroke: Knights & Dragons bescheidenere Ambitionen. Der neue Film aus dem Hause DC versucht, seine eigene Identität in einem neu gestarteten Animations-Universum herauszuarbeiten.

Der Söldner und begnadete Auftragsmörder Slade Wilson führt ein Doppelleben: Als der gnadenlose Killer Deathstroke und als liebevoller Familienvater. Als diese Gegensätze durch die Machenschaften der Terrororganisation H.I.V.E. aufeinanderprallen, muss sich Slade auf seine Kampfkünste verlassen, um seine Liebsten zu retten – und was von ihm noch übrig ist. Als sein Sohn als Geisel genommen wird und Slades Seele zu zerreißen droht, muss Deathstroke die Fehler seiner Vergangenheit wiedergutmachen, um sich für den Kampf in seiner Zukunft zu stählen.

Nachdem die Prämisse etabliert ist, geht es auch richtig zur Sache. Während die hohe Qualität der Animation für DC selbstverständlich ist, sticht hier vor allem die Choreografie der Kampfszenen hervor. Manchmal fühlt man sich fast an die rasanten Actionszenen aus dem John Wick-Franchise erinnert. Die Brutalität nimmt aber manchmal fast absurde Züge an, etwa wenn Deathstroke Soldaten in mehrere Teile zerhackt. Das ist allerdings nichts Neues für die DC-Filme.

Besonders interessant an diesem Film ist die Tatsache, dass Deathstroke trotz seiner nicht gerade zimperlichen Vorgehensweise immer noch ein ganz sympathischer Zeitgenosse ist. Das liegt vor allem an seinem nachvollziehbaren Moralkodex. Es gibt nie eine Situation, in der Slade eine Grenze überschreiten würde, die ihn zu einem waschechten Antihelden machen würde. Dieser Slade Wilson ist – anders als in den Comics – ein „netter Antiheld“, dessen gewalttätigen Exzesse einzig dem Zweck dienen, seine Familie zu retten.

Wertung

Fazit - 8

8

Deathstroke: Knights & Dragons ist ein gleichermaßen leicht verständlicher Origin-Film für Slade Wilson als auch eine ansprechende, wenn auch blutige Darstellung des Charakters Deathstroke. Im Gegensatz zu einigen der letzten DC-Filme handelt es sich hier um ein kleineres Familiendrama, eine willkommene Abwechslung.

Kurzinformationen
Filmlänge: 87 Minuten
Land, Jahr: USA, 2020
Genre: Animation, Action
Regie: Sung Jin Ahn

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"