HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Uncharted: Legacy of Thieves Collection (PC/Steam Deck)

Die Uncharted: Legacy of Thieves Collection bringt Nathan Drake und die Uncharted-Reihe nach der PS5, mit einer aktualisierten Version von A Thief’s End und seinem Ableger The Lost Legacy, nun auch auf den PC inklusive dem Steam Deck Handheld.

Sowohl Uncharted 4: A Thief’s End als auch The Lost Legacy erschienen zu einer Zeit, als sich die PlayStation-Exklusivtitel von linearen Designs hin zu kleineren Open-World-ähnlichen Sandbox-Titeln entwickelten. Naughty Dog hat es geschafft, zwischen der Erkundung von halboffenen Gebieten und den für die Uncharted-Reihe bekannten Blockbuster-Momenten abzuwechseln: Verfolgungsjagden im Stil von Bad Boys 2, das Ergreifen von der Rückseite eines führerlosen Zuges und das Überwinden furchterregender Abgründe – all das gibt es hier, und es sieht immer noch unglaublich gut aus, obwohl das Spiel ursprünglich für die letzte Generation entwickelt wurde.

Der Enterhaken hat Uncharted 4 sehr gut getan und die Spielräume für mehr Kampf- und Erkundungsmöglichkeiten geöffnet. Früher hätte er vielleicht nur wie ein „nice to have“ gewirkt, um eine weitere Fortsetzung zu rechtfertigen, aber er ist tatsächlich eine Spitzenleistung im Design, die das Spiel wirklich bereichert und ermöglicht, die Weite der großartigen Umgebungen zu schätzen und zu erobern.

Die PC Version der Uncharted: Legacy of Thieves Collection wurde genauso, wie schon die PS5 Version, von den Iron Galaxy Studios in Zusammenarbeit mit Naughty Dog umgesetzt, die einen beeindruckenden Remaster abgeliefert hat, die sehr gut unterschiedlichste PC-Konfigurationen ausnutzt. Es ist jedoch sofort klar, dass A Thief’s End und The Lost Legacy noch kein vollständiges Remaster benötigen – Ausblicke, Charaktermodelle, Beleuchtung und Animationen sehen auch sechs Jahre später noch großartig aus. Die beiden Spiele erschienen gegen Ende der PS4-Lebensdauer und brachten Sonys damals aktuellste Geräte an ihre Grenzen.

Wie gut läuft Uncharted: Legacy of Thieves Collection auf dem Steam Deck?

Hat uns die Grafik am PC zwar beeindruckt, war es dann doch die Möglichkeit die Uncharted: Legacy of Thieves Collection nun auch auf einem Handheld zu spielen, die uns erneut und für viele Stunden in ihren Bann gezogen hat. Schon in der frühen Review-Version ist Uncharted: Legacy of Thieves Collection ein echtes Highlight auf dem Steam Deck, bei dem selbst bei mittlerer Grafikqualität flüssige 40 FPS erreicht werden können. Ray Tracing fehlt, nicht aber FSR 2.0, während die Auswirkungen auf die Akkulaufzeit erwartungsgemäß erheblich sind: Bei nativer Auflösung und durchschnittlicher Qualität schafft die Konsole höchstens eine Stunde und 40 Minuten Spielzeit. Wenn man jedoch an den Einstellungen arbeitet, kann diese Zahl auf fast zwei Stunden verbessert werden, indem man zum Beispiel die niedrigere Voreinstellung wählt und die native Auflösung beibehält.

Welche Verbesserungen erwarten Euch am PC?

Die PC-Version der Uncharted: Legacy of Thieves Collection stammt vom gleichen Team wie schon der PS5 Remaster und wurde nocheinmal für ein breites Feld an unterschiedlicher Hardware optimiert. Die PC-Version verfügt über viele Komfortfunktionen, wie eine neu entwickelte Benutzeroberfläche, Regler für die Skalierung, GPU- und VRAM-Erkennung, variable Ladegeschwindigkeiten und vieles mehr.

Neben nativer 4K-Auflösung werden nun auch Ultrawide-Monitore unterstützt, bei den Zwischensequenzen gibt es hier jedoch noch unschöne Balken. Ein Highlight sind die Vielzahl von grafischen Anpassungsfunktionen, wie z. B. anpassbare Textur- und Modellqualität, anisotrope Filterung, Schatten, Reflexionen und Umgebungsverdeckung. Das gilt auch für die Möglichkeiten das Spiel zu steuern. Der DualSense Controller der PlayStation 5  wird komplett unterstützt inkl. haptischem Feedback und der  dynamischen Trigger-Effekte. Allerdings muss der Controller hier über eine Kabelverbindung mit dem PC verbunden sein. Durch die Unterstützung des DualShock 4 Controllers, des Xbox One/Series Controller und einer Vielzahl anderer Gamepads sowie Tastatur und Maus könnt ihr das Game auf jede erdenkliche Weise euren Stempel aufdrücken und euer Erlebnis durch eine vollständige Neuzuweisung der Steuerung, eine Controller-Symbol-Zuweisung und einer Option zum Ignorieren von Eingaben anpassen. Doch keine Sorge, das Spiel erkennt oftmals automatisch welchen Controller ihr angeschlossen habt. So werden auch beim Steam Deck die richtigen, vorhandenen Buttons und Trigger angezeigt und perfekt ausgenutzt. Genauso klappt es mit den PlayStation oder Xbox Controllern. Wer es noch bunter mag, kann die RGB-Unterstützung für Peripheriegeräte von Razer Chroma und Geräte, die mit Chroma Link kompatibel sind, sowie für Modelle von Logitech und Corsair nutzen.

Auch die aktuellsten Hochskalierungstechniken, der AMD FidelityFX Super Resolution 2. FSR 2 werden unterstützt. Via moderner Algorithmen werden höhere Auflösungen sowie Frameraten ermöglicht, eine kompatible Grafikkarte natürlich vorausgesetzt.

UNCHARTED: Legacy of Thieves Collection | PC Specs

Minimum Recommended Performance Ultra
Performance Goals 30 FPS @ 720p Medium Settings 30 FPS @ 1080p High Settings 60 FPS @ 1440p High Settings 60 FPS @  4K Ultra Settings
CPU Intel i5-4330 AMD Ryzen 3 1200 Intel i7-4770 AMD Ryzen 5 1500X Intel i7-7700k AMD Ryzen 7 3700X Intel i9-9900k AMD Ryzen 9 3950X
GPU NVIDIA GTX 960 (4 GB) AMD R9 290X (4 GB) NVIDIA GTX 1060 (6 GB) AMD RX 570 (4 GB) NVIDIA RTX 2070 (8 GB) AMD RX 5700 XT (8 GB) NVIDIA RTX 3080 (10 GB) AMD RX 6800 (16 GB)
RAM 8 GB (16 GB Recommended) 16 GB 16 GB 16 GB
OS Windows 10 64-bit Windows 10 64-bit Windows 10 64-bit Windows 10 64-bit
Storage 126 GB HDD (SSD Recommended) 126 GB SSD 126 GB SSD 126 GB SSD

SHOCK2 Review Uncharted 4: A Thief’s End

Review: Uncharted 4: A Thief‘s End

SHOCK2 Fazit:  Uncharted 4 ist eines jener Spiele, die Spaß und Zeitvertreib mit einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis kombinieren. Eine unterhaltsame Story und abwechslungsreiche Kapitel vereinen sich zu einem grandios inszenierten Gesamtpaket. Ein hollywoodreifes Abenteuer mit treffsicheren Gags, tollen Charakteren und mitreißenden Actionszenen: der beste PS4-Exklusivtitel des Jahres.

SHOCK2 Wertung: 9,5/10

SHOCK2 Review Uncharted: The Lost Legacy

Review: Uncharted: The Lost Legacy

SHOCK2 Fazit: Uncharted: The Lost Legacy ist nicht nur ein rundherum gelungener Nachschlag für alle, die wie ich ordentlich Spaß mit Uncharted 4: A Thief’s End hatten, sondern auch ein Experiment. Wird die Welt voller Abenteuer und versunkener Schätze auch ohne den charismatischen Nathan Drake funktionieren? Ja das tut es, sogar richtig gut und Chloe Frazer schafft es sogar, Vergleiche mit Lara Croft gar nicht erst aufkommen zu lassen. Große Gameplay-Überraschungen dürft ihr euch nicht erwarten, denn Uncharted bleibt Uncharted: Explosionen, unter euch zusammenbrechende Ruinen, humorvolle und emotionale Dialogen sowie knackige Schusswechsel. Auch wenn der Umfang etwas geringer ausgefallen ist als bei den „großen“ Uncharted-Teilen: Das ist mein Sommer-Blockbuster für die PlayStation 4 und ich hätte nichts einzuwenden, wenn Naughty Dog in Zukunft noch mehr „Anthologie“-Episoden entwickeln würde.

SHOCK2 Wertung: 9/10

Fazit

Wertung - 9

9

Auch über ein halbes Jahrzehnt, nachdem Nathan Drake zum letzten Mal sein Holster an den Nagel hing, bleibt das Vermächtnis von Uncharted bestehen. Die Uncharted: Legacy of Thieves Collection vereint zwei Genre-definierende Blockbuster der späteren PlayStation 4 Ära, die auch heute noch großartig sind und viel Spaß machen. Die fünfzig Euro sind gut investiertes Geld, wenn ihr die Abenteuer von Nathan und Chloe Frazer bisher weder auf der PS4 noch auf der PS5 gespielt habt. Dann wird es nämlich höchste Zeit diese nachzuholen! Iron Galaxy Studios hat ganze Arbeit geleistet, auf dem Steam Deck läuft das Spiel perfekt angepasst und wirkt wie gemacht für eine längere Zugfahrt, genauso holt das Spiel auch alles aus eurer hochgezüchteten Grafikkarte raus! Bleibt nur noch zu hoffen, dass wir auch in Zukunft gänzlich neue Schatzsucher-Abenteuer zu sehen bekommen.

Genre: Action Adventure
Entwickler: Iron Galaxy Studios, Naughty Dog
System: PC (Steam / Epic Store)
Erscheint: 19. Oktober 2022
Preis: ca.  50 Euro 

Tipp: Uncharted 4: A Thief’s End – C4 eMagazin im PDF-Format (über 100 Seiten!)

In Kooperation mit Sony präsentierten wir euch rund um den Start von Uncharted 4: A Thief’s End einC4 eMagazin im PDF-Format!  Auf über 100 Seiten servieren wir euch das Review des Spiels im Magazin-Format und zahlreiche Extras & Specials! Das PDF ist für Tablets optimiert, kann aber natürlich auf auf PC, Mac, usw. gelesen werden!

Das Uncharted C4 Magazin mit über 100 Seiten!

 

Tipp: SHOCK2 Podcast Special – 100% Uncharted

100% Uncharted! Michael rollt zusammen mit Konstantinos die History von Naughty Dog auf und spricht im Anschluss ausführlich und spoilerfrei mit Michel über Uncharted 4: A Thief’s End.

Jetzt bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"