NewsVideogames

Spider-Man Miles Morales für PS5 angekündigt

Soeben wurde auf dem PlayStation 5-Event ein neues Spider-Man-Spiel von Insomniac Games angekündigt. Es wird wohl exklusiv für und gleichzeitig mit der neuen Konsole gelauncht werden – und diesmal wird nicht Peter Parker, sondern der ultimative Spider-Man Miles Morales im Mittelpunkt stehen.

Next Generation – Alles zu PlayStation 5 und Xbox Series X auf einem Blick

SHOCK2 Sonderseite zur PlayStation 5 und Xbox Series X!

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. weil nvidias raytracing am pc sch-- ist und control jetzt glaub ich auch nicht das best entwickelte spiel war.

    ich persönlich finds a bisserl schad, dass hier die entwickler schon monate vor release der ps5 eingestehen, dass ihr spiel, mit technischem fundament in der „last-gen“ und ein paar grafischen gimmicks mehr, kein 4k/60 ohne abstriche schafft.

  2. Gestern beendet mit knapp 80% der Trophies - nachdem man das Spiel für Platin nochmal im NG+ beenden muss (absolute Unart meiner Ansicht nach) wirds auch dabei bleiben.

    Alles in allem würde ich dem Titel „nur“ eine 6,5 - 7 / 10 geben - auch wenn in so gut wie allen Reviews darauf gepocht wird das es sich um ein „größeres Spiel“ handelt hatte ich nie den Eindruck etwas anderes als einen Triple-A-DLC zu spielen. Die Hauptstory ist imo recht kurz und viele der Missionen bestehen aus nichts, was man nicht schon im Hauptspiel getan hat.

    Um die Spielzeit zu strecken wurde NY wieder mit Sammelzeugs, gegnerischen Basen, Challenges, Crimes, etc. vollgepflastert. Klar macht alles Spaß, hätte hier aber Ubisoft seine Finger im Spiel wäre der Shitstorm imo vorprogrammiert!

    Das größte Problem hatte ich aber leider mit dem Setting, der Story und Miles. Story war mir viel zu vorhersehbar und konstruiert - die Motivation bzw. der Hass des „Hauptgegners“ (vor allem im Endkampf) auf Spider-Man / Miles in der Form für mich absolut nicht nachvollziehbar. Das Setting rund um Miles, seine Freunde und Verwandte schreit mir auch viel zu sehr nach political correctness…da habens ala Star Wars einfach nur geschaut alles reinzupacken. Kenne die Comics nicht - sollte es dort auch so sein ok, mir ist das irgendwie zu viel.

    Inszenierung, etc. alles absolut top - spielerisch gibts auch nichts auszusetzen. War einfach selbst überrascht das ich scheinbar vom Hauptspiel noch ausreichend gesättigt war und mir vieles, vor allem Challenges und teils Nebenmissionen, viel zu bekannt vorgekommen sind.

  3. Avatar for Rynn Rynn says:

    Also ich bin ja eher nicht so ein Fan von Miles Morales, weil ich auch noch keine Berührungspunkte mit ihm hatte. Im ersten Spiel fand ich es eher nervig mit ihm spielen zu müssen… aber hier, meine Fresse, super cool! Und damit meine ich nicht, so möchte-gern-cool, sondern einfach nice, gut geschrieben und daher cool.
    Spiel gefällt mir auch schon mal besser, als - ich nenne es der Einfachheit nun - Teil 1.
    Ich fürchte nur, dass es verdammt kurz ist. Wie da die % beim Spielstand raufrasseln, wenn man ein paar Missionen spielt, ist schon arg. Daher mache ich gerne die ganzen Sammelquests und Nebenaufgaben, sobald verfügbar. Es macht Spaß und die sind sogar abwechslungsreich.
    Was noch viel mehr Spaß macht und damit hab ich auch weniger gerechnet, ist der Performance Modus. Meine Fresse, mit 60 fps durch die Stadt zu schwingen und Häuserschluchten runter zu stürzen ist Wahnsinn. Ich kann nach einem kurzen Test echt nicht mehr zurück auf den Grafikmodus. Allein das Kämpfen is auch ne andere Liga.
    Und eig. ist das das erste Mal, dass ich ein Spiel im Performance Modus spiele, auf PS4 Pro hab ich den immer links liegen gelassen. Ehrlich gesagt seh ich im Grafik-Modus außer in den Spiegelungen in den Gebäuden kaum einen Unterschied. Die fallen einem aber auch nur auf, wenn man drauf achtet, oder Zuseher ist. Die Spiegelungen sind im Performance Modus nämlich auch noch hübsch und nett anzusehen.
    Also geiles Spiel, aber bisher glaub ich sagen zu müssen, dass 60 Euro trotzdem etwas zu hoch angesetzt ist.
    Freue mich aber umso mehr auf Ratchet & Clank! Dual Sense ist bei Spidey eher weniger eingesetzt, da wird es bei R&C sicher nur so krachen, bei den ganzen verschiedenen Waffen. Da werden sich die Entwickler sicher ausgetobt haben.

  4. Wenn Konsoleros die 60 FPS entdecken. :sweat_smile:

    Sorry, nichts persönliches. Der Seitenhieb auf reine Konsolenspieler musste jetzt sein. :smiley:

  5. so - schluss, aus, vorbei. meine wertung: 3/10

    endlich.

    mittelmäßiges spiel, schlechtester launch-titel in meiner playstation-historie (ps1: pandemonium, ps2: the bouncer, ps3: metal gear solid 4, ps4: gran theft auto v).

    das war ein schnellschuss; miles morales versucht zwar mit der selben formel wie sein big brother zu punkten, aber das gelingt nur in wenigen momenten. es fehlt die abwechslung, es fehlt ein weit verflochtenere story, ein größerer cast an charakteren. auf der haben seite: die kämpfe sind nach wie vor spektakulär und gingen gefühlt sogar noch leichter von der hand. technisch sieht es in manchen situationen großartig aus, wenngleich es auch eine fragwürdige entscheidung war, wenn man next-gen-power zeigen möchte, wieso man den schlussakt während eines schneesturms und einer damit resultierenden sichtweite von 10m hat stattfinden lassen.

    ein weiterer negativpunkt ist mMn phin. sie ist als antagonistin völlig überdreht und unglaubwürdig. da hatte octavius in teil 1 einen viel, vieeeel interessanteren entwicklungsbogen. der onkel hätte die handlung bereichern können, aber auch dieses potenzial hat man nicht ausgereizt wie überhaupt kein anderer charakter im spiel in der „main quest“ nennenswert etwas beitragen konnte, weder bei den guten, noch den bösen.

    beispielhaft für das spiel: es lief alles problemlos (bis auf 1,2 mal, als die kamera blockiert war von gegenständen und ich für einen moment nichts sah), aber der end-boss war dann ziemlcih verglitcht. meine attacken in der ersten phase warfen sie 2,3 mal aus dem fenster. beim ersten mal versuchte der endgegner mich von außerhalb des fenster anzugreifen, dann telepotierte er sich plötzlich wieder in den raum. auch bei den nächsten mal kam es zu einem magischen teleport. auch hatte ich, trotz der größe des schauplatzes für den endkampf, hier gehäuft kamera-probleme.

    die after-credits scene macht hoffnung einen echten spidey 2. nach dieser enttäuschung werde ich es aber definitiv erwarten können.

  6. Arbeitskollege hat mir das Spiel für die PS4 geborgt.
    Also vom Hocker hat es mich nicht gehauen, weil es das selbe wie schon das Hauptspiel und den DLCs war. Zwar hat man Elektro-Attacken und Unsichtbarkeit, aber es erweitert das Kampfsystem nicht wirklich.
    Auch hat mich die Story nicht so gepackt, weil Miles hier doch mehr wie ein Peter 2.0 rüber kommt. Da hat mir der Miles aus dem Spidervers-Film besser gefallen.

  7. Avatar for Gatar Gatar says:

    Danke bestätigt meine Meinung Lieber zu warten bis es das Addon um einen 10er gibt. :grinning_face_with_smiling_eyes:

  8. Avatar for Cletz Cletz says:

    Also mir gefällt das Spiel super! Gut, ob ich Vollpreis dafür zahlen würde, weiß ich nicht, da ich es mir geliehen habe, aber es ist einfach noch immer unbeschreiblich super wenn man durch New York schwingt, insbesondere dann, wenn man selber schon vor Ort war.

  9. Avatar for Gatar Gatar says:

    Bin gerade mitten in Miles Morales.
    Ich merke irgendwie, dass das Spiel nichts Ganzes ist. Es ist einfach eine Winterskin über das wunderschöne New York geklatscht worden und dann noch eine Story zusammengeschustert worden die mich leider überhaupt nicht fesselt. Vielleicht liegt es daran, das für mich wohl einfach ein ikonischer Bösewicht fehlt.

    Trotzdem macht es bis jetzt Spaß durch das New York zu schwingen, wieder Verbrecher zu schnappen und auf verschiedenen Weisen auszuschalten. An die Faszination vom großen Bruder kommt es aber nicht mehr heran. Grafisch ist es aber wirklich sehr hübsch und läuft extrem flüssig.

    Ich verwende nicht einmal die Schnellreisepunkte, weil das schwingen durch New York einfach so lässig und cool ist.
    Die 100% sind hier Ehrensache.

    Ein spielerisches Highlight sieht aber trotz allem anders aus. Ein „Exklusiv“titel der perfekt für den Grabbeltisch ist vor allem wenn man schon mit Spider-man seine Freude hatte.

  10. Avatar for Gatar Gatar says:

    So, bin jetzt durch.
    Ist schon ein sehr spassiges Teil das aber leider nicht an den „richtigen“ Spider-Man rankommt. Wie schon oben erwähnt ist es vor allem die Story die mich leider nicht mitgerissen hat.

    Spielerisch ist es toll keine Frage. Es macht unheimlich viel Spaß durch New York zu schwingen und die Verbrecher mit verschiedenen Kombinationen zu verprügeln und auszuschalten.

    Überraschend fand ich das das Spiel sich politisch positioniert hat und sich der „Black Lives Matters“ Bewegung angeschlossen hat. :+1:

    Bin dann noch durchs New Game + durchgerusht. Die Story dauert ca. 3 Stunden. Wäre sogar noch kürzer wenn es möglich wäre alle Zwischensequenzen abbrechen zu können. Das geht aber nur bei einem Bruchteil dieser. So wird man gezwungen das Blabla sich wieder anzuhören. Für @Wiesi ist das nichts. :sweat_smile:

  11. deckt sich so ziemlich mit meinem fazit vom spiel. leider. viel mehr als ein next-gen-appetizer für spidey2 ist es nicht.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

145 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"