NewsVideogames

Death Stranding: Director’s Cut – Hideo Kojima ist mit der Bezeichnung nicht glücklich

Wie Hideo Kojima via Twitter erklärt, sei er kein Fan davon, die kommende PS5-Version von Death Stranding als „Director’s Cut“ zu bezeichnen.

Eher ein Director’s Plus

Bei der State of Play wurde der Releasetermin mit einem neuen Trailer für den Death Stranding: Director’s Cut angekündigt. Kojima, selber großer Kino und Film-Fan, hat nun auf Twitter erklärt, das er mit der Bezeichnung „Director’s Cut“ nicht glücklich sein. Laut Kojima bedeutet ein Film, der als Director’s Cut bezeichnet wird, dass die ursprüngliche Vision des Regisseurs irgendwie kompromittiert wurde und der Director’s Cut die ursprüngliche Vision darstelle.

Er argumentiert, dass das ursprüngliche Death Stranding seine Vision war und es im Director’s Cut nicht darum geht, Dinge wiederherzustellen, die entfernt wurden, sondern neue Dinge hinzuzufügen, und dass die Version stattdessen vielleicht Director’s Plus heißen sollte.

Weiter lesen:

Death Stranding Director’s Cut erscheint im September + Trailer

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"