HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Kirby und das vergessene Land

Bereits vor einigen Wochen durften wir euch unsere ersten Eindrücke zu Kirby und das vergessene Land (hier findet Ihr das SHOCK2-Preview) berichten. Einige Wochen später is es nun endlich soweit und das Spiel erscheint für die Nintendo Switch und ist dabei nicht nur ein Spiel für jene eine Alternative, die ein wenig Pause  von Elden Ring benötigen. Und natürlich haben wir uns das Spiel mit den SHOCK2 Kids für euch angesehen und wollen nun unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Wie bereits berichtet verschlägt es Kirby von seiner Heimat, dem Planeten Pop, in das vergessene Land, um die von diversen Bösewichten entführten Waddle Dees zu befreien. Dabei verschlägt es uns in viele verschiedene Welten, die malerische Naturebene, an eine tropische Küste, in die Ruinen eines alten Vergnügungsparks samt Gruselhaus und Achterbahn, eine frostig frische Schneewelt und noch einigem mehr, wobei es auch nach Durchspielen dieser Level noch viel zu Entdecken gibt, lasst euch überraschen. Die Level innerhalb der Welten bieten auch immer neue Szenarien, bieten somit eine kunterbunte Vielfalt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Nicht nur Kirby bringt Licht ins Dunkle.

In den Arealen selbst springt, fliegt und kämpft sich Kirby durch Horden von knuffigen Gegnern, findet mittels kleiner Rätsel und Aufgaben versteckte Waddle Dees und besteht zusätzliche Herausforderungen, die zu Beginn des Levels noch nicht bekannt sind. Dabei kann es sich um das Finden bestimmter Gegenstände im Level, dem Abreissen von „Wanted-Schildern“ oder dem Besiegen des Endbosses mit einer bestimmten Attacke oder in einer bestimmten Zeit und vielem mehr handeln. In den Levels erwarten euch an manchen Stellen manchmal Wellen von vielen kleineren oder ein, zwei größeren Zwischengegner, am Ende der Welt warten dann klarerweise Endbosse, die hier natürlich nicht verraten werden. Auch wenn Kirby natürlich nicht das schwerste Spiel aller Zeiten ist, die Endbosse, aber auch die Level werden doch spürbar fordernder, ein bisserl Elden Ring Junior.

Auch als Achterbahn macht Kirby eine gute Figur.

An manch verstecktem Waddle Dee kann man sich schon mal die Zähne ausbeissen, manche Herausforderungen sind etwas kniffliger, aber in Summe ist selbst der schwierige Schwierigkeitsgrad, „Wilder Modus“ genannt, sehr moderat, die „frische Brise“ bietet dann noch mehr Lebenspunkte für Kirby und noch weniger Schaden durch die Feinde. Gemeinsam mit meinem 6-jährigen Sohn hab ich nur den höheren Schwierigkeitsgrad gespielt, was aber meistens kein Problem war. Lediglich manche Sprungpassagen bereiteten ihm kleinere Probleme, was aber nicht tragisch ist. Im Laufe des Spiels zieht das Spiel aber ein wenig an, mitunter kommt Zeitdruck dazu, was aber immer noch alles machbar ist. Andererseits kann man es aber auch so sehen, dass man die vielfältigen Levels so wirklich genießen und jede Menge entdecken kann, die Level sind wirklich meistens sehr schick gestaltet.

Mit Drachenfeuer durch Eis und Kälte.

Wie bereits aus vielen vorherigen Kirby-Teilen bekannt, kann Kirby seine Gegner einsaugen und diese dann als Geschoss wieder ausspucken, oder viel spektakulärer, deren Spezialkräfte gleich übernehmen und gegen seine Widersacher einsetzen. Kirby kann sich hierbei mit einem Schwert, einem Bumerang, Feuer, Bomben und vielem mehr ausrüsten und erstmalig diese Kräfte auch verbessern und noch mächtiger machen. Aus normalem Feuer wird dann schon mal Vulkanfeuer oder sogar Drachenfeuer, selbst Schwerter von einstigen Gegnern können genutzt werden, was dann schon sehr cool aussieht. Alles was man zum Upgraden braucht sind Geld und jede Menge Schatzsteine, zu denen wir später noch kommen.

Kirby noch runder und noch gesunder.

Neu in Kirby und das vergessene Land ist der sogenannte Vollstopfmodus, bei dem Kirby größere Objekte einsaugen und verwenden kann. So steuert man schon mal ein Auto durch die Level, verwendet den Turbo zum rammen, springt an Orte wo man sonst nicht hinkäme, schluckt extrem viel Wasser und entfernt so Matsch und Gegner oder fliegt als Segelflieger durch spezielle Passagen. Je nach Objekt handelt es sich somit um kleine Action Passagen oder neuartige Rätsel. Der Vollstopfmodus integriert sich dabei wunderbar ins Spiel und wirkt nie aufgesetzt, genau im Gegenteil, bietet er viel Neues und stellt eine willkommene Abwechslung dar.

Wasserschlacht gefällig?

Der Story Modus (sowie Mini-Spiele und die Turniere) in Kirby und das vergessene Land kann auch vollständig zu zweit gespielt werden. Dabei übernimmt Spieler*in Nummer 2 jedoch „nur“ den Bandana Waddle Dee, bewaffnet mit einem Speer. Anders als in Kirby Star Allies, bei dem bis zu vier Spielende spezielle Charaktere übernehmen konnten, ist das hier leider nicht möglich. Ebenso ist der Waddle Dee auch an Kirby gebunden und wird immer wieder zu ihm gebeamt, sollte er sich zu weit entfernen oder hängen bleiben, kann aber auch einfach wiederbelebt werden, sollten ihm mal die Lebenspunkte ausgehen. Insofern handelt es sich um eine gute Möglichkeit um seinen jüngeren Kindern zur Hand zu gehen. Mein jüngerer Sohn wollte Kirby gar nicht spielen, da man ja hierbei mehr zu tun hat und auch mehr Verantwortung trägt, wobei er das Kämpfen und das Sammeln der Münzen mit dem Waddle Dee sehr genoss.

Endlich ist der Winter vorbei.

Befreit man im Laufe des Spiels mehr und mehr Waddle Dees, werden Gebäude in der Waddle Dee Stadt freigespielt. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um den Waffenladen in dem man seine Kräfte austauschen und aufwerten kann, dem Waddle-Dee-Café, bei dem man Snacks kauft oder Kirbys Haus, in dem man sich unter anderem ausruhen kann. Im Laufe der Story kommen noch ein paar mehr Gebäude dazu, zu viel wollen wir aber natürlich nicht verraten.

Home Sweet Home

Ebenso finden sich in der Stadt kleinere Minispiele, wie zum Beispiel „Aushilfe gesucht“, einem Reaktionsspiel für ein oder zwei Spielende, bei dem es gilt möglichst schnell die Kunden zu bedienen. Ebenso witzig ist „Flinkfischen“, bei dem man vorgegebene Tastenkombinationen rasch wiederholen muss um so einen großen Fisch zu fangen. Dabei kann man sich auf spassige, mit der Zeit aber doch fordernde Art ein paar Münzen für Snacks, Upgrades oder Sammelobjekte aus der Überraschungsautomatengasse verdienen.

Fischer frisch, frischt Fische Fitze!

Ebenso neu sind die Schatz-Straßen, kleine Areale in denen jeweils eine der Spezialkräfte zum Einsatz kommt um möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Löst man diese Areale, erhält man jeweils einen Schatzstein, die man neben Geld zum Aufwerten der Kräfte benötigt. Unterschreitet man beim Lösen der Schatzstraße eine bestimmte, meist recht knackige, Zeitvorgabe, gewinnt man noch ein paar Münzen extra. Im Gegensatz zu den Story Abschnitten sind die Schatz-Straßen leider nur alleine spielbar.

Auch sehr spaßig ist das Turnier im Kolosseum der Waddle-Dee-Stadt, in dem man vorerst sechs Kämpfe gegen unterschiedliche End- und Zwischengegner bestreiten muss. Am Ende trifft man auf Meta-Knight, der zu Beginn gar nicht so einfach zu biegen ist. Für ein bestandenes Turnier gibt es dann aber auch massig Münzen sowie einen Schatzstein abzustauben.

Zweite Meinung der SHOCK2 Kids (Felix)

Kirby und das vergessene Land hat mir großen Spaß gemacht, da die Steuerung nicht zu schwierig ist. Die Level haben mir eigentlich alle gut gefallen, vor allem die Eiswelt fand ich besonders cool. Kirby Fähigkeiten sind auch alle toll, da mochte ich vor allem das Drachenfeuer besonders gern. Mit meinem Papa spielen ist sowieso immer schön und in Kirby funktioniert das sehr gut, auch wenn ich mal die Sprünge nicht schaffe. Dafür durfte ich mich dann beim Turnier im Kolosseum besonders austoben, wenn wir gemeinsam nochmal alle Endbosse vermöbelten.

Bist du bereit? Prüfe dein Wissen bevor du Kirby und das vergessene Land spielst!

SHOCK2.TRIVIA – 30 Jahre Kirby

Pros

+ Kirby Charme pur inklusive netter Rätsel
+ Spezial Kräfte aufwertbar
+ Vollstopfmodus
+ Team Modus
+ auch abseits des Story Modus viel zu tun (Kolosseum, Minispiele,…)

Cons

– Team Modus leider nur zu zweit und nur mit Bandana Waddle Dee spielbar
– auch der schwere Schwierigkeitsgrad etwas zu leicht

Fazit

Wertung - 8

8

Kirby bietet auch in der 3. Dimension was man bereits von den Vorgängern kennt, liebevolle und vielseitige Levels, herzige Gegner und fantasievolle Endbosse. Neu hinzugekommen sind leichte Rätsel, die etwas an Mario Odyssey erinnern, sowie der Vollstopfmodus, der im gesamten Spiel sehr gut eingesetzt wird und das Spiel gekonnt erweitert. Auch abseits und nach der Story gibt es noch viel zu tun, man hat also auch danach noch viel zu entdecken. Auch oder gerade weil der Schwierigkeitsgrad nicht allzu hoch ist, aber doch sukzessive ansteigt, ist Kirby und das vergessene Land, gerade in turbulenten und herausfordernden Zeiten wie diesen, eine wunderbare Chance, sich auf entspannte Art und Weise in diese verträumte Welt zurückzuziehen und allein oder im Duo, dieses Abenteuer zu bestehen und dabei eine neue und vielschichtige Welt zu entdecken.

Genre: Adventure, Plattformer
Entwickler: Nintendo
System: Nintendo Switch
Erscheint: 25.03.2022
Preis: 59,99 Euro

Jetzt Videospiele auf Amazon bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen! (Partnerlink)

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"