HighlightLife & TechNews

Das Huawei Mate 20 X 5G im Gadget-Check

Gaming, Comics & mehr auf dem ersten 5G-Smartphone

Mit dem Mate 20 X hat Huawei im letzten November ein Smartphone vorgestellt, das sich klar an die Zielgruppe der Videospieler richten sollte. Leider ist das schicke Gerät mit dem immensen 7,2 Zoll Display zwar in Deutschland auf den Markt gekommen, in Österreich hat man sich jedoch gegen eine offizielle Veröffentlichung entschieden. Nicht zuletzt wegen seiner beachtlichen Abmessungen von 17,5 x 8,5 Zentimetern konnte in das Mate 20 X nun als erstes Seriengerät von Huawei auch ein zusätzlicher Modem-Chip für den neuen 5G Standard integriert werden. Diese überarbeite Version erscheint nun als eines der ersten 5G Smartphones auch in Österreich. SHOCK2 konnte schon vor dem Marktstart ein Mate 20 X für eine Tage testen. Zwar gibt es in Österreich erst einige wenige 5G Teststationen, wir haben uns deswegen vor allem auf die Gamingfähigkeiten des Huawei Mate 20 X gestürzt.

Zuerst lesen, dann spielen

Das 7,2 Zoll Display bietet eine Full HD+ Auflösung von 1.080 x 2.244 Pixel und eignet sich daher durch seine Größe und die satten Farben der verwendeten OLED-Technologie bestens zum Lesen von Comics. So haben wir das Device mit dem Izneo Comic-Store getestet, der neben einer großen Auswahl an deutschsprachigen Comics auch englische und frankobelgische Serien bereithält.

Games, Games, Games

Das Mate 20 X wurde von Huawei klar als Device für Gamer positioniert und eignet sich auch das 5G-Upgrade bestens zum Spielen. Anders als es das Vorurteil meint, gibt es auf Android auch sehr viele hochwertige Games. Für unseren Test haben wir uns die gerade erschienene Umsetzung von Wonder Boy: The Dragon’s Trap angesehen und diese gegen die Nintendo Switch Version antreten lassen. Da wir kein passendes Zubehör zur Hand hatten, mit dem sich das Mate 20 X 5G in einen waschechten Gaming-Handheld verwandeln lässt, musste der Bluetooth fähige Xbox One Controller herhalten. Habt ihr in einmal mit dem Smartphone verbunden (dauert in der Regel nur einige Sekunden) können alle neueren Games automatisch auf das Eingabegerät zugreifen. Inklusive Analogsticks, Sonderbuttons und dem Rumble-Feature. Wonder Boy: The Dragon’s Trap macht auf dem Mate 20 X 5G mindestens genauso viel Spaß wie auf der Switch und profitiert von dem größeren Bildschirm, der höheren Auflösung und dem OLED-Screen. Wer ein für ein paar Euro erhältliches USB C auf HDMI Kabel zur Hand hat, kann zudem sein Mate 20 X 5G einfach an einen Bildschirm anstecken und so zu einer Spielkonsole verwandeln. Oder ihr schließt gleich auch noch eine Maus und eine Tastatur an und zockt so etwa eine Runde PUBG. Auf diese Weise kann zudem auch der EMUI-Desktop-Modus gestartet werden. In diesem Fall bekommt man nicht das Android-Menü zu sehen, sondern einen Windows nicht unähnlichen Desktop inklusive Office-Programmen und Webbrowser.

Für mehr Power lässt sich in den Einstellungen des EMUI 9-Betriebssystems auch noch der GPU Turbo (Leistungsmodus) „zünden“, gerade für zukünftige aufwendigere Games und auch Emulatoren älterer Spielkonsolen habt ihr so noch einige Reserven. Wir haben auf dem Mate 20 X 5G aber auch zahlreiche Emulatoren ausprobiert. Es macht eine Menge Spaß, 16-Bit-, N64-, PSP- oder PSone-Titel in sehr guter Qualität zu spielen. Besonders, wenn man Bluetooth-Controller anschließt. Selbst einige aufwendig zu emulierende GameCube- und Wii-Games laufen hier in vielen Fällen mit ordentlichen Frameraten und ohne Soundaussetzer. Durch das längliche Display verdeckt auch die Onscreen-Steuerung meinst nicht das Spielgeschehen und der Bildschirm erkennt gleichzeitige Eingaben mit bis zu zehn Fingern sehr genau.

Perfekt emuliert: StarBlade Alpha (PSone) auf dem 7,2 Screen des Mate 20 X G5.

Kamera & Technik

Auch im Fotobereich kann das Huawei Mate 20 X 5G gut mithalten. Die verbaute Leica Triple-Kamera verfügt über einen 40-Megapixel-Sensor mit Weitwinkelobjektiv, einen 20-Megapixel-Sensor mit Ultraweitwinkelobjektiv und einen Acht-Megapixel-Sensor mit Teleobjektiv. Dank der Dual Nano-Sim Fähigkeit könnt ihr entweder 2 Sim-Karten einsetzen um etwa im Urlaub einen günstigeren Vertrag zu nutzen oder den 256 GByte großen Speicher mit einer NM Cards in den Größen 64 GByte, 128 GByte und 256 GByte erweitern. Mit dem Kirin 980 verbaut Huawei auch in seinem ersten 5G Smartphone seinen ersten in 7nm gefertigten Chip, der über acht Kerne (2 × 2,6 GHz, 2 × 1,92 GHz sowie 4 × 1,8 GHz) verfügt und ordentliche 8 GByte Ram zur Seite gestellt bekommt. Damit das Gerät auch bei aufwendigen 3D-Spielen möglichst lange die volle Leistung bringen kann, kommt eine konzerneigene Kühl-Technologie zum Einsatz. Als Betriebssystem kommt Android 9.0 und EMUI 9.1.1 zum Einsatz. Für eine ausreichende Akkulaufzeit soll eine 4.200 Milliamperestunden-Batterie sorgen. Dies ist zwar weniger als in der 4G-Variante des Mate 20 X, reicht jedoch um einen längeren Arbeitstag ohne aufladen zu überstehen. Sollte dies doch einmal notwendig sein, so ladet die SuperCharge-Technologie 2.0, mit extrem schnelle Ladevorgängen mit bis zu 40 Watt. Im Test wurden 25 Prozent des Akkus in zehn Minuten und 70 Prozent in lediglich 30 Minuten aufgeladen.

Huawei bietet außerdem auch den extra erhältlichen M-Pen an. Der Eingabestift hat 4.096 Druckstufen und kostet rund 40 Euro.

Mit dem Android 9 Pie inklusive aktuellen Sicherheitspatch ist das Mate 20 X 5G mit einem modernen und aktuellen Unterbau ausgestattet. Die hauseigene EMUI-Oberfläche lehnt sich nach wie vor stark an Apples iOS an, könnte in dem einen oder anderen Punkt jedoch noch etwas aufgeräumter sein. Dank der neuen pfiffigen Gestensteuerung ist flüssiges Arbeiten und schnelles Wechseln von Apps jederzeit möglich. Raffiniert ist zudem die Möglichkeit, zwei Programme gleichzeitig anzeigen zu lassen oder gar eine App zu klonen, um etwa in WhatsApp oder Slack mit zwei Accounts gleichzeitig zu arbeiten.

Neben der starken Kirin 980 verbaut Huawei im das Mate 20 X auch sein neues Balong 5000 5G-Modem.

Der 5G-Faktor

Auch wenn man den verbauten Balong 5000 im Moment noch so gut wie nicht ausnutzen kann, dürfte sich das in den nächsten Jahren zumindest in einigen Bereichen schnell ändern und es könnte durchaus zumindest mittelfristig interessant werden, dass ein Smartphone, das man einige Jahre nutzen möchte, auch mit dem neuen Funkstandard ausgerüstet ist. 5G dürfte gerade auch im Entertainment unterwegs komplett neue Möglichkeiten eröffnen. So kann schon in der momentanen ersten Phase des Standards das Mate 20 X 5G in den 5G-Netzwerken von Huawei einen zwei Gigabyte großen Film in nur 20 Sekunden herunterladen. 5G wird in Zukunft nicht nur noch höhere Geschwindigkeiten bieten, sondern auch deutlich niedrigere Latenzen als wir es im derzeitigen 4G-Netz gewohnt sind. Cloudgaming im Park oder im Zug wird hier genauso möglich sein wie hoffentlich endlich richtig schnelles Internet in vielen heute noch unterversorgten ländlichen Gebieten.

Das Mate 20 X 5G erscheint in der Farbe Emerald Green. Die Mikrostruktur an der Rückseite sorgt für eine deutlich bessere Rutschfestigkeit.

Meinung:

Das Mate 20 X 5G ist ab sofort in Österreich zu einem Preis von knapp 1000 Euro erhältlich. So sehr mit der große Bildschirm gefallen hat und ich von den Entertainment Qualitäten beim Comic lesen, den Videospielen oder Netflix begeistert bin. Angesichts der noch fehlenden Abdeckung des 5G Netz wird das Gerät wohl für die meisten kaum in Frage kommen. Da ist man etwa mit einem Huawei P30 Pro im Moment besser beraten, bekommt man bei diesem Flagship-Smartphone doch deutlich mehr Features die man sofort nutzen kann. Das Mate 20 X 5G zeigt aber auch beeindruckend das Huawei bereit für die Zukunft ist und bis 5G wirklich da ist dürften hier einige spannende Smartphones zu erwarten sein.

Das Huawei Mate20 X 5G auf einen Blick
•7,2 Zoll (18,28 cm) OLED-Display
•4.200mAh-Akku mit SuperChargeTM-Technologie
•24 MP Frontkamera und Leica Triple-Kamera mit Ultra-Weitwinkelobjektiv
•Kirin 980 System-on-a-Chip und Balong 5000-MultiMode-Modem
•Biometrische Authentifizierung durch Fingerabdrucksensor
•8 GB RAM, 256 GB ROM, durch Nano Memory Card um bis zu 256 GB erweiterbar
•Dual Nano-SIM
•AndroidTM 9.0 und EMUI 9.1.1
•Farbe: Emerald Green
Tags

Related Articles

Back to top button