HighlightNewsVideogames

Sony gibt erste Details zur PlayStation 5 bekannt!

Sony hat heute erste offizielle Details zur PlayStation 5 bekannt gegeben. In einem Exklusivinterview mit Wired sprach Mark Cerny, der auch für das Hardwaredesign der PS4 verantwortlich war, über die Hardware der nächsten PlayStation-Generation.

„Die Schlüsselfrage ist es, ob die Konsole der bestehenden Erfahrungen erweitert oder ob sie fundamentale Änderungen in dem ermöglicht, was ein Spiel sein kann“, so Cerny.

19 Mal schneller als die PS4

Laut Cerny setzt Sony auf einen AMD-Ryzen-Chip mit 8 Kernen und einer 7nm Zen 2 Mikroarchitektur. Der Grafikchip basiert auf der Radeon-Navi-Serie und wird Ray-Tracing sowie eine Auflösung bis zu 8K ermöglichen. Auch in Punkto Sound möchte Sony die kommende Hardware aufwerten – Ein neuer Sound-Chip soll eine 3D-Audio-Erfahrung möglich machen.

„Für Spieler ist es ein wenig enttäuschend, dass sich in Sachen Audio zwischen PS3 und PS4 nicht viel getan hat. Mit der neuen Konsole möchten wir zeigen, wie wir die Audio-Erfahrung dramatisch verbessern können, wenn wir die entsprechenden Pferdestärken haben“, erklärt Cerny.

Schnell, schneller, SSD

Zur Geschwindigkeit der Hardware passend, wird Sony die PS5 mit einer SSD ausstatten, schließlich sollen die benötigten Daten schnell genug von der Harddisk gelesen werden. Cerny zeigte Wired einen Szene aus Spider-Man, dessen Schnellreisefunktion auf der PS4 rund 15 Sekunden Ladezeit in Anspruch nimmt. Das Dev-Kit der PS5 benötigte für die selbe Szene lediglich 0,8 Sekunden. Laut Cerny bietet eine SSD aber noch weitaus mehr Vorteile: Spielwelten werden schneller gerendert, können somit also weitaus größer ausfallen, und Charaktere können sich schneller durch die Spielwelt bewegen als bisher.

Abwärtskompatibel & Physische Speichermedien

Auch die PlayStation 5 wird mit einem klassischen Disk-Laufwerk ausgestattet. Es wird also auch in der nächsten Konsolen-Generation weiterhin möglich sein, Spiele auf Disk zu kaufen. Im Gegensatz zur PS4 wird die PS5 auch Spiele des Konsolen-Vorgängers abspielen. Die Abwärts-Kompatibilität zur PS4 ist somit zu 100 Prozent bestätigt.

PlayStation VR

Abwärtskompatibel ist auch Sonys beliebtes VR-Headset, dass sich ohne Probleme an die kommende Hardware anschließen lassen wird. Ob Sony zum Launch der PS5 bereits einen Nachfolger der PSVR in petto haben wird, ist nicht bekannt. Laut Cerny ist VR weiterhin ein wichtiger Aspekt für Sony. Einen PSVR-Nachfolger hat er allerdings nicht bestätigt.

Keine Veröffentlichung in diesem Jahr

Wie Cerny gegenüber Wired bestätigte, wird die PS5 nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. Zwar würden zahlreiche Entwickler bereits mit der neuen Konsole arbeiten, wann die nächste PlayStation-Generation nun aufschlagen wird, hat Cerny nicht verraten.

Cloud-Gaming-Pioniere

Laut Cerny gehört Sony zu den Cloud-Gaming-Pionieren in der Branche. Welche Streaming-Strategie Sony mit oder abseits der PlayStation 5 verfolgen wird, hat Cerny nicht verraten.

„Wir sind Cloud-Gaming-Pioniere und unsere Vision sollte deutlicher werden, je näher wir dem Launch kommen.“

Wie Sony im November 2018 ankündigte, wird das Unternehmen nicht auch der E3 2019 vertreten sein. Wann es neue Details bzw. die Präsentation der PlayStation 5 geben wird, ist nicht bekannt.

Tags

Related Articles

Notable Replies

  1. Glaubst gibt’s den Laden noch so lange? :thinking::yum:

  2. Was mir mehr sorgen macht ist das ganze „if“ und „when“… das wirkt so unfertig irgendwie.

    MS hat bisher nur „das gibts, das funktioniert, hier schauts“ gebracht und das ist als Endkunde schon wesentlich beeindruckender als „wenn wir das Problem hier und das Problem dort noch beseitigen, dann schaffen wir es evtl hier und da etwas besser zu machen“…

  3. Die Schokolade heißt "Kuhflecken-Schokolade und ist richtig lecker :slight_smile:

  4. wer das macht, dem wünsche ich einen eitriger zehennagel :wink:

  5. Ich finde, extra jemandem was wegzukaufen, damit man es ihm teurer verkaufen kann ist unmoralisch - sei es eine PlayStation oder Klopapier.

    EDIT: beim Launch der PS4 hatte ich zB eine vorbestellt, die ich dann aber doch nicht zum Launch gleich haben wollte. Hätte sie natürlich mit Gewinn weiterverkaufen können, hab aber stattdessen meine Bestellung storniert - aus oben genanntem Grund.

  6. Ifrit says:

    Sehe ich ähnlich. Hier wird kein politischer Standpunkt eingenommen, sondern eine wirtschaftliche Enrscheidung getroffen.

    Würde im Nahen-Osten od in Afrika ein Krieg ausbrechen hätte das keine Auswirkunge auf den Event. Da aber in den USA viele potentielle Kunden leben, handelt man.

    Ökonomisch nachvollziehbar.

  7. fun fact:
    als ich den neuen termin von ign gelesen und sofort gepostet habe, habe ich nebenbei den wochenstart gehört, und war bei der stelle an der du gesagt hast, dass falls die redaktion schläft liest man es eh gleich im forum weil die community das posted. musste kurz wegen dem zufall lachen :rofl::joy:

  8. Vino says:

    Wobei eine rein digitale Konsole mit 800GB-Festplatte ist halt auch ein Witz. Die ist dann mit 4 bis 5 Spielen voll.

  9. Cletz says:

    Erstens das und zweitens, leih ich mir auch oft genug Spiele von Freunden aus. Für mich kommt auch nur eine mit Laufwerk in Frage. So lange es noch Laufwerke gibt, werde ich diese auch kaufen. :slight_smile:

  10. Find die Preisfrage allgemein irgendwie witzig…für z.B. Coll.Ed werden von Leuten mittlerweile locker Beträge von 200-300€ gezahlt und bei einer Konsole, die einem über Jahre begleitet, hört das Verständnis für viele bei 500€ auf :thinking:

  11. Lustig ist das schon mit der AK: War damals ein großes Plus bei der Playstation 2. Später hat es dann Sony nie wieder hinbekommen. Hatten sie zuletzt bei der PS4 auch nicht nötig.

    Ist die AK sinnlos? So können die Dritthersteller weiterhin ältere Titel verwerten. Genauso wie auf Steam. Für die Hersteller sicher sinnvoll. Und für die Kunden auch, die das möchten.

    Ohne AK hat man das „Nintendo-Problem“: Auf jeden neuen Nintendo-Konsole soll man sich die alten SNES-Titel nochmal kaufen. Oder auch sonst so bei Remaster. Warum nochmal Geld ausgeben, wenn das Game schon mal gekauft wurde?

    Die AK ist sicher keine Sache, womit ein Hersteller eine Konsolen-Generation für sich entscheiden kann. Aber so bindet man halt auch Kunden, die zuletzt eine XBox One oder eine XBox 360 hatten.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

1123 more replies

Participants

Back to top button
Close