HighlightNewsVideogames

Suicide Squad: Kill the Justice League – Infos & erster Trailer zum neuen Rocksteady Game

Superman & Co im Visier!

Letzte Woche hat Rocksteady überraschend via Twitter Suicide Squad: Kill the Justice League angekündigt. Im Rahmen des DC Fandome-Events gab es heute Nacht, jede Menge Infos und den ersten Trailer zum dem neuen Spiel der Entwickler der Batman Arkham-Serie.

Es zeigt Harley Quinn, Deadshot, Captain Boomerang und King Shark als spielbare Charaktere. Der Trailer zeigt sie, wie sie sich herumtreiben, während Metropolis von Brainiac angegriffen wird. Doch dann taucht Superman auf – nur ist dies nicht der Superman, den wir kennen, dies ist ein Superman, der gefühllos herumläuft und Menschen tötet. Wenn man bedenkt, dass der Untertitel Kill the Justice League lautet, gibt es vermutlich böse Versionen von Batman, Wonder Woman und dem Rest da draußen, die die Antihelden ebenfalls zu Fall bringen müssen.

Handlung

Mit einer völlig neuen Geschichte, die im DC-Universum angesiedelt ist, wird Suicide Squad: Kill the Justice League in einem  detaillierten Metropolis spielen, das als offene Spielwelt fungiert. Die Geschichte folgt Harley Quinn, Deadshot, Captain Boomerang und King Shark – Mitgliedern des Suicide Squads – welche die unmögliche Mission auf sich nehmen müssen, die Welt zu retten und die größten Superhelden des DC-Universums zu töten: die Justice League. Durch tödlichen Sprengstoff unter Kontrolle gehalten, der in ihren Köpfen implantiert wurde, haben alle vier DC-Superschurken keine andere Wahl, als sich zusammenzuschließen und diese unmögliche Aufgabe anzunehmen, die ihnen als Teil von Amanda Wallers berüchtigter Task Force X zugewiesen wurde. Fans können ihr Erlebnis anpassen und selbst entscheiden, ob sie lieber im Einzelspielermodus spielen wollen, in dem sie ihren Charakter ganz nach Belieben wechseln können, oder sich mit Freunden im Mehrspieler-Koop* zusammenschließen möchten.

Einzel- als auch Mehrspieler-Modus

Während der DC Fandome-Panels bestätigte Rocksteady-Mitbegründer Sefton Hill, dass Suicide Squad: Kill the Justice League eine Fortsetzung der Batman: Arkham-Spiele ist. Das bedeutet, dass die Handlungen aus der Arkham-Serie in Suicide Squad fortgesetzt werden. Hill bestätigte ebenfalls, dass Suicide Squad in einer offenen Welt spielt. Es handelt sich um ein Koop-Spiel mit ein bis vier Spielern. Ihr können es aber auch im Einzelspielermodus spielen, wobei der Squad dann mit Bots besetzt ist. Wenn ihr jedoch mit Ihren Freunden im Mehrspieler-Modus spielt, können diese die Rolle der anderen Suicide Squad-Mitglieder im Online-Koop-Modus übernehmen. Das ganze Spiel kann sowohl im Einzel- als auch im Mehrspieler-Modus gespielt werden. Iim Einzelspieler-Modus spielen, kann nach Belieben zwischen den Charakteren gewechselt werden..

Die spielbaren Charaktere in Suicide Squad: Kill the Justice League sind Harley Quinn (auch bekannt als Dr. Harleen Quinzel), die Herrin des Chaos, Deadshot (auch bekannt als Floyd Lawton), der gefährlichste Scharfschütze der Welt, Captain Boomerang (auch bekannt als Digger Harkness), ein talentierter Assassine aus Australien und King Shark (auch bekannt als Nanaue), ein Halbgott mit dem Anrecht auf die Herrschaft über die Ozeane, dessen Körper eine Mischung zwischen Mensch und Hai ist. Jedes Mitglied der Truppe verfügt über einzigartige Fähigkeiten, die ihre Fortbewegung über die Karte erleichtern und es ihnen erlauben, die dynamische, offene Spielwelt von Metropolis ganz nach Belieben zu erkunden, sowie über eine Vielzahl von Waffen, die man anpassen kann, und eine Reihe von Fertigkeiten, die es zu meistern gilt.

Anders als bei dem ebenfalls gezeigten Gotham Knights gab es hier leider noch kein Gameplay zu sehen. Neben dem Spiel Suicide Squad: Kill the Justice League gab es bei DC Fome auch erstes Material zum kommenden Film The Suicide Squad von James Gun zu sehen.

Der Trailer

Suicide Squad: Kill the Justice League wird  2022 für PS5, Xbox Serie X und PC erscheinen.

Weitere Highlights des DC Fandome Events

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Okay. Sehr interessant. Rocksteady und die Arkham Games waren ganz großes Kino. Bin gepsannt was aus Suicide Squad wird.

  2. Avatar for Vino Vino says:

    Hell Yeah! It´s about Time!

  3. Bin gespannt. Das letzte Arkham Spiel von ihnen hat etwas enttäuscht, bin aber gespannt was sie aus dieser Lizenz machen.
    Der Ansatz klingt schonmal interessant. :slight_smile:

  4. Ich hoffe das Spiel wird besser als der Film :slight_smile:

  5. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    ja, da kommt zum Glück ja bald ein neuer Film von James Gun!

  6. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Letzte Woche hat Rocksteady überraschend via Twitter Suicide Squad: Kill the Justice League angekündigt. Im Rahmen des DC Fandome-Events gab es heute Nacht, jede Menge Infos und den ersten Trailer zum dem neuen Spiel der Entwickler der Batman Arkham-Serie.

    Es zeigt Harley Quinn, Deadshot, Captain Boomerang und King Shark als spielbare Charaktere. Der Trailer zeigt sie, wie sie sich herumtreiben, während Metropolis von Brainiac angegriffen wird. Doch dann taucht Superman auf - nur ist dies nicht der Superman, den wir kennen, dies ist ein Superman, der gefühllos herumläuft und Menschen tötet. Wenn man bedenkt, dass der Untertitel Kill the Justice League lautet, gibt es vermutlich böse Versionen von Batman, Wonder Woman und dem Rest da draußen, die die Antihelden ebenfalls zu Fall bringen müssen.

    Einzel- als auch Mehrspieler-Modus

    Während der DC Fandome-Panels bestätigte Rocksteady-Mitbegründer Sefton Hill, dass Suicide Squad: Kill the Justice League eine Fortsetzung der Batman: Arkham-Spiele ist. Das bedeutet, dass die Handlungen aus der Arkham-Serie in Suicide Squad fortgesetzt werden. Hill bestätigte ebenfalls, dass Suicide Squad in einer offenen Welt spielt. Es handelt sich um ein Koop-Spiel mit ein bis vier Spielern. Ihr können es aber auch im Einzelspielermodus spielen, wobei der Squad dann mit Bots besetzt ist. Wenn ihr jedoch mit Ihren Freunden im Mehrspieler-Modus spielt, können diese die Rolle der anderen Suicide Squad-Mitglieder im Online-Koop-Modus übernehmen. Das ganze Spiel kann sowohl im Einzel- als auch im Mehrspieler-Modus gespielt werden. Iim Einzelspieler-Modus spielen, kann nach Belieben zwischen den Charakteren gewechselt werden..

    Anders als bei dem ebenfalls gezeigten Gotham Knights gab es hier leider noch kein Gameplay zu sehen. Neben dem Spiel Suicide Squad: Kill the Justice League gab es bei DC Fome auch erstes Material zum kommenden Film The Suicide Squad von James Gun zu sehen.

    Der Trailer

    https://www.youtube.com/watch?v=2EVFYstVuVk

    Suicide Squad: Kill the Justice League wird 2022 für PS5, Xbox Serie X und PC erscheinen.

  7. Trailer sagt nicht wirklich was aus.

    Der Multiplayer Fokus bei einem Arkham Spiel gefällt mir mal nicht so, aber warten wir mal Gameplay ab…

  8. Avatar for Shadoc Shadoc says:

    Der Mutliplayermodus schreckt mich auch etwas ab, aber mal abwarten was daraus wirklich wird.

  9. Trailer war aber sehr geil.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"