NewsVideogames

EA Sports FC – EA bestätigt das Ende der FIFA Serie

Electronic Arts hat soeben bestätigt, dass es seine Partnerschaft mit FIFA nach der Veröffentlichung des nächsten Teils der langjährigen Fußballserie beendet. Nach der Veröffentlichung von FIFA 23 im Laufe dieses Jahres wird EA im Juli 2023 mit der Einführung der EA Sports FC-Serie „eine neue Ära“ beginnen.

Nach der Beendigung der fast 30-jährigen Partnerschaft mit FIFA wird EA nach eigenen Angaben die neue Franchise zusammen mit über 300 Lizenzpartnern auf den Markt bringen. Das erste FIFA Soccer erschien 1993 zuerst exklusiv für das Sega Mega Drive.

„Unsere Vision für EA SPORTS FC ist es, den größten und einflussreichsten Fußball Club der Welt im Epizentrum der Fußball-Fanszene zu gründen“, sagte Andrew Wilson, CEO von Electronic Arts. „Seit fast 30 Jahren bauen wir die weltweit größte Fußballgemeinschaft auf – mit Hunderten von Millionen Spielern, Tausenden von Partner-Spielern und Hunderten von Ligen, Verbänden und Mannschaften. EA SPORTS FC wird der Verein für jeden von ihnen und für Fußballfans auf der ganzen Welt sein.“

EA SPORTS FC bringt die Stärke von mehr als 300 einzelnen Lizenzpartnern ein und gibt Spielern Zugang zu mehr als 19.000 Spielern in 700 Teams, 100 Stadien und über 30 Ligen auf der ganzen Welt. Durch EA SPORTS FC wird EA die Reichweite und Leistungsfähigkeit seines Fußballlizenz-Portfolios weiter ausbauen, indem es die lizenzierten Fußballinhalte beibehält und erweitert, für neue Erfahrungen skaliert und den Zugang über weitere Plattformen verbessert. EA wird auch auf einem Fundament der Inklusivität aufbauen und für die globale Community Innovationen in den Bereichen Frauen- und Breitenfußball vorantreiben.

Die Einführung von EA SPORTS FC hat keinerlei Auswirkungen auf aktuelle EA SPORTS-Fußballspiele. EA und die FIFA freuen sich darauf, später in diesem Herbst das größte und umfangreichste EA SPORTS FIFA aller Zeiten herauszubringen. Das letzte FIFA-Produkt wird außerdem mehr Spielmodi, Features, Teams, Ligen, Spieler und Wettbewerbe enthalten als jede frühere Ausgabe. Fans können diese Neuerungen im gesamten EA SPORTS FIFA-Ökosystem erleben, einschließlich FIFA Mobile, FIFA Online 4 und eSports. Weitere Informationen zu EA SPORTS FC werden im Sommer 2023 zur Verfügung gestellt.

Wilson erklärt weiter: „Wir sind dankbar für unsere langjährige großartige Partnerschaft mit der FIFA. Die Zukunft des globalen Fußballs ist rosig und die Fangemeinde auf der ganzen Welt war noch nie so stark. Wir haben die unglaubliche Gelegenheit, EA SPORTS FC in den Mittelpunkt des Sports zu stellen und dem wachsenden Fußballpublikum noch innovativere und authentischere Erlebnisse zu bieten.“

 

 

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. dh die einzige änderung von fifa 23 - auf eafc24 wird der name sein - ist das nicht schon mehr änderung als zwischen 21 und 22 :slight_smile:

  2. naja, all die logo.jpgs im spiel müssen geändert werden. das macht schon viel arbeit aus.

  3. Irgendwie geht damit schon eine Ära in der Videospiel-Geschichte zu Ende …

  4. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Die spannende Frage ist jetzt … holt sich Take 2 die FIFA Lizenz und bringt damit frischen Wind in das eingefahrene Genre?

  5. Avatar for Vino Vino says:

    Nein - die Entwicklung eines konkurrenzfähigen Spiels wäre viel zu teuer. Dieses Risiko geht kein Publisher ein.

    Man kann über FIFA viel motzen - aber durch die Weiterentwicklung über so viele Jahre hat das Spiel ein Niveau erreicht, dass für die Konkurrenz ohne diesen Background kaum erreichbar ist.

    Maximal sehen wir eine Fun-Auskopplung ala Streets mit der FIFA-Lizenz.

  6. Avatar for Cletz Cletz says:

    Sehe das auch so, dass das kaum zu schlagen sein wird und schon gar nicht auf Anhieb.

  7. Am Ende wird EA Sports FC ein Free2Play Neustart. War doch bei PES auch so eine gute Idee… :rofl:

  8. Aber da gibts doch noch immer kona—
    … ach, vergiss es…

    Bild

  9. Avatar for Wiesi Wiesi says:

    Ich wär für ein FIFA 2K, ihr NFL Spiel damals war super und seiner Zeit voraus, NBA 2K ist sehr gut, sogar WWE 2K hat gute Kritiken bekommen.

  10. Avatar for Vino Vino says:

    Nur durch die Änderung des Namens ergeben sich ja nicht automatisch neue, relevante Marktchancen für die Konkurrenz.

    EA wird ab sofort die bevorstehende Änderung des Namens medial ausschlachten - sowohl Ingame als auch über sämtliche Influencer, SocialMedia-Kanäle, usw.
    Ich gehe sogar davon aus, dass der letzte FIFA-Teil bereits einen Doppelnamen tragen wird.
    Im Grunde wird Jeder halbwegs an FIFA interessierte Spieler wissen, dass die Reihe unter neuem Namen fortgeführt wird.

    EA kann sich das auf Grund seiner Marktmacht auch locker leisten. Soll doch die Konkurrenz viel Geld an den Weltverband abdrücken - dann hat sie weniger für die Entwicklung …

  11. ja brutal - bei den einnahmen ein paar bildchen austauschen und gesichter scannen.

  12. Avatar for Wiesi Wiesi says:

    Automatisch nicht, aber das Freiwerden einer Lizenz bietet schon Chancen. Man sieht, dass ein PES mit der Lizenz zumindest ein anderes Standing gehabt hätte, man hätte nicht ständig begründen müssen, warum ein Verein so heißt und ein anderer so, spielerisch hätte das natürlich nichts geändert.

    Viel dürfte EA aber selbst nicht mehr in die Entwicklung seiner Sportspiele gesteckt haben, wenn man sich ansieht, wie wenig sich da von Jahr zu Jahr ändert. Ich weiß nicht, wie das bei FIFA aussieht, aber Madden ist bis auf kleinste Kleinigkeiten seit 3 Jahren das nahezu gleiche Spiel. Aufmerksame Spieler fanden unter anderem wiederverwendete Texturen und Logos aus den Teilen zuvor, die auch noch auf die alten Teile gebranded waren, vom Gameplay red ich gar nicht. Copy/Paste in Reinkultur

  13. Avatar for Vino Vino says:

    Klar da gebe ich dir Recht - EA sah keine Notwendigkeit mehr Geld in die Weiterentwicklung zu stecken. Das lag hanz einfach am Fehlen relevanter Konkurrenz.

    Wenn du aber ein komplett meues Spiel aif das Niveau von FIFA bringen willst, dann kostet das viel Geld und Zeit. In Anbetracht der Dominanz von EA besteht da aber ein großes Risiko dieses Geld nicht wieder einspielen zu können. Das sind nicht gerade Bedingungen die bei Publishern großen Anklang finden …

  14. Avatar for Wiesi Wiesi says:

    Stimmt, man wird sehen. Aber mal sehen, Konkurrenz belebt das Geschäft und gerade bei Madden wäre das das Gebot der Stunde. Im Fussball würde das auch nicht schaden. Battlefield würde ja ein Mitbewerber auch nicht schaden… hoppla, gibt es da ein Muster was fehlende Konkurrenz und EA betrifft?

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

10 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"