NewsVideogames

Nun also doch: Nintendo bestätigt verbesserte Joy-Cons

Nintendo hat bestätigt, dass es sich bei den Joy-Cons, die der Switch OLED beiliegen, um die „neueste Version“ handelt, bei der Verbesserungen vorgenommen wurden, um das Abdriften der Joy-Cons zu verhindern.

In der neuesten Ausgabe von „Frag den Entwickler“ (ehemals „Iwata fragt“) wurden der General Manager Ko Shiota und der stellvertretende General Manager Toru Yamashita von Nintendos Technologie-Entwicklungsabteilung nach den Verbesserungen an den Analogsticks der Joy-Con-Controller gefragt.

„Die Joy-Con-Controller haben viele verschiedene Funktionen, deshalb haben wir immer wieder Verbesserungen vorgenommen, die vielleicht nicht immer sichtbar sind“, sagte Yamashita. „Unter anderem wurden die Teile des Analogsticks seit der Markteinführung kontinuierlich verbessert, und wir arbeiten immer noch an Verbesserungen.

„Bei der Erstveröffentlichung hat der Analogstick den Nintendo-Zuverlässigkeitstest bestanden, bei dem der Stick unter ständiger Belastung gedreht wurde, und zwar nach denselben Kriterien wie der Analogstick des Wii U GamePad.

„Wir haben die Joy-Con-Controller, die von den Kunden verwendet werden, untersucht und immer wieder die Verschleißfestigkeit und Haltbarkeit verbessert“, fuhr er fort.

„Die Teile der Joy-Con-Analogsticks sind nicht etwas, das man von der Stange kaufen kann, sondern werden speziell entwickelt, daher haben wir viele Überlegungen angestellt, um sie zu verbessern. Darüber hinaus haben wir den Zuverlässigkeitstest selbst verbessert, und wir haben weitere Änderungen vorgenommen, um die Haltbarkeit zu verbessern und diesen neuen Test zu bestehen.

Shiota erklärte, dass sich alle Analogsticks mit der Zeit abnutzen, weil die Teile physisch in Kontakt sind. „Zum Beispiel nutzen sich Autoreifen ab, wenn sich das Auto bewegt, da sie in ständiger Reibung mit dem Boden sind, um sich zu drehen“. „Unter dieser Prämisse haben wir uns gefragt, wie wir die Haltbarkeit verbessern können, und nicht nur das, sondern auch, wie sich Bedienbarkeit und Haltbarkeit miteinander vereinbaren lassen. Das ist etwas, womit wir uns ständig beschäftigen.“

Yamashita fügte hinzu: „Der Grad der Abnutzung hängt von Faktoren wie der Kombination von Materialien und Formen ab, daher arbeiten wir weiter an Verbesserungen, indem wir erforschen, welche Kombinationen weniger verschleißanfällig sind. „Wir haben erwähnt, dass sich die Spezifikationen der Joy-Con-Controller nicht geändert haben, d. h. wir haben keine neuen Funktionen wie z. B. neue Tasten hinzugefügt, aber die Analogsticks der Joy-Con-Controller, die dem Nintendo Switch OLED-Modell beiliegen, sind die neueste Version mit allen Verbesserungen.

„Das gilt natürlich auch für die Analogsticks, die in Nintendo Switch, Nintendo Switch Lite, separat erhältlichen Joy-Con-Controllern und dem Nintendo Switch Pro Controller enthalten sind, die derzeit ausgeliefert werden.“

Joy-Con-Drift ist ein wiederkehrendes Problem für Switch-Besitzer seit der Einführung der Konsole im Jahr 2017.c  Anfang dieses Jahres wurde die Europäische Kommission von der Verbraucherschutzorganisation BEUC aufgefordert, das Problem des Joy-Con-Drifts bei Nintendo Switch zu untersuchen.

Weiter Lesen:

Nintendo Switch OLED im Hardware-Check

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"