NewsVideogames

Sherlock Holmes Chapter One: Neuer Trailer gibt mehr Gameplay-Eindrücke

Zwar gibt es weiterhin keinen genauen Releasetermin für Sherlock Holmes Chapter One, nun hat  Frogwares jedoch den Anfang des Jahres versprochenen Gameplay-Trailer veröffentlicht.

In Sherlock Holmes: Chapter One soll die frühe Karriere des weltberühmten Detektivs beleuchtet werden. Nach dem Tod seiner Mutter kehrt Sherlock Holmes in seine Heimatstadt zurück. Während er die offene Welt der Inselstadt im Mittelmeer erkundet, lernt Sherlock, dass diese scheinbar ruhige Umgebung und ihre Bewohner definitiv etwas zu verbergen haben. In „Chapter One“ wird Sherlock Holmes einer großen Verschwörung auf den Grund gehen müssen. Dabei erkundet ihr wie diversen Vorgängern die  Spielwelt, verwendet Hinweise, Gerüchte, Verkleidungen, Zusatzinformationen und Beweisstücke, um einen hieb- und stichfesten Fall in Eurer Vorstellungskraft aufzubauen.

„Sherlock Holmes: Chapter One“ ist nicht nur eine Art Ursprungsgeschichte des berühmten Detektivs von Arthur Conan Doyle, sondern knüpft auch an die visuelle Erzählung und die Detektivarbeit an, die Frogwares frühere „Sherlock Holmes“-Spiele zu einem Vergnügen machten.

Die Insel, auf der „Sherlock Holmes Chapter One“ spielt, ist laut Hersteller eine Welt der Kriminalität sowie der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheit, in der das Gesetz „oft nur eine Andeutung“ ist und die Inselbewohner „regelmäßig das Recht in die eigenen Hände nehmen“. Dabei drückt die örtliche Polizei auf Wunsch der Oberherren regelmäßig ein Auge zu. Holmes verfügt über eine eigene, jedoch heruntergekommene Villa. Ihr könnt sie restaurieren und mit Waren von lokalen Händlern dekorieren. Außerdem werden einige Räume des Herrenhauses erst später zugänglich sein und dazu beitragen, die Geheimnisse über Sherlock und seine Familie zu lüften.

Das neue Abenteuer von Sherlock Holmes umfasst laut Frogwares fünf Hauptquests, die sich über mehrere Stunden erstrecken. Hinzu kommen mehr als 30 Nebenquests von unterschiedlicher Größe und Komplexität, die jeweils eine moralische Auswahl bieten sollen. Derzeit gehen die Entwickler davon aus, dass die Hauptgeschichte etwa 15 Stunden bis zum Ende benötigen wird, während das vollständige Durchspielen näher an der 30- bis 40-Stunden-Marke liegen wird.

Sherlock Holmes: Chapter One soll 2021 für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 sowie die beiden Next-Generation-Konsolen Xbox Series X und PlayStation 5 erscheinen.

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Avatar for Vino Vino says:

    Super - zufällig hab ich heute an die Serie gedacht und mir insgeheim gewunschen, dass da ein neuer Teil kommt. :blush:

  2. Avatar for Gatar Gatar says:

    Nur her damit. Zwar waren die letzten Sherlock Holmes Spiele nicht gerade Highlights aber ich hatte trotzdem meine Freude damit. :blush:

  3. Ich hätte ja lieber einen klassischen Holmes in seinen besten Jahren aber ok.
    Zum Spiel selbst habe ich sehr gemischte Gefühle. Auf der einen Seite könnte es richtig spannend werden „between law and justice“ könnte ein Hinweis auf die Auseinandersetzung mit kolonialer Gesetzgebung sein. Aber soll es nicht auch eine offenen Welt haben? Beim letzten Spiel hat sich Frogwares damit ordentlich überhoben, The Sinking City fand ich ziemlich schlecht und auch da hatte es durchaus potential.
    Der Höhepunkt des Spielekatalogs war mit „Sherlock Holmes: Crimes & Punishments“ erreicht, schon Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter konnte da nicht anschließen und ich hab es abgebrochen, wenn auch aus ganz anderen Gründen als The Sinking City (das ist schon am PC technisch, naja, ist da die Switch Version überhaupt spielbar? Aber das war eh nicht das Kernproblem des Spiels).

    Vermutlich ist die Zielgruppe zu klein aber meiner Meinung nach hätten sie an Crimes & Punishments ansetzen sollen. Kann ja nicht sein das ich der Einzige bin der erkannt hat das es ihr qualitativ hochwertigstes Spiel ist, was vor allem das Gameplay betrifft. Technisch war wohl The Devil’s Daughter ihr Höhepunkt.

  4. Avatar for Vino Vino says:

    Ich fand die letzten beiden SH-Spiele schon richtig gut. Auch wenn Viele auf Devils Daughter schimpfen, hatte ich meinen Spaß damit.

    Freue mich daher auch auf den neusten Ableger. Ob ich es allerdings zum Vollpreis kaufen werde, hängt dann von den ersten Tests ab.

  5. Ich hoffe auf das Gameplay von Sins and Punishment und das die offenere Struktur nichts kaputt macht, vielleicht sogar etwas gutes dazu bringt. Doch dann denke ich an the Sinking City… hast du dir das angesehen?

  6. Avatar for Vino Vino says:

    Nope - was hat das mit SH zu tun? Selber Entwickler?

  7. Es war ihr letzter Titel und ihr erster mit einer offenen Welt. Die Laufanimationen im Trailer zu SH:O schauen schon verdächtig nach tSC aus

  8. Avatar for Jimmy Jimmy says:

    Bei Chapter One dachte ich an das „Musgrave Ritual“ aber dem Video nach geht’s hier um eine andere, frühe Geschichte des Meister Detektiv.
    Ich werd’s mal auslassen, bin zwar großer Holmes Fan aber ich hab noch nicht mal die letzen beiden durch, sind mir irgendwie zu sperrig.

    Kann sich noch jemand an das „alte“ Sherlock Holmes Spiel von EA erinnern? Das war toll, zumindest hab ich es toll in Erinnerung. :wink:

  9. Avatar for Jimmy Jimmy says:

    Das erste, den zweiten Teil hab ich nicht gespielt.
    Sieht immer noch gut aus, ich würde diese ganzen alten Adventures gern nochmals am iPad haben.
    Ich würde wohl keines beenden aber für 5 bis 10 € würde ich sehr viele kaufen :joy::joy:

  10. Avatar for Jokus Jokus says:

    Waren schöne Spiele, laufen auch angeblich gut auf der ScummVM - zu kaufen finde ich sie aber nirgends.

  11. Avatar for Jimmy Jimmy says:

    War das noch Amiga, oder schon MS DOS?
    Ja echt ein schönes Spiel aber heute wohl etwas altbacken, ein Schicksal das auf viele dieser Spiele von damals zutrifft.
    Heute wirken viele Spiele von damals, sperrig, langwierig und erklären kaum was.
    Bei einigen Spielen ist es besser man behält sie in guter Erinnerung :wink:

  12. Avatar for Jokus Jokus says:

    Das war DOS. Wir haben damals in der Schule sehr aktiv Adventures gespielt und uns drüber ausgetauscht (Monkey Island unc Co. waren für uns quasi das Fortnite von heute) und ich war immer total neidisch, was die PC-Spieler in der Klasse zocken konnten, was ich am Amiga nicht bekam. Sherlock Holmes war da drunter.

    Und ich finde gerade die Adventures aus den frühen 90ern sind noch immer gut gealtert - zumindest teilweise. Ich geh sogar soweit, dass heutige Adventures oft den Standard eines guten LucasArts-Adventures nicht mehr erreichen. Bei Sherlock Holmes ist das allerdings zu lange her, als dass ich noch sagen könnte, ob das noch für mich funktionieren würde. Dadurch, dass ich es mir damals nur ausgeborgt habe und man es heute nicht kaufen kann, hab ichs ewig nicht mehr gespielt.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

2 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"