HighlightVideogame-ReviewVideogames

Review: AO International Tennis

Doppelfehler

Mit der starken Australian Open-Lizenz im Rücken möchte AO International Tennis das neue Zeitalter der Tennisspiele einläuten. Man spürt den Eifer der Entwickler, am Ende reicht es aber doch nur für ein Aus in der ersten Runde.

Außen hui

Ein gutes Tennisspiel muss im Grunde zwei Dinge bieten. Eine authentische Präsentation des Sports und eine gute Steuerung. Ersteres bekommt AO International Tennis in Ansätzen auch hin. Wie der Name schon verrät, besitzt dieses Spiel die offizielle Lizenz der Australian Open. Die restlichen Turniere kommen ohne echte Lizenz daher, wofür die Entwickler aber eine geniale Lösung gefunden haben. Spieler können mithilfe eines Editors Logos, Arenen und auch Spieler kreieren und zum Herunterladen veröffentlichen. So kann man den Lizenzalbtraum des Tennissports, in dem jeder Spieler, jede Spielerin und jedes Turnier einzeln lizenziert werden muss, umgehen.

Aber selbst mit dem Editor haben sich die Entwickler wirklich Mühe gegeben, so viele reale Spieler wie möglich zu lizenzieren. Auf dem Cover prangen Nadal und Kerber. Daneben gibt es noch bekannte Namen wie Pliskova, Goffin, Garcia, Konta, Anderson und einige andere mehr. Die lizenzierten Spieler sehen ihren realen Pendants sehr ähnlich und auch die individuellen Animationen für Schläge wie Aufschlag und Grundschläge wie Vor- und Rückhand sind gut getroffen. Besonders positiv fällt hier Nadal auf, der als Coverstar natürlich besonders viel Aufmerksamkeit erhalten haben dürfte. Roger Federer, Serena Williams und einige andere großen Namen sind derweil nicht mit dabei. Dank Editor gibt es aber einige Federer-Kopien zum Herunterladen. Eine gute Idee.

Hier hören die positiven Eigenschaften von AO Tennis aber leider auch schon auf.

Fußfehler

Bei AO International Tennis gibt es viele kleine und große Schnitzer, die dem Spaß im Wege stehen. Wenn Kerber statt ihrer einhändigen Vorhand plötzlich eine beidhändige Vorhand spielt. Wenn die Linienrichter “AUS” schreien, obwohl der Ball mitten im Feld ins Netz fliegt. Wenn vor jedem Match eine ewig lange und überflüssige Zeremonie des Münzwurfs das ganze Spielgeschehen ausbremst. Wenn zwischen jedem Punkt die Spieler völlig ohne Grund kurz auf der Stelle hin und her wippen, bevor der nächste Ball gespielt werden kann. Wenn die Zuschauer aus völlig unerklärlichen Gründen plötzlich mitten im Ballwechsel anfangen zu feiern, obwohl es dafür keinen Grund gibt.

Wenn es keinen Ranglistenmodus für halbwegs ernste Online-Matches gibt. Wenn man nach Ende eines Offline-Matches im Multiplayer nicht einfach sofort eine Revanche spielen kann und stattdessen die ewig langen Ladezeiten überstehen muss. Wenn die Spieler aus völlig unerklärlichen Gründen die Ausholbewegung einfach abbrechen und man den Punkt verliert. Die Liste dieser Schnitzer ist lang. Vielleicht wird sie mit einigen Updates und Patches kürzer, aber zum heutigen Stand nervt immer irgendwas an jeder Ecke. Da kommt kein Spielfluss auf.

Disqualifikation

Vielleicht kann man mit ganz viel Wohlwollen über diese Probleme hinwegsehen. Spielt keine Rolle. Am Ende ist es eigentlich egal, da Steuerung und Gameplay ein Graus sind. Um einen guten Schlag in AO International Tennis hinzulegen, muss man den Knopf früh drücken, den Schlag aufladen und erst am Moment des Treffpunkts loslassen. Nur dann ist präzises Spielen auch nur ansatzweise möglich. Das mag vielleicht simpel klingen, ist aber überhaupt nicht intuitiv und das Timing ist derart penibel, dass es anfänglich zu Dutzenden Fehlern kommt. Das Schlagrepertoire ist mit Drive, Top Spin, Slice, Stoppball und Lob erwartungsgemäß. Aber auch das ist eigentlich egal, da man in den Ballwechseln eher gegen die Steuerung kämpft, als gegen den Gegner.

Das Ergebnis sind sich ständig wiederholende Ballwechsel. Aufschläge und Volleys sind hoffnungslos überpowered, der Slice ist eigentlich überflüssig, der Lob ist aufgrund der missglückten Steuerung fast schon der stärkste Schlag des Spiels. AO International Tennis kommt nicht mal ansatzweise an die Finesse und taktische Tiefe eines Top Spin 4 von 2011 heran. Gleichzeitig ist die Steuerung viel zu kompliziert, als dass Arcade-Spaß wie bei Virtua Tennis aufkommen könnte. Keine Simulation mit tiefer Steuerung für die Profis, kein Arcade-Spaß mit simpler Steuerung für die Anfänger.

Fazit

Wertung - 5

5

AO International Tennis ist ein durchaus hübsches Spiel mit einer guten Lizenz und interessanten Ideen wir dem Editor, mit dem sich Fans das Who is Who des Tennissports zusammenstellen können. Daneben werden auch einige wichtige Punkte auf der To-Do-Liste gut abgearbeitet. Es lassen sich sämtliche modernen Regeln einstellen wie die No-Ad-Regel, es gibt einige Kamerawinkel zum Auswählen und der Karriere-Modus ist nett gemacht mit Sponsoren und der Einplanung der Saison und des eigenen Budgets. Selbst das Hawkeye ist authentischerweise mit dabei, denn die Schiedsrichter können sich in seltenen Fällen auch irren.Die positiven Aspekte rücken aber in den Hintergrund, sobald das eigentliche Gameplay losgeht. Ja, es handelt sich nach vielen Jahren wieder um virtuelles Tennis und man merkt den Entwicklern an, dass sie sich Mühe geben. Aber die Steuerung und der Spielablauf sind derart am Ziel vorbei, dass selbst Updates und Patches das Ruder hier kaum noch herumreißen können.Das Warten auf ein gutes Tennisspiel geht weiter.

User Rating: Be the first one !
Genre: Sport
Entwickler: Big Ant Studios
System: PS4, Xbox One, PC, 3DS, iOS, Android
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 50 Euro

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.