HighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Marvel’s Guardians of the Galaxy

Eine der großen Ankündigungen der vor einigen Tagen zu Ende gegangenen E3 2021 war ohne Zweifel Marvel’s Guardians of the Galaxy – Grund genug einen näheren Blick auf das Comic-Spektakel zu werfen.

Misfits of the Galaxy?

Von der Handlung des Triple A-Titels, für die der preisgekrönte Comic-Autor Dan Abnett (Warhammer 40.000 und die moderne Versions der Guardians) verantwortlich zeichnet, ist bislang noch recht wenig bekannt.

Nur so viel: In dem neuesten Titel von Eidos Montreal (zuletzt Shadow of the Tomb Raider) schlüpfen wir in die Rolle von Peter Quill aka Star-Lord, dem Anführer der Superhelden-Misfits. Weitere Teammitglieder sind, wie im allerersten Kino-Abenteuer, Gamora, Drax the Destroyer, Rocket Raccoon und Groot. Andere Figuren, wie Mantis oder Cosmo, sollen aber ebenfalls einen Auftritt in der Videospiel-Adaption haben.

Die tollpatschige Truppe ist bereits seit etwas über einem Jahr ein Team und verdient sich als Söldner:innen ihren Lebensunterhalt. Nachdem, eines Tages, eine Mission schrecklich schief geht, liegt es an ihnen ihren Fehler wieder gut zu machen und die Galaxie vor dem Untergang zu bewahren.

Avengers vs. Guardians

Bei der grundlegenden Gameplay-Prämisse wird offensichtlich, dass Eidos Montreal einen anderen Weg gehen möchte als Crystal Dynamics mit seinem Avengers-Titel aus dem Vorjahr. In Guardians of the Galaxy steuert ihr nämlich lediglich Peter Quill aka Star-Lord und niemanden sonst. Er bleibt der einzige steuerbare Charakter des Spiels. In der rund zehnminütigen E3-Gameplay-Demonstration sieht man aber, dass Peter seine Teamkolleg:innen im Kampf befehligen kann.

Der größte Unterschied zu Marvel’s Avengers jedoch ist, dass es sich bei diesem Spiel um kein Service Game handelt. Marvel’s Guardians of the Galaxy soll nämlich ein 3rd Person-Action-Singleplayer Game sein, das auf einer stringenten Story basiert. Zudem war es den Entwickler:innen sehr wichtig, dass es keine DLCs oder Mikrotransaktionen im Spiel geben wird.

„Es wird keinen DLC für dieses Spiel geben, es wird keine Mikrotransaktionen geben. Das liegt daran, dass es für uns sehr wichtig ist, dass die Spieler am ersten Tag, wenn sie dieses Spiel bekommen, Zugang zu allem haben, was es in diesem Spiel gibt, und es erleben können. Auf Anhieb können sie alle verfügbaren Kostüme oder Outfits erhalten und alle Fähigkeiten finden, während sie das Spiel durchlaufen. Es ist alles da“, so Mary DeMarle, Executive Narrative Director bei Eidos Montreal.

Mixtape, Vol. ?

Ähnlich wie in den beliebten MCU-Filmen spielt auch in der Videospiel-Adaption der Guardians Musik eine wichtige Rolle. Denn: Auch hier hat Peter ein Mixtape mit großen Hits der 80er Jahre. Dieses wird im Spiel Songs von Iron Maiden, KISS, Blondie, Wham!, Pat Bennatar und Bonnie Tyler enthalten. Dabei sollen die Lieder aber auch eine Funktion im Gameplay übernehmen. Manche Songs sind mit Spezialfähigkeiten von Star-Lord verbunden, die nur mithilfe deiner Crew-Mitglieder eingesetzt werden können. Dies soll laut Entwickler:innen die Kameradschaft der Guardians vermitteln und Spieler:innen Kontrolle über das Mixtape verleihen.

Star-Who?

Trotz der offensichtlichen Parallelen zu den Kino-Alter Egos ist wichtig zu betonen, dass es sich bei dem Spiel nicht um ein MCU-Spiel handelt. Ihr spielt einen anderen Star-Lord als den, der auf der Kinoleinwand zu bestaunen ist. Dies soll eine eigenständige Interpretation der Held:innen von Square Enix werden.

Mass Effect lässt grüßen!

Einer der Eckpfeiler des Spiels wurde von Eidos Montreal als „Entscheidung und Konsequenz“ bezeichnet. Jede Entscheidung soll nämlich eine kleine bis große narrative Konsequenz nach sich ziehen. Dies könnte unter Umständen den Wiederspielwert erhöhen.

„Entscheidung und Konsequenz ist ein Teil der Erfahrung. Ihr seid der selbsternannte Anführer, weshalb ihr Entscheidungen treffen müsst, aber [die anderen Guardians] sind ebenfalls am Leben; das heißt, sie haben eigene Meinungen und treffen möglicherweise eigene Entscheidungen. Und du, als sogenannter Anführer, wie wirst du darauf reagieren? Nimmst du das Unerwartete an oder stoßt du es ab? Und das macht die gesamte Erfahrung so interessant, weil du konstant mit diesen Situationen beschäftigt bist.“ – so Senior Creative Director, Jean-Francois Dugas.

Ersteindruck:
Ich muss gestehen, ich war zu Beginn skeptisch als ich von den Gerüchten eines Guardians of the Galaxy-Spiels von Square Enix hörte. Noch ein Service Game á la Marvel’s Avengers? Gebt die Lizenz doch besser an Insomniac Games (Marvel’s Spider-Man)!
Umso größer war meine Überraschung als sich Marvel’s GotG als eine 3rd Person Singleplayer-Erfahrung herausstellte. Nach den ersten Eindrücken, Informationen und dem gezeigten Gameplay-Material kann ich es kaum noch erwarten, das Comic-Spektakel auf meiner PS5 anzuspielen und mit den „Gardeners of the Galaxy“ die Galaxie zu retten. 

Marvel’s Guardians of the Galaxy soll am 26. Oktober für PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X|S, Xbox One und den PC erscheinen. Auf Nintendo Switch könnt ihr das Abenteuer ebenfalls, aber mittels Cloud-Version des Titels, erleben.

Marvel’s Guardians of the Galaxy: Das Action-Adventure erscheint für die Switch als Cloud-Version

Bei Amazon vorbestellen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"