NewsVideogames

Game-News: Metro Exodus – Die Entwickler selbst hielten den Titel lange Zeit für unmöglich

Mit Metro Exodus haben sich 4A Games, ein Studio bestehend aus S.T.A.L.K.E.R.: SHADOW OF CHERNOBYL-Veteranen, ihr wohl ambitioniertestes Projekt bisher vorgenommen. Als verhältnismäßig kleines Indie-Team mit 120 Mitarbeiter will das russische Entwicklerstudio einen AAA-Titel abliefern.

Creative Director Andriy Prokhorov erklärt nun gegenüber den Kollegen von Polygon, dass man sich die letzten drei Jahre, die der Titel nun in Entwicklung ist, bedeckt hat, da nicht sicher war ob dieses überambitionierte Projekt überhaupt möglich war. Besagte Überambition kam zu einem Teil von Autor Dmitry Glukhovsky, der die Metro 2033-Romanreihe in Leben gerufen hat und eng mit den Entwicklern zusammenarbeitet.

Dieser brachte laut Prokhorov praktisch am laufenden Band fantastische Ideen ein, die jedoch für ein Indie-Studio kaum bis garnicht zu bewältigen waren. So verbrachte das Team die letzten drei Jahre damit, so viele dieser Ideen wie möglich umzusetzen. Zum zweiten Teil kam die Überambition jedoch von Prokhorov selbst, der aus dem Studio für das Spiel vor allem optische Qualitäten holen möchte, die Titeln von großen Publishern mit über zweitausend Mann starken Teams um nichts nachstehen.

In einer spaßigen Anekdote erzählt der Russe wie er seinen Art Director Sergei Karmalsky anschrie, wieso das Wasser in Ubisofts Far Cry 5-Liveaction Trailer besser aussah als bei ihnen, bevor er erkannte, dass es sich um keinen Ingame-Trailer sondern ein reales Video handelte.

Metro Exodus soll 2018 für Xbox One, PS4 und PC erscheinen. Prokhorov meint jedoch er werde nicht zögern den Titel auf 2019 zu verschieben, sollte dies notwendig sein.

Tags

Related Articles