HighlightNewsVideogame-Preview

Preview: Ori and the Will of the Wisps

Fünf Jahre werden vergangen sein, wenn am 11. Februar 2020 mit Ori and the Will of the Wisps der langersehnte Nachfolger zu Ori and the Blind Forest erscheint.

Über die Handlung des Sequels ist bislang leider sehr wenig bekannt.
Die Story wird jedenfalls direkt am Ende des ersten Teils ansetzen – und Spieler werden wieder in die Rolle von Ori schlüpfen, der diesmal aber nicht „nur“ den Wald Nibel retten muss. Nein, dieses Mal geht es um die Rettung eines gesamten Landes. Hierbei wird er von einer Eule unterstützt, auf der er fliegen kann. Vielleicht ist sie auch dabei behilflich, Oris (wahres) Schicksal zu lüften?

Warum tief stapeln?

Thomas Mahler, Creative Director der unabhängigen Moon Studios, zeigte sich bezüglich des Nachfolgers äußerst siegessicher. Denn: Der Wiener meinte, dass sein Studio mit Ori and the Will of the Wisps Großes vorhätte. Der zweite Teil soll quasi das Super Mario Bros. 3 der Reihe, ergo ein Meisterwerk, werden.

Um diesen großen Ansprüchen gerecht werden zu können, hätte man sich an aktuellen Genre-Größen, wie Hollow Knight oder Donkey Kong Country, orientiert. Ziel ist jedoch, diese Spiele nicht zu kopieren, sondern großartige Elemente daraus zu entnehmen und diese noch weiter zu verbessern. Als Beispiel für diesen Anspruch dient das beliebte Combat System aus Hollow Knight.

Der (phänomenale) Plattformer von Team Cherry enthält nämlich ein simples, aber einfach zu erlernendes Kampfsystem. Auf diesem möchten die Moon Studios beispielsweise aufbauen und es mit Änderungen verbessern. So soll sich jede Waffe gänzlich anders steuern und einen großen Unterschied im Gameplay ausmachen. Hier fiel das Wort „Fighting Games“. Die Entscheidung, welche Waffe gewählt wird, soll ähnlich gravierend sein, wie die Wahl eines Kämpfers bei Fighting Games. Auch werden Waffen- und Skill-Upgrades große Folgen haben. Viele Waffen haben wir bislang jedoch noch nicht gesehen. Gezeigt wurden unter anderem Pfeil und Bogen sowie eine Peitsche. Es sollen aber noch einige weitere folgen. Immerhin müssen die riesigen Monster, die im neuen E3-Trailer zu bestaunen sind, auch besiegt werden.

Viele Neuerungen …

Der perfektionistische Ansatz der Moon Studios geht aber noch weiter. Das internationale Entwicklerstudio möchte, dass Spieler in einen Flow-Zustand versetzt werden. Sie möchten mit Ori and the Will of the Wisps quasi den perfekten Spielfluss erreichen.

Eine weitere Neuerung stellen die NPCs dar. Im zweiten Teil soll es nämlich einige gewichtige Nebencharaktere geben. Diese werden nicht nur als Placeholder dienen, sondern eigene Handlungsbögen besitzen und Ori Quest-Aufträge erteilen können. Zudem soll die Spielwelt viel größer und offener sein als im Vorgänger. Und sollte sich eine Stelle als noch zu schwierig herausstellen, wird es möglich sein, woanders hinzugehen und sich dort zu beweisen. Dadurch versuchen die Moon Studios die Schwierigkeit, die für manche im Vorgänger zu hoch war, abzuschwächen. Einfach dürfte Ori and the Will of the Wisps aber dennoch nicht werden.

Ersteindruck:

Mit Ori and the Will of the Wisps haben sich die Moon Studios unter der Leitung von Thomas Mahler einiges vorgenommen. Es soll nichts Geringeres als ein Meisterwerk dabei herauskommen. Aktuelle Trailer und Eindrücke sehen auch sehr verheißungsvoll aus. Freunde von Metriodvanias und anspruchsvollen Plattformern dürfen gespannt sein!

Ori and the Will of the Wisps erscheint am 11. Februar 2020 für Xbox One, Xbox Game Pass und den Windows PC!

Mehr zum Thema:

Schon gehört? – SHOCK2 Podcast 168: Interview mit Thomas Mahler (Ori and the Will of the Wisps)

Bei Amazon vorbestellen und Shock2 direkt unterstützen:

Tags

Related Articles

Back to top button
Close