NewsVideogames

Warner Bros. Interactive: Auch Microsoft an einer Übernahme interessiert

Laut neuesten Berichten soll sich nun auch Microsoft für eine Übernahme von Warner Bros. Interactive Entertainment interessieren.

Bereits Mitte Juni wurde bekannt, dass AT&T über einen Verkauf von Warner Bros. Interactive nachdenkt. Bislang hieß es, dass sich Branchengrößen wie Electronic Arts, Activision Blizzard und Take-Two Interactive für den 4 Milliarden US-Dollar-Deal interessieren.

Hohe Verbindlichkeiten

AT&T hat derzeit hohe Verbindlichkeiten, die sich Einschätzungen zufolge derzeit auf rund 154 Milliarden US-Dollar belaufen. Eine Abstoßung von Warner Bros. Interactive Entertainment ist also durchaus naheliegend. Ein offizielles Statement zu den Berichten gibts es bislang jedenfalls nicht.

Ein großer Deal für Microsoft?

Unter Warner Bros. Interactive befinden sich mehrer Entwicklerstudios, darunter WB Games Montreal, Avalanche Software, NeatherRealm Studios oder Rocksteady Games. Besonders die Rechte an Marken wie Batman, Harry Potter, Herr der Ringe, Game of Thrones, Lego, Mortal Kombat oder Scribblenauts könnten für Microsofts Xbox-Plattform sehr interessant sein. Allerdings würde eine Übernahme nicht gleichzeitig bedeuten, dass Microsoft, oder einer der anderen Interessenten, auch automatisch die Rechte an allen Warner Bros. Marken erhält. Natürlich könnten diese, vermutlich für einige Jahre, von Warner Bros. lizenziert werden. Ob Microsoft tatsächlich den Zuschlag bekommt, sollte sich in den nächsten Wochen klären.

Quelle
theinformation

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Avatar for Vino Vino says:

    Mortal Kombat und Batman exklusiv für Microsoft-Plattformen? Das wäre für die Amerikaner sicher ein guter Deal.

    Selbst wenn sie die Lizenzen nicht dazu bekommen. - allein die Entwicklerhäuser unter dem WB-Dach sind renomierte und erfolgreiche Teams.

  2. Zumindest Mortal Kombat dürfte dann aber ihnen gehören oder? Oder sind die rechte durch den Kauf (?) Von Netherrealm komplett an WB übergegangen?

    Aber allein die Studios würden sich doch evtl schon lohnen. Netherrealm und rocksteady wären schon nochmal ordentliche Verstärkungen für die xbox Plattform.

    Und wenn at&t wirklich verkaufen würde, wäre MS - zumindest verglichen mit den anderen 3 die genannt wurden - mit Sicherheit noch der beste Publisher wo die Studios landen könnten.

    Evtl bekommen wir dann auch mal wieder ein Spiel der Studios die nicht durch fragwürdige DLC Pläne verschandelt werden.

  3. Ich hoffe, dass der „neue Käufer“ ein Dritthersteller ist und gleichzeitig „nicht EA heißt“.

    Sonst bekommen wir bei Mortal Kombat 12 noch vier Kämpfer und die restlichen 30 Stück dürften wir uns über Lootboxen holen …

    Aber ganz ernst: Warner sollte auch beim neuen Besitzer ein Dritthersteller sein und Games für alle Plattformen produzieren …

  4. Das is bei einer Summe von 4Mrd Dollar halt ein Problem, da hast halt nur die ganz großen Publisher und Activision und Take Two sind jetzt nicht wirklich viel besser als EA… da wären die Studios bei MS definitiv besser aufgehoben oder wir lesen in ein paar Jahren wie die Studios entweder in anderen Studios aufgelöst oder komplett aufgelöst werden… (Gut kann bei MS auch passieren, da siehts aber unter Spencer wesentlich besser als bei den anderen 3 Firmen aus).

    Die WB Marken selber werden sicher bei WB bleiben, die gehören ja doch zum Mutterunternehmen?
    Oder es gibt eine Regelung das die Spiele mit WB Marken trotzdem auf allen Plattformen kommen und MS die halt Day 1 im Gamepass hat (machen sie ja zB mit Minecraft auch noch so).

    Wird auf jedenfall interessant was da passiert.

  5. Am Ende landen sie dann bei THQ Nordic :smiley:

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"