ArtikelHighlightNewsRetro-GamingVideogame-ReviewVideogames

Review: Game & Watch: Super Mario Bros.

Ein neues tricOtronic zum Jubiläum!

Wer schon in den 1980er Jahren dem Videospiele Hobby verfallen war, dem sagen auch die Game & Watch Handhelds etwas. Zwischen 1980 und 1991 veröffentlichte Nintendo knapp 60 der elektronischen LCD-Spielkonsolen. Den Namen hatte die Reihe übrigens, weil sie neben einem Spiel auch eine Digitaluhr enthielten, zu einer Zeit, als dies ein echtes Verkaufsargument war.

Die von Gunpei Yokoi entwickelte Serie, verkaufte sich insgesamt über 43 Millionen mal und gilt als direkter Vorläufer zum GameBoy, der in Japan 1989 auf den Markt kam. In Österreich, der Schweiz und Deutschland war die Reihe übrigens auch unter dem Namen: tricOtronic bekannt. Die Original Game & Watch-Geräte hatten anders als der Bildschirm des Game Boy, auf dem über tausend verschiedene Spiele angezeigt werden konnten, keinen LCD-Bildschirm mit Pixel, sondern ein segmentiertes LCD-Display mit begrenzten Grafikfunktionen. Das Gameplay war einfach, doch Gunpei Yokoi und sein Team überlegten sich immer neue Spiele, sodass die Game & Watch-Reihe über 11 Jahre lang existierte, bevor sie schließlich vollständig durch den Game Boy verdrängt wurde.

Zum 35. Jubiläum von Super Mario Bros. und zum 40. Geburtstag der Game & Watch-Serie erschien nun eine neue Game & Watch Hardware. Nach der Veröffentlichung der NES- und SNES Classic Edition-Konsolen in den Jahren 2016 und 2017 hofften viele, dass Nintendo 2019 zu seinem 30. Geburtstag auch eine Classic Edition des Game Boy herausbringen würde. Dies passierte leider nicht. Stattdessen erhalten wir eine Neuauflage der Nintendos Game & Watch-Linie.

Nicht nur, wenn man sich der historischen Bedeutung der Hardware-Line für Nintendo bewusst ist, erhält man eine sehr charmante kleine Konsole. Eigentlich ein nahezu perfektes Super Mario Bros.-Erlebnis für die Hosentasche. Bleibt nur die Frage, warum Nintendo auf dieses schöne Gadget quasi nur eineinhalb Spiele gepackt hat, schließlich ist der Preis von rund 60 Euro recht ordentlich gesetzt.

Dabei haben wir uns in die kleine Hardware sofort regelrecht verliebt: Die kleine Retro Konsole ist mit 70 Gramm ultraleicht und passt in wirklich jede Hemd und Hosentasche. Fast kommen schon Erinnerungen an den noch kleineren GameBoy Micro auf. Das Design erinnert stark an die Originalgeräte aus den 1980er Jahren und das rot/goldene Design schreit euch die Nintendo Geschichte quasi entgegen. Eingelassen in die goldene Frontplatte ist neben den Buttons und dem digitalen Steuerkreuz (Anmerkung: Übrigens etwas das Yokoi für die Game & Watch Serie entwickelt hat) auch der 6 Zentimeter große LCD-Bildschirm. Durch den sehr hellen und farbstarken Bildschirm kommt Level 1.1 perfekt zur Geltung und man hat sofort wieder Lust den Klassiker von 1990 zu spielen. Der verbaute Mono-Lautsprecher ist auch vollkommen in Ordnung, auf einen Kopfhörereingang wurde verzichtet.

Neben Super Mario Bros findet sich auf dem Game & Watch auch das japanische Super Mario Bros. 2 (Super Mario Bros.: The Lost Levels) sowie ein kleines Remake des allerersten Game & Watch-Spiels Ball. Also ehrlich gesagt beinhaltet der Handheld also genau ein Spiel, mit dem ihr wahrscheinlich länger Zeit verbringen werdet: Super Mario Bros.

Ball ist ein nettes Mini Spiel, das aber extrem einfach gestrickt ist und es hat einen Grund warum Super Mario Bros. 2 bei uns ein komplett anderes Spiel ist. Die japanische Version war bestenfalls eine mittelmäßige Datadisc. Super schade ist, dass Nintendo nicht zumindest auch die anderen beiden NES Mario Spiele und vielleicht auch eine Handvoll der teilweise wirklich spielenswerten Game & Watch LCD Games auf das Gerät gepackt hat. Vor allem, dass die Game & Watch Umsetzung von Super Mario Bros. nicht den Weg auf das Gerät gefunden hat, bleibt mir unverständlich, zumal die Emulation von „Ball“ wirklich sehr gut ist und die Grafik sogar die damals obligatorischen Schatten auf dem Display simuliert.

Auch die Möglichkeit das Gerät einfach zu hacken und mit neuen Spielen zu bespielen, wurde recht sauber unterbunden, weshalb Nintendo nun auch kein Update für einen lästigen Bug bei einem integrierten „Mario Song“ liefern kann. (Nichts Schlimmes, es wird nur die falsche Sprache als Untertitel gezeigt). Ebenfalls integriert wurde auch eine Uhr im schicken Super Mario-Retro Design. Da aber auf ein Always On-Display genauso verzichtet wurde, wie auf den damals beim Original vorhandenen kleinen, ausklappbaren Metallbügel, ist der Nutzen sehr überschaubar. Aufgeladen wird über eine verbaute USB-C Schnittstelle, mit einer Ladung kommt ihr rund 5-6 Stunden durch.

Meinung:

Game & Watch: Super Mario Bros ist ein sehr charmantes Sammlerstück. Für jemanden der einfach nur Super Mario Bros. unterwegs spielen möchte, wohl etwas zu teuer, aber wer von uns hat nicht ohnehin bereits mindesten drei andere Geräte zuhause, auf denen das Game läuft?

Weiter lesen:

Special: Die Geschichte von Nintendos Game & Watch

Amazon Partner-Links:

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"