Comic-ReviewComicsHighlight

Marvel Legacy #1 läutet eine kurze neue Ära ein

Der Abstand zwischen dem englischem Original und der deutschen Fassung von amerikanischen Comics entlarvt Marvel Legacy #1 komplett. Während Panini das neueste der neuen Marvel-Zeitalter verkaufen will ist bereits klar, dass die Initiative schon wenige Monate nach ihrem Start wieder über den Haufen geworfen wurde.

Marvel wollte sich mit Legacy auf die guten alten Zeiten besinnen und klassische Charaktere sowie die alte Heftnummerierung zurückbringen. Marvel Legacy #1 von Autor Jason Aaron (Doctor StrangeStar Wars) und Zeichner Esad Ribic (ThorSecret Wars) sollte den Startschuss symbolisieren.

Die größte Neuerung in diesem Heft ist die Einführung der Avengers, die 1.000.000 Jahre vor Christus lebten, unter anderem Odin und ein Ghost Rider, der auf einem riesigen brennenden Mammut reitet. Die Team-Dynamik ist eine Freude und besonders die Interaktionen des Herrschers von Asgard und Phoenix machen enorm Spaß. In der Gegenwart werden hingegen die Schachfiguren für kommende Ereignisse in Stellung gebracht, egal ob Thor, Deadpool oder Spider-Man. Hier entsteht ein Flickenteppich, der mehr schlecht als recht zusammengehalten wird.

All das hat nicht allzu viel Bestand, denn nur wenige Monate nach dem Start von Marvel Legacy startete Marvel bereits den nächsten Relaunch – diesmal unter der Federführung des neuen Chefredakteurs C.B. Cebulski.

Fazit

Marvel Legacy #1 ist in der interessanten Situation, dass es weniger die eigene, als vielmehr den nächsten Relaunch anteasert. Denn der interessanteste Teil dieses Hefts, die ersten Avengers, treten erst wieder in Jason Aarons gerade in den USA gestarteter Avengers-Serie auf. Dort spielt sich die Handlung auf Zeitebenen ab. Die eine befasst sich mit den Avengers, die nun aus Captain America, Iron Man, Thor, Captain Marvel, Black Panther, Ghost Rider (Robbie Reyes), Hulk (Jennifer Walters) und Doctor Strange bestehen, die andere mit den Avengers, die 1.000.000 Jahre vor Christus lebten: Odin, Ghost Rider, Agamotto, Black Panther, Phoenix und Starbrand. Die beiden Handlungsstränge werden durch eine gemeinsame Bedrohung der Dunklen Celestials zusammengehalten. In einigen Monaten startet die Serie auch bei Panini auf Deutsch.

Info
Seiten: 68
Preis: ca. 6 Euro
Autor: Jason Aaron
Zeichner: Esad Ribic, Steve McNiven, Mike Deodato, Alex Maleev, Russell Dauterman, Stuart Immonen
Verlag: Panini Comics (Marvel)
Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.