Life & Tech

Special: Fotos mit dem Huawei Mate 40 Pro

 Am 18. Jänner ist die neueste Smartphone Generation von Huawei, das Mate 40 Pro, auch in Österreich gelandet. Vollgestopft mit der neuesten Technik wie dem neuen 5nm 5G Kirin Chipsatz, der 66 Watt Schnellladefunktion sowie den immer besser werdenden Huawei Mobile Services gehört das Gerät klar zu den besten Geräten der Oberklasse. Einsame Spitze ist Huawei jedoch bereits seit einigen Jahren im Bereich der Kamera und da ist das Mate 40 Pro mit seinen Leica Kamera-Set-up der neuesten Generation keine Ausnahme.

Die Kamera des Huawei Mate 40 Pro stürmt den DxOMark

Man konnte es erwarten und ja, es ist auch so gekommen. Das neue Huawei Mate 40 Pro stürmte bei der Veröffentlichung, im renommierten DxOMark sofort auf den 1. Platz.  136 Punkte, das ist die neue Bestmarke im DxOMark. Und das Huawei Mate 40 Pro konnte sich damit deutlich an die Spitze setzen.

Die Tester beschreiben das neue Flaggschiff als „Monster des Dynamikbereichs“.

Huawei hat versucht, die Kamera des Mate 40 Pro noch besser zu machen, trotz der fehlenden optischen Bildstabilisierung im Primärmodul. Das neue Modell beeindruckt vor allem durch den Dynamikbereich, der auch bei schwachem Licht eine gute Ausleuchtung bietet, womit selbst viele Flaggschiff-Handys zu kämpfen haben.

Man hat nicht die beste, aber eine der besten Kamera für den Tele-Zoom und obwohl Ultraweitwinkel-Aufnahmegeräte mit einem engeren Sichtfeld als viele Konkurrenten auskommen müssen, gibt die Gesamtbildqualität der Ultraweitwinkel-Kamera wenig Anlass zur Beschwerde.

Auch bei Videos bietet das Huawei Mate 40 Pro eine ausgezeichnete Rauschunterdrückung, effektive Stabilisierung und extrem schnellen Autofokus.

Huawei Mate 40 Pro 5G DxOMark-Ergebnis
Huawei Mate 40 Pro 5G DxOMark-Ergebnis

Nächtlicher Photowalk im winterlichen Wien

Bevor wir zu den harten Fakten rund um die Kamera kommen, hier einige Aufnahmen, die wir im winterlichen Wien aufgenommen haben. Alle Fotos entstanden zwischen 2 Uhr und 3 Uhr früh. Eingesetzt wurde das Huawei Mate 40 Pro mit aktivierter Master AI (KI unterstützte Auswahl der spezifischen Fotoeinstellungen) im normalen Foto Modus und im Nacht-Modus.

Die Huawei Mate 40 Pro-Kamera im Blickpunkt

Nicht erst seit diesem Jahr und der Veröffentlichung des P40 Pro gelten die Flagship Smartphones von Huawei als absolute Messlatte im Bereich der Kamera. Beim P40 Pro Kamera-Setup stand ein riesiger 50MP RYYB 1/1,28-Zoll-Sensor im Mittelpunkt. Dieser kommt auch beim Mate 40 Pro zum Einsatz und wurde noch einmal optimiert. Die Kamerasysteme sind jedoch nicht identisch – beim Mate 40 Pro wurden beispielsweise die Auflösungen der Ultra-Wide- und Selfie-Kamera reduziert. Die verringerte Auflösung bedeutet jedoch nicht, dass ihr von den Kameras des Mate 40 Pro eine schlechte Bildqualität erwarten solltet.

Die Hauptkamera fängt eindrucksvolle Bilder mit viel Kontrast und hoher Sättigung ein. Die Bilder sehen trotz der kontrastreicheren Verarbeitung scharf und detailliert aus und haben einen großen Dynamikumfang. Auch bei schlechten Lichtbedingungen fängt das System Bilder ein, die bei den Top-Geräten des direkten Wettbewerbs immer noch undenkbar sind. Seit dem internationalen Release des Mate 40 Pro hat Huawei zudem schon mehrere Updates veröffentlicht, die die Kamera nicht noch weiter verbessert haben, sondern auch einige neue Features hinzugefügt haben.

Kamera: Weit
Kamera: 1,0X
Kamera: 5,0X
Kamera: 10,0X
Kamera: 25,0X
Kamera: 50,0X

Mit der 20MP Ultra-Wide-Kamera könnt ihr ein deutlich erweitertes Sichtfeld einfangen. Auch hier bekommt ihr gute Farb- und Kontrasteigenschaften, die Bilder werden aber deutlich weicher als die der Hauptkamera eingefangen. Erstmals verbaut Huawei auch in der Mate Serie ein beeindruckendes optisches Periskop-Zoomobjektiv. Dieses liefert vor allem bei guten Lichtverhältnis tolle Bilder. Die Schärfe ist mehr als respektabel und die Farben wurden genau erfasst. Gerade bei einer Sportveranstaltung oder an einem anderen Veranstaltungsort, an dem man weit vom Motiv entfernt ist, erweist sich dieses Objektiv als überaus nützlich.

Der neue PlayStation 5 Controller eignet sich perfekt, um die Makro-Eigenschaften der Mate 40 Pro-Kamera zu testen.

Aufnahmen im Porträtmodus haben einen angenehmen Fokus-Roll-Off, ähnlich dem, was eine DSLR Kamera bieten würde. Dadurch wirken Porträtaufnahmen natürlich und realistisch. Im Porträtmodus könnt ihr die Form des Bokeh verändern. Zur Auswahl stehen etwa kreisförmige als auch wirbelnde Bokeh-Optionen. Mit dem Blendenmodus von Huawei habt ihr die komplette Kontrolle über den simulierten Bokeh-Effekt. Die virtuelle Blende kann zwischen f/0,95 und f/16 eingestellt werden, um mehr oder weniger Unschärfe in die Aufnahmen zu bekommen.

Ebenfalls nochmals verfeinert wurden die Fähigkeiten des Huawei Mate 40 Pro bei Dunkelheit bzw. schlechten Lichtsituationen. Selbst den Mond oder Sternenhimmel könnt ihr ziemlich gut eingefangen. Das ist eine besondere Herausforderung, da das Telefon die Sterne vom Rauschen unterscheiden muss, was es hier recht gut tut. Gerade abendliche Lichtstimmungen, wie Sonnenuntergänge, könnt ihr wunderbar fotografieren. Sollte die KI der Kamera einmal über das Ziel hinweg schießen, könnt ihr sämtliche Werte auch händisch im Pro-Modus einstellen.

Auch bei nicht idealen Lichtverhältnissen gelingen euch mit dem Huawei Mate 40 Pro tolle Aufnahmen. 

Für saubere Selfies stehen euch eine 13 MP Kamera zur Verfügung, auch hier ist die Qualität der Fotos bei nicht optimalen Lichtverhältnissen deutlich besser. Zusätzlich wartet noch eine weitere Utra-Vision Selfiekamera auf euch. Diese ist praktisch, wenn ihre mehrere Motive aufnehmen möchten.

 

Das Huawei Mate 40 Pro kommt in Österreich mit einem unverbindlichen Richtpreis von 1.199 Euro in der Farbe Mystic Silver. Das innovative Smartphone verfügt über einen 8 GB RAM und 256 GB ROM Speicher.

Tipp: Vom 18.01 bis 07.02 gibt es beim Kauf des Huawei Mate40 Pro die Huawei FreeBuds Studio kostenlos dazu.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"