HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Formula Retro Racing

Formula Retro Racing ist ein Rennspiel im Retro-Stil, das sich anfühlt als hätte man es in den frühen 90er Jahren in der örtlichen Spielhalle gespielt. Dabei setzt es auf Low-Poly-Grafiken, einen knackigen Retro-Soundtrack und ein actiongeladenes Gameplay, das zu der Zeit passt, von der es inspiriert ist.

Das von Repixel8 entwickelte und veröffentlichte Formula Retro Racing hat nicht den Anspruch euch ein realistisches Erlebnis zu bieten. Das merkt man schon, wenn man das erste Mal von einem anderen Auto abprallt, das in einen hineinfährt und an einer Wand zerschellt. Stattdessen geht es nur um Geschwindigkeit, wenn ihr euch zwischen den KI-Gegnern hindurchquetscht, um eines von acht Rennen zu gewinnen.

Jedes Rennen beginnt mit einem „fliegenden Start“, bei dem ihr am Ende einer Gruppe von zwanzig Autos steht. Über mehrere Runden und mit einem herunterzählenden Timer ist das Ziel einfach: Ihr müsst an die Spitze und als Erstes ins Ziel kommen. Damit der Arcade-Charakter erhalten bleibt, gibt es auch Kontrollpunkte, die die Zeit wieder zurücksetzt. Das ist selten ein Problem, aber ein paar Crashs zu viel oder kleinere Fehler führen dazu, dass die Zeit zu früh abläuft und das Spiel endet.

Auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad ist gewinnen einfach und sogar mit ein paar Unfällen hier und da möglich. Die wirkliche Herausforderung und Aufregung bieten jedoch die beiden folgenden Schwierigkeitsgrade. Hier müsst ihr die Geschwindigkeiten, das Bremsen in den Kurven und das Ausnutzen des Windschattens der vorausfahrenden Autos wirklich beherrschen. Die Steuerung ist gut, auch wenn sich die Autos bei höheren Geschwindigkeiten ein wenig zu leicht anfühlen.

Der Arcade-Modus bietet acht Strecken und drei Schwierigkeitsgrade, die es jeweils zu meistern gilt. Es gibt aber auch den Eliminator-Modus. Ein Modus, der eine andere Art Herausforderung darstellt, denn sobald ihr den zehnten Platz erreicht hast, darf man nicht mehr unter diese Position fallen. Eigentlich ganz einfach, aber mit jeder abgeschlossenen Runde werden eure Gegner immer schneller. Am Ende wird die Anzahl der absolvierten Runden registriert, und es werden entsprechende Punkte vergeben.

…und das war’s auch schon. Es gibt keinen Karrieremodus oder Online-Multiplayer. Aber das ist nicht wirklich ein Makel, da es sich um einen Indie-Titel für gerade mal rund 10 Euro handelt und zumindest ein lokaler Mehrspielermodus mit bis zu 4 Spielern im Split-Screen geboten wird. Was aber ein Makel ist, ist der völlige Mangel an Abwechslung bei den Autos. Es gibt nur ein einziges, dessen Farbe man ändern kann. Nicht so Toll.

Meinung:

Formula Retro Racing wandelt klar auf den Pfaden von Segas Klassiker Virtua Racing. Auch dieser hat 2019 eine großartige Umsetzung für die Nintendo Switch bekommen, die ebenfalls für kleines Geld erworben werden kann. Formula Retro Racing erreicht leider auch nicht die Klasse von Hotshot Racing und die meisten Spieler werden der dem repetitiven Gameplay schnell überdrüssig werden, vor allem auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad, aber um ehrlich zu sein, ist dies kein Spiel, das man stundenlang spielt. Es hat einfach nicht genug Inhalt, um Langlebigkeit zu gewährleisten. Aber in kurzen Momenten kann man durchaus Spaß haben und fühlt sich wie in einer Spielhalle Anfang der 1990er Jahre.

Fazit

Wertung - 6.5

6.5

Genre: 
Entwickler: Repixel8
System: Switch, Xbox, Playstation and Steam
Erscheint: erhältlich
Preis: ca. 10-12 Euro

 

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"