Home / Artikel / Review: Just Dance 2018
Just Dance 2018 Review Test

Review: Just Dance 2018

Bereits zum neunten Mal bringt Ubisoft ein neues Just Dance heraus. Mit über 60 Millionen verkauften Spielen gehört die Reihe zu einer der erfolgreichsten und langlebigsten Spieleserien. Auch wenn sich am Spielkonzept im Prinzip nichts ändert und sich die Versionen der Tanzspielreihe hauptsächlich durch die Song-Auswahl unterscheiden, haben sich die Entwickler diesmal etwas Neues einfallen lassen, das besonders die jüngsten Spieler begeistern wird: den Kids-Modus.

Für Groß und Klein

Der neue Kids-Modus wurde für Kinder zwischen drei und sechs Jahren entwickelt. Er enthält acht Choreografien, die speziell für diese Altersgruppe angepasst wurden und die kindliche Entwicklung fördern sollen. Ubisoft wollte den Kindern eine sichere Umgebung bieten, in der sie Spaß haben und nach Herzenslust tanzen können. Zudem haben die Entwickler in dem Modus keine Belohnungen, Erfahrungspunkte oder Herausforderungen integriert, es gibt also wenig Potenzial für Streit oder Frust. Dank einer Oberfläche und einem Design, das speziell für Kinder angepasst wurde, können auch die Kleinen das Spiel selbstständig spielen und ihren Bewegungstrieb ausleben.

Natürlich bietet Just Dance 2018 auch für große Tanzprofis wieder eine Menge. Die Songauswahl umfasst 40 neue Lieder, zu denen ihr euch getreu der vorgezeigten Choreografie bewegen könnt. Das Songrepertoire reicht von Klassikern wie „Another One Bites The Dust“ oder „Footloose“ bis hin zu „Naughty Girl“ oder dem YouTube-Phänomen “Despacito“. Die partytaugliche Songliste ist wie gewohnt bunt durchmischt und sollte für jeden Musikgeschmack etwas bereithalten. Für die nächste Tanzparty bietet Just Dance 2018 zudem die Nonstop-Shuffle-Funktion, bei der ihr die einzelnen Songs nicht jedes Mal aufs Neue manuell auswählen müsst. Die zur Verfügung stehenden Songs werden somit in zufälliger Reihenfolge automatisch abgespielt. Ihr könnt also solange tanzen, bis die Muskeln nicht mehr mitmachen.

Just Dance 2018 Review Test

Zu wenig Controller? Kein Problem!

Neben den bei der Nintendo Switch mitgelieferten und mit Bewegungssteuerung ausgestatteten Joy-Con könnt ihr auch gemeinsam mit eurem Smartphone das Tanzbein schwingen. Dazu braucht ihr lediglich die dazugehörige App aus dem iOS oder Google-App-Store laden. Damit in Folge die Verbindung klappt, muss sich euer Smartphone natürlich im selben Wlan-Netz wie die Konsole befinden. Somit können Gruppen von bis zu sechs Personen gemeinsam tanzen, ein entsprechend großes Wohnzimmer vorausgesetzt. Leider ist es nicht möglich, Joy-Con und Mobilgeräte gemeinsam zu verwenden. Ihr müsst euch also beim Start des Spiels für eine Eingabemethode entscheiden. Allerdings funktioniert die Tanzsteuerung mit den Joy-Con etwas besser, respektive genauer als mit dem Smartphone. Dafür lässt sich das Spiel mithilfe der App auch bequem vom Handy aus bedienen. Was jedoch am meisten für die Joy-Con spricht, ist der Aufsatz für die Wrist-Straps, mit dem ihr die Controller an eurem Handgelenk befestigen könnt. Gerade für den Nachwuchs die beste Wahl, wenn man sich die Preise heutiger Smartphone-Flaggschiffe vor Augen hält.

Just Dance 2018 Review Test

Unlimitierter Tanz-Spaß

Wem die vorhandene Song-Auswahl nicht breit genug gefächert ist, der kann sich mit dem Streaming-Dienst „Just Dance Unlimited“ alle der über 300 bisher erschienenen Songs der Reihe für einen ausgewählten Zeitraum freischalten. Egal ob für einmalige 24 Stunden, einen Monat oder gar ein ganzes Jahr. Einziger Wermutstropfen: Da die zusätzlichen Songs nur gestreamt werden, benötigt die Konsole natürlich eine Internetverbindung.

Folgende Abonnements stehen zur Auswahl:

    • 24-Stunden-Pass – 3,99 Euro
    • Monats-Pass – 4,99 Euro
    • Drei-Monats-Pass – 9,99 Euro
    • Jahres-Pass – 29,99 Euro

Dance the Mario Bros.

Die Switch–Fassung bietet im Vergleich zu den anderen Versionen sogar ein paar kleine exklusive Features. Neben der Unterstützung des HD-Rumble-Features gibt es fünf sogenannte Double-Rumble Choreografien, in welchen ihr zwei Joy-Con gleichzeitig verwenden müsst. Zudem hat Ubisoft der Switch-Version einen exklusive Song verpasst, welcher gerade Nintendo-Fans gefallen wird, denn ihr dürft gemeinsam mit Mario zu den Klängen von Super Mario Bros. an eurer Choreografie feilen.

Was das Gameplay von Just Dance 2018 betrifft, bleibt alles beim Alten. Die Bewegungssteuerung wird auch bei Just Dance 2018 nicht 100-prozentig akkurat erkannt, stellt jedoch für ein Spiel dieser Art keinen Beinbruch dar, schließlich steht hier ja der Spaß im Vordergrund. Natürlich ist es auch im neuesten Teil möglich die Bewegungssteuerung austricksen und von der Couch aus auf Punktejagd zu gehen, ist aber wohl kaum der Sinn des Ganzen. Dennoch sollte man die durchaus fordernden Bewegungsabläufe nicht unterschätzen. Die Choreografien sind teilweise wirklich anspruchsvoll und es dauert eine Weile, bis man diese verinnerlicht hat. Wer gerne tanzt, bleiben nicht nur fit, sondern schaltet für jede Sternwertung „Mojo“ frei. Die imaginäre Währung könnt ihr dazu verwenden, um auf einer virtuellen Geschenkmaschine diverse Bonusinhalte freizuschalten.

Freischalten müsst ihr zu Beginn den Großteil der 40 Songs, was aber nach ein paar Tänzen schnell erledigt ist. Auch manche Modi gesellen sich erst nach den ersten Tänzen hinzu. Neben dem „Dance Lab“ mit seinen ständig wechselnden Choreografien habt ihr im Fitness-Modus die Möglichkeit euch die verbrauchten Kalorien und die Dauer des Danceworkouts anzeigen zu lassen. Im „World Dance Floor“ könnt ihr euch auch Online mit anderen Spielern aus aller Welt messen. Um hier Frustmomente zu vermeiden, solltet ihr allerdings vorher ein wenig üben.

Just Dance 2018 Review Test

Just Dance 2018: Diese Songs sind dabei

  • All You Gotta Do – The Just Dance Band
  • 24K Magic – Bruno Mars
  • Another One Bites The Dust – Queen
  • Automaton – Jamiroquai
  • Bad Liar – Selena Gomez
  • Beep Beep I’m A Sheep – LilDeuceDeuce ft. Black Gryph0n & TomSka
  • Blow Your Mind (Mwah) – Dua Lipa
  • Blue (Da Ba Dee) – Hit the Electro Beat
  • Boom Boom – Iggy Azalea ft. Zedd
  • Bubble Pop! – HyunA
  • Carmen (ouverture) – Just Dance Orchestra
  • Chantaje – Shakira Ft. Maluma
  • Daddy Cool – Groove Century
  • Despacito – Luis Fonsi & Daddy Yankee
  • Dharma – Headhunterz & KSHMR
  • Diggy – Spencer Ludwig
  • Fight Club – Lights
  • Footloose – Top Culture
  • Got That – Gigi Rowe
  • How Far I’ll Go – Disney’s Moana
  • In The Hall Of The Pixel King – Dancing Bros
  • Itsy Bitsy Teenie Weenie Yellow Polka Dot Bikini – The Sunlight Shakers
  • Instruction – Jax Jones ft. Demi Lovato & Stefflon Don
  • John Wayne – Lady Gaga
  • Keep On Moving – Michelle Delamor
  • Kissing Strangers – DNCE ft. Nicki Minaj
  • Love Ward – Hatsune Miku
  • Make it Jingle – Big Freedia
  • Naughty Girl – Beyoncé
  • New Face – PSY
  • Risky Business – Jorge Blanco
  • Rockabye – Clean Bandit Ft. Sean Paul & Anne-Marie
  • Sayonara – Wanko Ni Mero Mero
  • Shape of You – Ed Sheeran
  • Side To Side – Ariana Grande Ft. Nicki Minaj
  • Slumber Party – Britney Spears ft. Tinashe
  • Swish Swish – Katy Perry ft. Nicki Minaj
  • The Way I Are (Dance With Somebody) – Bebe Rexha Ft. Lil Wayne
  • Tumbum – Yemi Alade
  • Waka Waka (This Time For Africa) – Shakira
Bereits zum neunten Mal bringt Ubisoft ein neues Just Dance heraus. Mit über 60 Millionen verkauften Spielen gehört die Reihe zu einer der erfolgreichsten und langlebigsten Spieleserien. Auch wenn sich am Spielkonzept im Prinzip nichts ändert und sich die Versionen der Tanzspielreihe hauptsächlich durch die Song-Auswahl unterscheiden, haben sich die Entwickler diesmal etwas Neues einfallen lassen, das besonders die jüngsten Spieler begeistern wird: den Kids-Modus. Für Groß und Klein Der neue Kids-Modus wurde für Kinder zwischen drei und sechs Jahren entwickelt. Er enthält acht Choreografien, die speziell für diese Altersgruppe angepasst wurden und die kindliche Entwicklung fördern sollen. Ubisoft wollte den Kindern eine sichere Umgebung bieten, in…

Review Overview

75 - 7.5

7.5

Summary : Wo Just Dance draufsteht, ist auch Just Dance drinnen. Tanzfreunde und alle, die Lust auf die neue Version haben, werden hier glücklich. Der neue und auf Kinder angepasste Kids-Modus macht besonders den kleinsten Tanzkünstlern viel Spaß. Mit den 40 integrierten Songs und der Smartphone-Anbindung seid ihr für jede spontane Party gerüstet. Die Möglichkeit, zu sechst das Tanzbein schwingen zu können, ist zwar löblich, wird allerdings die Dimensionierung der meisten Wohnzimmer sprengen. Die unterschiedlichen Modi des Spiels machen Spaß und die exklusiven Switch-Features sind ein nette, wenn auch kleine, Dreingabe. Wer gar nicht genug bekommt oder die nächsten Gäste mit einer Auswahl von über 300 Songs beglücken will, kann auf eine der verschiedenen Abo Modelle von Ubisoft Streaming-Dienst „Just Dance Unlimited“ zurückgreifen.

User Rating: Be the first one !
Genre: Musikspiel
System:
 PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii, Wii U, Nintendo Switch
Entwickler: Ubisoft
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 60 Euro

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*