Home / Gameschnitzel / Kolumne: GameSchnitzel Nr.3 – Aller Anfang ist schwer
Vorlage_shock2_banner_steam_bi

Kolumne: GameSchnitzel Nr.3 – Aller Anfang ist schwer

flattr this!

Laut einer vor Kurzem veröffentlichten Statistik wurden 37% der auf Steam gekauften Spiele bis dato nicht gespielt. Dass diese Zahl durchaus realistisch ist, zeigt ein kurzer Blick in die eigene Steam Bibliothek.  Meine persönliche Sammlung in Steam umfasst derzeit 87 Titel (wobei hier zu beachten gilt, dass zum Beispiel Call of Duty Spiele jeweils separat als Singleplayer und Multiplayer gezählt werden). Gut ein Drittel davon habe ich bis dato noch nie installiert und ein weiteres Drittel davon habe ich jeweils nicht mehr als 1-2 Stunden gespielt. So tummelt sich zum Beispiel neben einem mit Genuss durchgespielten BioShock Infinite auch noch der Vorgänger BioShock 1 der zwar ganz weit oben auf meiner „ToDo“-Liste steht aber bis dato die Cloud nicht verlassen durfte. Während ein Call of Duty: Modern Warfare 2 (Multiplayer) mit ganzen 197 Spielstunden in der Liste steht, warten Perlen wie Deus Ex: Human Revolution, Dust: An Elysian Tail, Fallout 3 und Trine 2 darauf endlich installiert zu werden.

Hunderte Spielstunden könnte man genießen, ohne einen weiteren Cent investieren zu müssen und dennoch werden wir beim nächsten Summer, Winter, Christmas oder sonst was Sale wieder schwach und schlagen fleißig zu. Die nur kurzzeitig verfügbaren Preissenkungen sind einfach zu verlockend, als dass man sie einfach ignorieren könnte. Schließlich sind immer wieder Spiele dabei die man ohnehin demnächst einmal spielen wollte. Doch kaum ist der Abverkauf vorbei stehen wir vor einem echten „First World Problem“. Mit welchem Titel fängt man denn nun an?

Wir kaufen oft so viele Dinge auf einmal, dass wir danach die Übersicht verlieren und gar nicht alles Erworbene wirklich nutzen. Wir kaufen 10 Spiele und spielen davon im Endeffekt 2-3 Titel, weil uns diese so viel Spaß machen, das uns gar keine Zeit bleibt die anderen 7-8 auch zu testen. Man investiert also Dutzende oder sogar Hunderte Euro in Spiele, die man vermutlich nie nutzen wird, nur weil man gelesen hat, dass sie gut seien. Man redet sich ein, dass man schon irgendwann Lust auf eine solche Art Spiel haben wird. Schließlich ist es eines der Top Spiele des Jahres und das kann man sich doch nicht entgehen lassen, oder? Das wir diesem Selbstbetrug aber nicht nur beim Thema Videospielen oft zum Opfer fallen fällt spätestens bei einem Blick in die eigene Wohnung auf. So haben wir nicht nur 30 unnötig erworbene Spiele in unserer Steam Bibliothek, sondern erblicken hinter uns vielleicht auch noch 10 Bücher, die wir eigentlich einmal lesen wollten oder 5 Filme, die wir immer schon sehen wollten.

Wie sieht es bei euch aus? Wie viele unbespielte Games, ungelesene Bücher oder ungesehene Filme stapeln sich bei euch?

Wie sieht es bei euch aus? Wie viele unbespielte Games, ungelesene Bücher oder ungesehene Filme stapeln sich bei euch?

Ich für meinen Teil kann mich meist nicht für einen Titel entscheiden, wenn ich die Masse an Spielen vor mir habe und lande dann oft bei altbekannten Spielen. Lieber noch eine Runde im Multiplayer von Battlefield 4 als jetzt einen neuen Titel anreißen. Denn vielleicht muss ich spontan weg oder das Spiel macht mir vielleicht gar keinen Spaß? Dann lieber auf Nummer sicher gehen und einen bewährten Titel spielen. Im Endeffekt spiele ich dann oft trotz des anfänglichen Vorsatzes nur eine Runde bestreiten zu wollen, mehrere Stunden. Ich hätte also durchaus auch einen neuen Titel anfangen und diesen eventuell sogar durchspielen können. Der kurzzeitig eintretende Ärger ist aber schnell verflogen und mit dem Vorsatz beim nächsten Mal ein neues Spiel auszuprobieren schalte ich den PC ruhigen Gewissens aus.

5 comments

  1. Ist ja auch logisch. kaufe ich für die Konsole ein billiges Spiel zwischen 10€ und 20€ habe ich ein Spiel. Gebe ich so einen Betrag beim summersale aus bekomme ich zwischen 3 und 5 Spielen. Weis ich wie ich im Russischen Store einkaufe vielleicht sogar 8-9 Spiele.

    Irgendwann spiele ich sie… aber wenn nicht habe ich einfach 10€ für ein paar Spiele ausgegeben die ich eben vielleicht nie Zocke.. Spielen ist mein Hobby. Beim Summersale gebe ich oft 100€ aus. Ich hab einen Freund der Modellautos baut… der gibt im Monat 100€ für sein Hobby aus….

    • Spielst du sie wirklich, mich erinnert das an die Amiga/C64 zeit wo man die Boxen mit den Disketten getauscht hat aber kaum die Games auch gespielt hat. Am NES/SNES hatten wir nur wenige Games die spielten wir aber rund um die Uhr.

      Ich hab einige male beim Humble Bundle zugeschlagen aber sicher 70-80 Games auf Steam nicht mal gestartet…

      Dazu kommt noch PlayStation Plus woe jedes Monate 5 Games in meine Sammlung einfach so wandern … Sorry aber ich hab dafür echt zu wenig Zeit :-(

    • Stefan Gludowatz

      Natürlich ist es günstig bei solchen Sales zu zuschlagen. Die Frage ist allerdings ob man dabei nicht oft Geld ausgibt, das man sich ohne diese Vergünstigungen komplett gespart hätte. :)
      Ich bin mir sicher das du auch schon das eine oder andere Spiel für ein paar € gekauft hast, nur weil es gerade günstiger war, obwohl du diesen Titel vermutlich niemals sonst gekauft hättest. Und da stellt sich für mich einfach die Frage, warum hätte man sich diesen Titel sonst nicht gekauft?

      Natürlich laden solche Sales dazu ein auch mal Spiele zu kaufen die man ansonsten wohl nie auf dem Radar hätte. Sei es nun durch Preis/Leistung oder aus anderen Gründen. Wenn ich diese Spiele aber nie spiele, hilft es mir auch nichts wenn ich sie günstig erworben habe. Dieses Geld habe ich einfach unnötig ausgeben, ob es mir nun wehtut oder nicht sei einmal dahingestellt. Der günstige Preis verleitet mich sogar eher dazu, dass ich ein Spiel nicht ausprobiere. Bei einem teuren Preis denke ich mir da schon eher, dass ich es zumindest einmal ausprobieren sollte, denn sonst wäre es ja schade ums Geld. Bei so kleinen Beträgen bin ich da eher verleitet sie schnell auszugeben und ihnen aber auch weniger Nachzutrauern falls ich es dann nicht nutze.

      Und bezüglich andere Hobbys: Natürlich geben andere Menschen für andere Hobbys oft das vielfache aus aber das ist schließlich jedem selbst überlassen. :)

  2. Genau das ist für mich der Punkt, es bleibt jedem selbst überlassen. Denn ich WEIS ich werde viele der Spiele lange nicht Spielen oder nur kurz. Aber ich hab das Spiel und kann es jeder zeit Spielen. Das ich es jetzt nicht Spiele heißt ja nicht das ich es nicht in 2 Jahren Spiele? wer weis was bis dahin ist? Der Punkt ist für mich eher ich habe Zugang zu spielen die ich sonst wahrscheinlich nie kaufen würde weil ich sie nicht kenne. Auch wenn das Spiel kacke ist hab ich hald ein paar euro verjubelt.

    Schau ich meine hunderten Spiele durch sind die Teuren Titel die den Betrag ausmachen (ROM II, Company of heroes usw.). Die kleinen Games die, die masse sind machen vielleicht 200€ aus. was über den langen Zeitraum seid ich Steam habe und die beträchtliche Anzahl ein Schnäppchen ist. Hab mir das Starwars Bundle mit ALLEN Star wars games die es am PC gibt gekauft… für 30 € die Hälfte werd ich vielleicht nur 30min Spielen. Wenn ich gscheid fortgehe sind 50€ oder 100€ weg. Dem heule ich ja auch nicht nach. Wir leben ja danach das wir viel von unserem Geld verjubeln. Sparen kann man immer… rauchen aufhören, clever fischstäbchen essen, zu fuß gehen, mit nutten und schnaps aufhören…. aber für was geh ich dann bitte arbeiten? *gG*

    Mein Persönlicher Tipp… kauft die billigen games weiter! ihr wisst nie ob ihr in 10jahren einen Sohnemann habt der dann eine Perle anklickt und sich 10 Stunden darüber wie ein Schneekönig freut.

  3. Interessanterweise kenne ich dieses Kaufverhalten nur bei Videospielen. An Bücher, CDs oder Filmen komme ich problemlos vorbei. Ich sehe mich dann vielleicht auch eher als Sammler der dann auch lieber bei einem Schnäppchen im Regal zugreift. Downloadtitel reizen mich eigentlich nur für die Vita. Deswegen bin ich bei den meisten Sales dann auch nicht Zielgruppe. Ab und zu erwischt es mich dann aber doch. Kommt vielleicht von früher. Da hatte ich auch diese große Diskettenbox. Der Unterschied: Heute kann ich mir die Spiele leisten und geb mein Geld auch gerne dafür aus. Videospiele sind schließlich mein Hobby.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>