FilmFilm-ReviewNews

Review: Die Unglaublichen 2

Unglaublich gute Fortsetzung

Im Jahr 2004 gewann völlig überraschend Griechenland die Fußball-Europameisterschaft, die Österreicherin Elfriede Jelinek den Literatur-Nobelpreis und George W. Bush wurde für eine zweite Amtszeit im Weißen Haus bestätigt.

Viele werden sich vielleicht fragen, was dies alles mit dieser Filmkritik zu tun hat?
Um ehrlich zu sein, haben diese Ereignisse wenig bis gar nichts damit gemein – bis auf eine Begebenheit:
Denn im Jahr 2004 erschien der erste Teil von Die Unglaublichen in den österreichischen Kinos. Nun, 14 Jahre später, erscheint mit Die Unglaublichen 2 die lang ersehnte Fortsetzung mit der beliebten Superhelden-Familie.

Der Retter in der dunkelsten Stunde

Die Unglaublichen 2 setzt nach den Ereignissen des ersten Teils ein und zeigt die Helden-Familie um Bob aka Mr. Incredible und Helen aka Elastigirl, wie sie versuchen, den Underminer das Handwerk zu legen.
Dies gelingt zwar um Haaresbreite, jedoch hinterlassen die Helden einen gewaltigen Kollateralschaden in der Stadt zurück, welcher in weiterer Folge die Regierung dazu veranlasst, Superhelden offiziell verbieten zu lassen.

Diese Entscheidung trifft Bob am härtesten, definiert er sich doch vor allem über seine Heldentaten. In dieser schweren Stunde tritt auf einmal der Unternehmer Winston Deavor mit seiner Schwester Evelyn in ihr Leben und outet sich als großer Helden-Bewunderer. Er vertritt die Ansicht, dass es Vigilanten braucht, um das Böse fernzuhalten und möchte aus diesem Grund die Superhelden-feindliche Stimmung in der Gesellschaft ins Gegenteil verkehren. Denn: Nicht das Produkt ist das Problem, sondern lediglich seine Vermarktung.

Evelyn und er schmieden den Plan, die Unglaublichen Stück für Stück wieder salonfähig zu machen. Den Anfang soll hierbei Elastigirl machen, hinterlässt sie doch – statistisch gesehen – die geringsten Schäden. Ein neuer Anzug mit integrierter Kamera soll bei ihrem Vorhaben helfen und die Bevölkerung an den Heldentaten teilhaben lassen. Dadurch könnten die Leute alles live mitverfolgen und die Sichtweise der Helden nachvollziehen.

Incredible Dad

Damit der Plan jedoch funktioniert, müssen Bob und Helen ihre (familiären) Rollen tauschen. Helen wird künftig Heldentaten vollbringen und das Geld verdienen, während Bob zuhause auf die Kinder und den Haushalt Acht gibt.

Um eines vorwegzunehmen: Bob tut sich mit seiner neuen Rolle schwer. Er ist zum einen eifersüchtig auf seine Frau, die seinen Traum lebt und zum anderen ist er mit seinen Kindern überfordert. Angefangen mit den Hausaufgaben von seinem Sohn Dash, über die Beziehungsprobleme von Violet bis hin zu den (vielen) Superkräften des Babys Jack-Jack.

Hier wird eindeutig das Vorurteil bedient, dass Männer nicht genauso gut auf Kinder aufpassen könnten, wie Frauen. Pixar Animations tut dies jedoch auf eine derart liebevolle und charmante Art und Weise, dass dies ausnahmsweise zu entschuldigen ist – besonders unter der Prämisse, dass Bob mit der Zeit in seine neue Rolle hineinwächst.

The incredible Elastigirl

Während Bob sich zuhause um alles kümmert, legt Helen als Elastigirl dem Bösen das Handwerk und gewinnt vermehrt das gesellschaftliche Ansehen für die Superhelden-Community zurück. Es treten auch vermehrt neue Helden auf den Plan, die sich bei Helen für ihren Einsatz bedanken möchten.

Als jedoch plötzlich eine neue Bedrohung auf der Bildfläche erscheint, muss Elastigirl ihr ganzes Können abrufen. Bedroht diese neben dem Schicksal der Welt auch ihren Plan, Superhelden wieder zu legalisieren.  Wird sie diese Herausforderung (alleine) meistern können?

DIE UNGLAUBLICHEN 2 startet am 27. September 2018 in den Kinos

Fazit

Wertung - 9

9

Die Unglaublichen 2 ist ein großartiger Animationsfilm geworden! Er versprüht Witz und Charme und enthält unzählige Anspielungen an die zahlosen Superhelden-Verfilmungen der letzten Jahren. Einzig, das Ende war für uns ein wenig vorhersehbar und deshalb nicht perfekt gelungen. Trotzdem dürfen sich Fans des Helden-Genres und alle Freunde animierter Filme auf diese Fortsetzung freuen und sollten sie auf keinen Fall verpassen. Baby Jack-Jack ist alleine den Eintrittspreis bereits wert.

User Rating: Be the first one !
Kurzinformationen
Originaltitel:
The Incredibles 2
Österreichischer Filmstart: 27. September 2018
Filmlänge: 125 Minuten
Land, Jahr: USA, 2018
Genre: Animation, Action, Komödie
Regie: Brad Bird

Kurzfilm: Bao

Pixar Animations sind dafür bekannt, dass sie vor dem eigentlichen Kinofilm einen eigens produzierten Kurzfilm zeigen. Dies ist bei Die Unglaublichen 2 auch nicht anders. Der Titel des kurzen Films lautet Bao.

In Bao wird eine Frau in Japan bei ihrem Alltag gezeigt. Diese bereitet abends japanische Teigtaschen für sich und ihren Ehemann, der gerade von der Arbeit nachhause kommt, zu.
In dem Moment, in dem sie eine der Dumplings nehmen und essen möchte, beginnt sich der kleine Knödel zu bewegen. Er öffnet langsam seine Augen, bildet Arme und Beine, nur um plötzlich, wie ein Baby, zu schreien. Nach dem anfänglichen Entsetzen beschließt sie Bao bei sich aufzunehmen und ihn, wie ihren eigenen Sohn, zu behandeln. Ob dies gut geht, seht ihr am besten selbst!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie es Pixar Animations gelingt, Gefühle bei den Zuschauern für die verschiedensten Dinge zu wecken – und zwar ohne, dass in einem ihrer Kurzfilme auch nur ein Wort gesprochen wird. Bao bildet hier keine Ausnahme und reiht sich in einen Katalog von großartigen Kurzfilm-Produktionen ein.

 

Tags

Related Articles