Home / Artikel / Review: Star Wars Pinball: Rogue One

Review: Star Wars Pinball: Rogue One

Ein Jahr nach der Pinball-Fassung von Star Wars: Das Erwachen der Macht kehren die Zen Studios in eine weit, weit entfernte Galaxis zurück und adaptieren den ersten Spinoff-Film Rogue One: A Star Wars Story als Flippertisch. Bewährte Zen-Qualität trifft hübschen Lizenz-Überzug.

Statt in einer Spielhalle befindet sich der Rogue One-Tisch auf dem sandigen Strand des tropischen Planeten Scarif, in der Ferne thront jene imperiale Festung, in der die Pläne des Todessterns aufbewahrt werden. In 10 verschiedenen Modi bekommt man es mit Death Troopern, einem Deflektorschild, Director Krennic, einem AT-AT und sogar dem Todesstern zu tun. Der Tisch vollzieht diese Szenenwechsel, indem eine Arena im hinteren Teil des Spielfeldes jeweils mit neuen Objekten bestückt wird. Dadurch wird das Spielgeschehen nicht unnötig verkompliziert und der Tisch bleibt trotz der vielen verschiedenen Elemente zu jedem Zeitpunkt übersichtlich und aufgeräumt.

Die schnelle Flipper-Action wird von Originalsounds aus dem Film begleitet – allen voran die einprägsamen Alarmsirenen von Scarif. Für Auflockerung sorgt der Droide K2-SO mit sarkastischen Kommentaren („There’s a 97.6 chance of failure“) und der ikonische Soundtrack sorgt für den letzten Schliff. Hinzu kommen liebevoll animierte Miniversionen von Director Krennic und Jyn Erso, die sich auf dem Spielfeld ein Duell um die Pläne des Todessterns liefern.

Ein Jahr nach der Pinball-Fassung von Star Wars: Das Erwachen der Macht kehren die Zen Studios in eine weit, weit entfernte Galaxis zurück und adaptieren den ersten Spinoff-Film Rogue One: A Star Wars Story als Flippertisch. Bewährte Zen-Qualität trifft hübschen Lizenz-Überzug. Statt in einer Spielhalle befindet sich der Rogue One-Tisch auf dem sandigen Strand des tropischen Planeten Scarif, in der Ferne thront jene imperiale Festung, in der die Pläne des Todessterns aufbewahrt werden. In 10 verschiedenen Modi bekommt man es mit Death Troopern, einem Deflektorschild, Director Krennic, einem AT-AT und sogar dem Todesstern zu tun. Der Tisch vollzieht diese Szenenwechsel, indem eine…

Review Overview

Wertung

Summary : Wie gewohnt nutzen die Zen Studios die Lizenz perfekt und liefern eine spaßige Flipper-Erfahrung, die in der Realität niemals möglich wäre. Allerdings zählt Star Wars Pinball: Rogue One zu den weniger kreativen Tischen der Spieleschmiede, insbesondere im Vergleich mit Bethesda Pinball, wo man auf dem Skyrim-Tisch sogar einen eigenen Charakter erstellen und diverse Waffen ausrüsten konnte.

User Rating: Be the first one !
Genre: Pinball
Entwickler: Zen Studios
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 4 Euro
System: PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Windows 10, Mac, iOS, Google Play, Amazon-Geräte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*