HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Age of Empires 2: Definitive Edition

Gelungenes Echtzeit-Strategiespiel Remaster zum Budget-Preis!

Age of Empires 2 gilt auch 20 Jahre nach seinem Erscheinen als eines der besten Echtzeit-Strategiespiele und wird auch heute noch millionenfach gespielt. Das Genre erlebt gerade eine wahre Renaissance und so können wir uns neben einigen neuen Games auch auf Remakes einiger der größten Klassiker wie Warcraft 3 oder eben nun auch der Definitive Edition von Age of Empires 2 freuen.

Bereits 2013 gab es mit Age of Empires 2 HD eine Neuauflage mit einigen Verbesserungen, neuen Erweiterungen und besserem E-Sport Support. Besitzer dieser Version bekommen nun sogar einen Rabatt bei der Definitive Edition, ansonsten handelt es sich dabei aber um ein komplett neues Spiel, bei dem sich diesmal vor allem technisch deutlich mehr getan hat. Das Wichtigste ist aber: Am zugrunde liegenden Spielprinzip sowie am Gameplay hat sich, bis auf einige Komfortfunktionen, kaum etwas verändert. Und das ist auch gut so.

Ihr bekommt also das komplette Paket Age of Empire 2 inkl. aller bisher veröffentlichten Völker, Erweiterungen und Kampagnen + drei komplett neue Kampagnen. Insgesamt stehen Solo-Spielern nun ganze 27 designte Kampagnen zur Auswahl. Auch in den neuen Kampagnen spielt ihr berühmte historische Feldzüge nach. In „The Last Khans“ geht es etwa um Khan Kotjan (1202 bis 1241). Auch viele der alten Kampagnen wurden nochmals überarbeitet und einige der nervigsten Missionen entfernt oder verändert. Dank der vier neuen spielbaren Völker (Bulgarier, Litauen, Kumanen und Tataren) habt ihr nun auch hier ganze 35 zur Auswahl. Unglaublich aber dank einer sehr aktiven Spieler-Community klappt bei AOE2 auch das Ballacing. Eine Meisterleistung, denn jedes Volk hat besondere Eigenschaften, unterschiedliche Einheiten inklusive Spezialeinheiten und spielt sich damit oftmals grundlegend anders als die Völker der Kontrahenten.

Neben der Kampagnen steht euch natürlich das freie Spiel mit einer Vielzahl an abwechslungsreichen Modi und Maps entweder gegen konfigurierbare KI-Bots oder gegen menschliche Mitspieler offen. Bis zu acht Parteien können auf entsprechenden Karten gegen oder natürlich auch miteinander antreten. Einen Offline Lan-Modus gibt es nicht, dafür dürfen Steam-Spieler via Crossplay auch gegen Spieler aus dem Microsoft Store antreten.

Das ausgeklügelte Spielprinzip mit seinem Zusammenspiel aus Aufbau der Wirtschaft, den Bau der Verteidigung, Forschung und natürlich dem Angriffskampf hat auch 2019 kaum etwas vom großartigen Spielspaß verloren. Auch wenn natürlich der Umstand zum Tragen kommt, dass das Genre längere Zeit praktisch nicht weiterentwickelt wurde und man natürlich fairerweise sagen muss, dass die eine oder andere Spielmechanik doch Staub angesetzt hat.

Technisch läuft das Spiel zwar nach wie vor auf einer 2D-Grafikengine. Sämtliche Grafiken, Animationen und Effekte wurden jedoch komplett neu erstellt und das Spiel kann nun mit Auflösungen bis zu 4K gespielt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, dass Spielgeschehen flüssig zu zoomen. Im direkten Vergleich mit der Definitive Edition des ersten Teils macht dies auch einen deutlich weniger hardwarehungrigen Eindruck. Hier scheint nochmals sehr viel Entwicklung in die Backend-Engine geflossen zu sein. So wurde auch die KI der CPU-Gegner und die komplette automatische Wegfindung nochmals überarbeitet und funktioniert nun deutlich besser und intelligenter.

So schummeln die KI-Gegner nun nicht mehr und müssen vor einem gezielten Angriff nun selbst die Karte erkunden. Dafür sind auch die Angriffe nun schwerer vorauszusehen und zieht sich bei zu starken Verlusten auch zurück. Den Fortschritt könnt ihr hier auch selbst sehr einfach testen, ihr könnt in den Einstellungen des Matches auch auf die KI des Originalspiels oder die der HD-Version umschalten. Neu und übersichtlicher gestaltet wurde auch das Interface. Hier gibt es nun auch schon immer schmerzlich vermisste Komfortfunktionen wie den automatischen Neuanbau von Feldern.

Wie schon erwähnt wurden alle Grafiken neu erstellt auch weil der Original Entwickler, die Ensemble Studios leider bereits 2009 von Microsoft geschlossen wurden. Mit viel Liebe zum Detail wurden diese jedoch neu erstellt und versprühen oftmals stark den Charme des Originals, warten aber mit einer wahren Flut an Details auf. Einheiten hinterlassen etwa Fußabdrücke und zerstörte feindliche Gebäude brechen in einer Staubwolke in sich zusammen. Selbes gilt auch für die Soundkulisse. Die Effekte und Sprüche der Einheiten lassen schnell ein Lächeln über jeden Veteranenmund huschen und die Musikstücke wurden zwar neu komponiert, greifen aber viele der bekannten Melodien in modernisierter Form erneut auf.

Fazit

Wertung - 8.5

8.5

Wololo!

Nicht zuletzt dank der zwischendurch erschienen HD Version ist Age of Empires 2 sicher das Spiel, das ich in den letzten 20 Jahren am längsten gespielt habe. Dank der gelungenen Definitive Edition dürfte dies zumindest auch in den nächsten Monaten garantiert so bleiben. Zwar habt ihr noch immer das gleiche Spiel vor euch, die zahlreichen Verbesserungen an Grafik, Sound, Interface, KI und der Kampagne können sich aber mehr als sehen lassen. So fesselt das Gameplay auch heute noch, auch wenn wir natürlich mit einem Auge schon auf Age of Empires 4 schielen, das auf der X019 in London gerade eben in dieser Woche erstmals gezeigt werden soll. Für rund 20 Euro (Oder wenn ihr den Xbox Game Pass am PC habt) bekommt ihr eine wunderschöne Remaster-Version mit einem sehr großen Umfang da alle Erweiterungen bereits enthalten sind.

User Rating: Be the first one !
Genre:  Echtzeit-Strategie
Entwickler: Forgotten Empires, Wicked Witch Software, Tantalus Media
System: PC
Erscheint: 14. November
Preis: ca.  20 Euro

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Tags
Back to top button
Close