ArtikelComic-ReviewComicsHighlightNews

Review: Lucky Luke – Ein Menü mit blauen Bohnen

Wie schon der der letzte Band rund um die Kindheit von Lucky Luke, bietet auch “Lucky Luke – Ein Menü mit blauen Bohnen” keine durchgängige Story, sondern eine feine Sammlung von Kurzgeschichten aus diversen Epochen des „poor lonesome Cowboy“.

Lucky_Luke_Kopf

So erleben wir in Der französischen Koch einen äußerst humorvollen Wettstreit zweier Köche, bei dem sich Rantanplan ganz nebenbei vollfrisst. Dieser steht auch in der Story Fass, Rantanplan! im Mittelpunkt, wo er eine beharrliche Resistenz gegen jederlei Erziehungsmaßnahmen an den Tag legt. Herrlich wird in Der Weg zum Sonnenuntergang die bekannte Schlussszene vieler Lucky Luke-Abenteuer in das Zentrum einer kurzen Episode mit den Daltons gestellt und in einer deutschen Erstveröffentlichung treffen in Lucky Luke und Machine Gun Kid unser Held und Machine Gun Kid aufeinander. Diese ist die erste Lucky Luke-Story, die von Achdé geschrieben und gezeichnet wurde. Achdé ist der Nachfolgezeichner von Morris, dem leider 2001 verstorbenen Schöpfer der Serie. Sie entstand bereits 1999 als besondere Hommage und war augenscheinlich die beste Visitenkarte, um später die Nachfolge des legendären Zeichners anzutreten. Die Rarität Paradise Gulch beschert Lucky Luke eine Begegnung mit hochberühmten Western-Filmhelden. Wie auch Der Weg zum Sonnenuntergang wurde diese Geschichte nicht nur von Morris gezeichnet, sondern auch noch vom grandiosen René Goscinny geschrieben. Der legendäre Autor von Asterix, Umpah-Pah und Isnogud schrieb zwischen 1955 und seinem Tod 1977 die Geschichten für die Lucky Luke-Alben. Passend zum Jahresende wird es im Wilden Westen weihnachtlich in Stille Nacht, Rantanplan wacht!

luckysundown

Meinung:
Bevor uns das Album “Meine Onkel, die Daltons” im kommenden März wieder eine längere Geschichte präsentiert, serviert uns die Egmont Comic Collection eine kurzweilige Sammlung von sieben recht unterschiedlichen Geschichten, die vor allem den humorvollen Aspekt der Serie klar in den Vordergrund stellen. Dabei gibt es auch für eingefleischte Lucky Luke-Leser einiges zu entdecken, sodass die rund 6 Euro (bzw. 12 für die Hardcover-Version) für das Lesevergnügen an einem kalten Herbstabend sehr gut angelegt sind!

Info
Seiten: 46 Seiten
Preis: ca. 6 Euro (Softcover) ca. 12 Euro (Hardcover)
Autoren: René Goscinny, Claude Guylouis, Som Domi, Gerra
Zeichner: Morris, Achdé

Amazon Partner-Link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"