NewsVideogames

Phil Spencer: Microsoft und Xbox brauchten einen Neustart

Xbox-Chef Phil Spencer sprach in einer leidenschaftlichen Rede auf der DICE Summit 2018 über seine ersten Monate als Xbox-Chef, den problematischen Launch der Xbox One und darüber, wie sich die Gaming-Sparte von Microsoft in den letzten Jahren weiterentwickelt hat.

„Es war offensichtlich, dass Microsoft einen Neustart brauchte“, sagte Spencer. „Die Moral hatte ein Tief erreicht, wir waren alle massiv frustriert, wir hatten einige große Trends verpasst. Für mich fühlte es sich so an, als wäre echte Innovation unmöglich.“

Microsoft brauchte eine Aktualisierung in der internen Kommunikation aber auch in der Kommunikation mit den Kunden. „Alles verändert sich – die Art und Weise, wie wir miteinander, mit unseren Partnern und sogar mit unseren Mitbewerbern umgehen. Die Art und Weise, wie wir Teams zusammenstellen, wie wir Projekte erstellen und wie wir jeden Tag dazu beitragen, Microsoft zu einem sicheren und integrativen Unternehmen zu machen“, so Spencer.

Wie Spencer anmerkte, ist es keine leichte Aufgabe die Kultur eines 100.000 mannstarkes Unternehmen zu verändern. „KulturelleTransformation ist harte und anspruchsvolle Arbeit. Vier Jahre danach sei es nach wie vor ein sehr langsamer und oft auch schmerzhafter Prozess.

Spencer wurde zum Chef der Xbox-Sparte, zu einer Zeit, als die Xbox One in der Wahrnehmung vieler Spieler an ihrem Tiefpunkt angelangt war. „Ich hatte gerade die Führung der Xbox-Sparte übernommen, als ich die Gelegenheit hatte, bei einem All-Hands-Meeting mit allen im Team zu sprechen“, erinnert sich Spencer. „Das Team war am Boden zerstört, wir hatten keine gute Arbeit mit der Ankündigung der Xbox One gemacht, das Produkt, das wir gebaut hatten, entsprach nicht den Erwartungen unserer Kunden, der Marktanteil nahm ab. Es war schmerzhaft, alle Schlagzeilen zu lesen, und vor allem meinte das Xbox-Team, dass die Führung völlig taub gegenüber dem war, was unsere Kunden von uns verlangten. Ich wusste, dass ich mehr tun musste, als unseren Kunden unsere Strategie zu vermitteln. Ich wusste, dass ich mehr tun musste, als unseren Kunden unsere Strategie zu vermitteln. Ich musste das Vertrauen unseres Teams zurückgewinnen.“

Unter Spencers Leitung und mit der Einführung von Diensten und Produkten wie Xbox Games Pass und Xbox One X kam die Marke Xbox wieder auf die Beine. Doch bei all den Fortschritten, die Microsoft und die Xbox-Sparte gemacht hat, war Spencer stets klar, dass er noch lange nicht am Ziel seiner Reise ist. „Ich glaube, kultureller Erfolg ist eine fortwährende Reise, denn jeder Erfolg, jedes Versagen hilft uns zu erkennen, was wir sind. Wir halten den Kurs dieses kulturellen Wandels bei, weil wir wissen, dass es uns hilft, besser zu arbeiten“, so Spencer.

Tags

Related Articles