NewsRetro-GamingVideogames

Namco’s Pac-Man Museum+ ab sofort erhältlich

Bandai Namco Europe hat heute PACMAN MUSEUM+ für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC (unterstützt Xbox Play Anywhere) veröffentlicht. Das Spiel ist auch mit PlayStation 5 und Xbox Series X|S kompatibel und wird zum Start im Xbox Game Pass spielbar sein. Fans werden in eine virtuelle Spielhalle eingeladen, um 14 Titel der legendären PACMAN-Serie zu entdecken oder neu zu erleben, von denen einige seit Jahren nicht mehr erhältlich waren.

Folgende Spiele sind in PACMAN MUSEUM+ enthalten:

  • PACMAN
  • SUPER PACMAN
  • PAC & PAL
  • PAC-LAND
  • PAC-MANIA
  • PAC-ATTACK
  • PAC-IN-TIME
  • PACMAN ARRANGEMENT Arcade ver.
  • PACMAN ARRANGEMENT CS ver.
  • PACMAN CHAMPIONSHIP EDITION
  • PAC Motos
  • PAC’N ROLL REMIX
  • PACMAN BATTLE ROYALE
  • PACMAN 256

Ms. Pac-Man wurde  in Namco’s Pac-Man Museum+ ersetzt

Ein jahrelanger Streit über Lizenzrechte scheint nun zum Entfernen von Ms. Pac-Man im demnächst erscheinenden Spielesammlung Pac-Man Museum+, aus dem Arcade Port von Pac-Land, geführt zu haben. So zeigt der Twitter-Nutzer nickisonlinet ein vorher nachher Bild, wo Ms. Pac-Man am Pac-Man’s Haus durch einen neuen Charakter, die ein rosa Stirnband und Handschuhe trägt, ersetzt worden ist, in dem der Skin aktualisiert wurde.

Die neue Figur heißt laut Ryan Silberman, der einer der Autoren vom Buch „Pac-Man: Birth of an Icon“ ist, „Pac-Mom“. Google Übersetzung von Twitter: „Es ist auch erwähnenswert, dass „Pac-Man Museum +“ eine Figur namens „Pac-Mama“ hat. Das diesmal veröffentlichte Pac-Land-Sprite scheint auf dieser Variante zu basieren.“

Zurückzuführen ist die Änderung an einen anhaltenden Streit über die Rechte an den Charakter. Der Arcade-Automat Ms. Pac-Man ist keine Namco-Kreation, sondern war ursprünglich eine modifizierte Version von Crazy Otto, das von Programmieren der General Computer Corporation (GCC) in den USA entwickelt wurde. Da Midway, die die Veröffentlichungsrechte an Pac-Man in Nordamerika besaßen, schnellstmöglich ein Nachfolger veröffentlichen wollten, Namco aber noch kein weiteres Spiel in Entwicklung hatte, einigte man sich mit GCC aus Crazy Otto Ms.Pac-Man zu machen.

1984 kündigte Namco den Lizenzvertrag mit Midway, da sie nicht von der Veröffentlichung von Ms. Pac-Man begeistert waren und so gingen die Rechte an Namco über. Allerdings hatte Midway bereits einen Vertrag mit GCC geschlossen, indem Lizenzgebühren für die Verwendung an Ms. Pac-Man vereinbart wurden.

2008 wurde dann ein neuer Lizenzvertrag zwischen Bandai Namco und GCC geschlossen, dessen Gebühren wohl noch nicht vollständig bezahlt wurden. 2019 veröffentlichte AtGames, welches auf Mini-Retro-Konsolen und Handhelds spezialisiert ist, ein Ms. Pac-Man-Mini-Arcade-Automaten ohne Erlaubnis von Bandai Namco. Um ein Gerichtsverfahren zu vermeiden, lizensierte AtGames den Mini-Automaten über GCC. Seitdem ist Ms. Pac-Man in keinem Spiel von Bandai Namco mehr vertreten und wurde nun durch Pac-Mom ersetzt, um den Lizenzstreit nicht weiter zu verkomplizieren.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"