Home / Artikel / Review: Battle Chasers

Review: Battle Chasers

Am 3. Oktober erscheint die Spielumsetzung von Joe Madureiras Kult-Comic Battle Chasers angekündigt, die auch von einer Fortsetzung jener Comicvorlage begleitet wird, die niemals zu einem Ende geführt wurde. Aus diesem Anlass präsentieren wir an dieser Stelle das Review zur Battle Chasers-Gesamtausgabe aus dem Jahr 2012.

Es gibt Comics, die man sich wegen der Story kauft. Dann gibt es wiederum Comics, man sich aufgrund der tollen Zeichnungen zulegt. Am besten ist es aber natürlich, wenn beides zusammentrifft! Und Battle Chasers passt perfekt in letztere Kategorie. Damals wie heute kaufe ich blind jedes neue Heft des amerikanischen Zeichners Joe „MAD!“ Madureira – Videospiel-Fans wahrscheinlich bekannt durch sein Mitwirken als Designer an Darksiders und Darksiders 2.

Battle Chasers 1

1999 war es für mich als riesiger MAD!-Fan ein unglaubliches Highlight, als ich die deutsche Ausgabe von Battle Chasers #1 am Kiosk entdeckte. Ich wusste zwar schon, dass Joe Madureira nach seinem grandiosem Uncanny X-Men-Run etwas Eigenes probieren wollte, jedoch war für mich die Überraschung und vor allem die Freude dementsprechend groß, tatsächlich ein neues Heft von meinem “aller- allerliebsten Lieblingszeichner auf der ganzen Welt” in Händen zu halten. Knapp vor der Jahrtausendwende war das Internet lange nicht so präsent wie heute. Heute wissen wir aktuell schon Monate vorher welcher Autor/Zeichner/Inker/Kolorist/Wasserträger an Superduper Held #69 mitwirken wird. Damals jedoch musste ich mir noch das teure Wizard Magazine aus den Staaten importieren – und diese Ausgaben waren nebenbei dann meist auch schon mehrere Monate alt. So gab es also wirklich noch Überraschungen, wenn man den Kiosk/Comicladen seines Vertrauens besuchte.

Battle Chasers 2

Wie dem auch sei: Battle Chasers #1, in Deutschland vom ersten Splitter-Verlag veröffentlicht, hat mich förmlich umgehauen. Das Artwork ließ sicher einige meiner jungen Synapsen explodieren. War Madureira an den X-Men schon hervorragend, war hier die Mischung aus seinen Pencils, den Inks von Tom McWeeney und den Farben von LIQUID! einfach nur genial! Die Story rund um die kleine Gully, die auf den ersten Seiten vor einer Meute fieser Werwölfe fliehen muss und in den Armen des Kampfgolems Calibretto bzw. in der Obhut des Magiers Knolan landet, zog mich damals sofort in ihren Bann. Das lag aber sicherlich auch an den recht offensichtlichen Reizen der “heimlichen Heldin” von Battle Chasers: Red Monika war nämlich genau aus den “Zutaten” gemacht, die dem damals pubertierenden Comicfan besonders schmeckten: dralle Oberweite und hautenge, rote Latexkleidung.

Battle Chasers 4

Oh Mann, war das ein Ritt! Leider hatte Splitter damals nur eine US-Ausgabe in ihr deutsches Heft gepackt. Egal, nächsten Monat geht’s ja direkt weiter …oder auch nicht!

Denn nach der Erstausgabe kam leider gar nichts mehr. Da wird man als hungriger Fanboy angefüttert, nur um dann eiskalt wieder fallen gelassen zu werden.

Jedoch sollte sich der Dino Verlag ziemlich genau ein Jahr nach dem ersten (wortwörtlichen) Cliffhanger-Veröffentlichungsdebakel dazu erbarmen, Battle Chasers (genau wie J. Scott Campbells Danger Girl und Humberto Ramos’ Crimson!) eine zweite Chance auf dem deutschen Markt zu geben. Dort erschienen dann die ersten sechs US-Hefte in Form von drei deutschen Ausgaben und kurz darauf wurde auch noch ein Sammelband mit den fehlenden Ausgaben bis zur abschließenden #9 veröffentlicht. Eine wirklich tolle Sammlung war dieses Mischmasch aus Heften und Paperback allerdings nicht. Nach diesem Veröffentlichungswirrwarr erschien 2012 eine „Ultimative Edition“ mit allen Heften als Hardcoverband im Cross Cult-Verlag.

Battle Chasers 3

Doch worum geht es denn bei Battle Chasers? Wie oben schon kurz angerissen handelt es sich um die Geschichte der kleinen Gully, Tochter des großen Helden Aramus. Als die Schergen des finsteren August ihr Heim auseinandernehmen, um an ein geheimnisvolles Artfakt zu gelangen, welches sie dort vermuten, muss die kleine Heldin fliehen. Relativ zügig stellt sich heraus, dass es sich bei dem gesuchten Gegenstand um die magischen Handschuhe Aramus’ handelt, welche auch Gully ungeahnte Kräfte verleihen.

Battle Chasers 5

Man merkt, dass Joe Madureira ein großer Videospielfan ist, denn die Story, welche er zusammen mit Munier Sharrieff erdachte – oder besser gesagt die Art und Weise wie die verschiedenen Helden der Geschichte zueinander finden – erinnert doch sehr an den Plot eines Rollenspiels. Doch das ist keine Kritik, denn das Ganze wurde so unterhaltsam aufs Papier gebracht, dass man sofort tief in diese Fantasiewelt eintauchen kann. Ärgerlich ist dagegen, dass die „große Story“ niemals abgeschlossen wurde. Zwar hat Madureira mit der Ausgabe #9 den ersten Handlungsbogen abgeschlossen, jedoch entlässt er den Leser dann doch mit einem fiesen Cliffhanger.

Was aber macht diese Gesamtausgabe trotzdem so lesenswert? Zum Einen die, wie schon erwähnt, wirklich spannende und lustige Geschichte. Aber auch das atemberaubende Artwork, hier sogar im DIN-A4-Überformat, macht jede Seite zum absoluten Hingucker. Nicht nur, dass das grandiosen und in ihrer Dynamik von japanischen Mangas inspirierten Zeichnungen von MAD! zu begeistern wissen, auch die kraftvollen Farben von LIQUID! sind auch nach 15 (!) Jahren noch so frisch wie eh und je. Wüsste ich es nicht besser, könnte ich den Release dieses Titels auch auf das Jahr 2012 datieren.

Battle Chasers 6

Meinung:
Was diese Edition aber wirklich über jeden Zweifel erhebt ist die Tatsache, dass wirklich jede Seite enthalten ist, die jemals von Battle Chasers erschienen – oder eben nicht erschienen ist. Da wäre zum einen ein Prolog, eine damals in Frank Frazetta Fantasy Illustrated #2 veröffentlichte Kurzgeschichte, die ersten fertig getuschten Seiten der unveröffentlichten #10, etliche Skizzen, alle Cover und die zwei Red Monika-Kurzgeschichten von Adam Warren sowie ein schicker Red Monika-Kunstdruck und ein interessanter, Deutschland-exklusiver Sachartikel von Christian Endres.

So bekommt der geneigte Comicfan auf 320 Seiten das geballte Ladung Battle Chasers-Rundum-sorglos-Paket geliefert.

Amazon:

One comment

  1. Ich habe den Band natürlich auch (sogar als limitierte Werwolf-Edition) als großer Comic-Fan (und lange Jahre war MAD mit Abstand mein Lieblingszeichner). ABER: Auch wenn der Band alle je erschienenen Comics der Reihe, inklusive vielen Backup-Materialien beinhaltet, so ist doch der deutsche Band etwas unglücklich auf das Format skaliert (und ich meine nicht vergrößert, sondern tatsächlich “verzehrt”).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*