Home / News / Game-News: Factor 5 würde gern Star Wars Rogue Leaders: Rogue Squadron auf die Switch bringen

Game-News: Factor 5 würde gern Star Wars Rogue Leaders: Rogue Squadron auf die Switch bringen

Wie Julian Eggebrecht in einem Interview mit IGN angab, wäre er begeistert Star Wars Rogue Leaders: Rogue Squadron auf die Nintendo Switch zu bringen.

Factor 5 letztes Werk der Star Wars Rogue Squadron-Reihe, welches ursprünglich für die Nintendo Wii entwickelt wurde, konnte nach der Factor 5-Pleite nie veröffentlicht werden. Das ursprüngliche Spiel war eine Compilation aus modifizierten Versionen der Star Wars Rogue Squadron-Reihe (N64, GameCube) und lief auf einer neuen Grafikengine mit 60 Bildern pro Sekunde.

„Es ist definitiv etwas, dass in irgendeiner Weise oder Form aus unseren Archiven kommen sollte“, so Eggebrecht. „Ich denke, wir müssten wahrscheinlich nur etwas Zeit damit verbringen und natürlich müsste Disney / Lucasfilm mitspielen, und wahrscheinlich müsste auch EA ein bisschen mit dabei sein.“

„Mein Traum wäre es, zunächst das, was wir auf Rogue Squadron für Wii hatten, auf die Switch zu portieren. Rogue Squadron für Wii unterstützte so ziemlich jedes Eingabegerät der Konsole. Im Geiste ist es also vergleichbar mit dem, was Nintendo mit Mario Odyssey oder noch mehr mit Mario Kart gemacht hat. Die Abschnitte mit den Lichtschwert-Duellen, könnte man damals nur mit einer Wii-Motion Plus spielen, da wir ein 1:1 Mapping brauchten“, fuhr Eggebrecht fort.

Da die Switch über eine ähnlich akkurate Bewegungssteuerung verfügt, bietet die Konsole alle Voraussetzungen für eine Portierung. Für eine Umsetzung müsste man nur das alte Factor 5-Team zusammenbekommen.

„Unser Lead-Artist, der damals den Look so unglaublich gut hinbekommen hat, verbrachte die Hälfte seiner Zeit in der Skywalker Ranch als Designer für George Lucas Filme. Unsere Raumschiffmodelle funktionieren auch heute noch. Ich denke nicht, dass man einen großen Unterschied zwischen unseren Modelle und dem, was EA später geschaffen hat, sehen würde“, so Eggebrecht.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*