HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: eFootball PES 2021 Season Update

Jedes Jahr um diese Zeit wetteifern EA Sports (FIFA) und Konami (eFootball PES) um den Thron der Fußballsimulationen. Es wird ein bisschen an der KI geschraubt, das Gameplay verfeinert und die Mannschaftskader aktualisiert. Gelegentlich wechselt auch die eine oder andere Lizenz ihren Besitzer. Dieses Jahr gestaltet sich jedoch anders. Der Ausbruch einer Pandemie mit all seinen inhärenten Herausforderungen sowie der bevorstehende Hardware-Generationenwechsel haben Konami veranlasst, das zu tun, was den beiden Entwicklern von Außenstehenden immer vorgeworfen wird: Es wird dieses Jahr „nur“ ein Season Update der PES-Reihe geben. Was das bedeutet und schließlich dabei herausgekommen ist, erfährt ihr in diesem Review.

Einverstanden

Zu Beginn dürfen wir uns gewohnt durch gefühlt hunderte Einverständniserklärungen klicken. Warum Konami dies nicht gebündelt in ein bis zwei Erklärungen verpacken kann, bleibt für uns weiterhin ein Rätsel.
Schnell entdecken wir, dass die Menüs und Modi dieselben sind, wie bei eFootball Pro Evolution Soccer 2020 – inklusive des UEFA EURO 2020-Modus, der im letzten Jahr als Update hinzugekommen ist und etwas simuliert hat, was so in der Realität nie stattfinden konnte. Die Hoffnung stirbt jedoch bekanntlich zuletzt und Konami wird bestimmt die Daumen drücken, dass das Turnier im nächsten Jahr reibungslos über die Bühne gehen kann. Denn die Lizenz war bestimmt nicht günstig. Das bringt uns mal wieder zu dem leidigen Thema der Lizenzierung. Wollen wir es kurz halten?

Der aktuelle Champions League-Sieger, FC Bayern München in PES 21 | © Konami

Wer braucht schon Lizenzen?

Ja, PES 2021 Season Update hält deutlich weniger offizielle Lizenzen als sein direkter Konkurrent FIFA 21 – auch, wenn einige Größen, wie Manchester United, Juventus Turin, FC Bayern München oder der FC Barcelona wunderschön eingefangen wurden. Hier müssen die Stadien und deren Inszenierung Erwähnung finden. Old Trafford in einer englischen Regennacht oder das lichtdurchflutete Camp Nou haben wohl noch nie so gut ausgesehen. Für die vier genannten Mannschaften gibt es auch die Möglichkeit, sogenannte Klub-Editionen des Spiels zu erwerben, die mit einigen kleineren Boni einhergehen. Fünf Euro extra würden wir hierfür jedoch nicht ausgeben.

Es bleibt jedoch festzuhalten, dass Fußballfans, denen die offizielle Lizenz der UEFA Champions League oder der englischen Premier League (und vieler anderer Ligen) wichtig ist und die über ein Fehlen dieser nicht hinwegsehen können, besser die Finger von eFootball PES 2021 Season Update lassen und zu FIFA 21 greifen. Das sollte mittlerweile aber allgemein bekannt sein.

Kaum Entwicklung

Wahren PES-Fans war dies jedoch immer egal (oder zumindest haben sie es behauptet). Ihnen geht es um das Gameplay, um das vermeintlich bessere Spielgefühl – aber wie ist es darum in dem Season Update bestellt?

Auch hier können wir uns kurzfassen: Spieler von PES 2020 werden wohl kaum einen nennenswerten Unterschied ausmachen können. Es wurde kaum etwas verändert und zu wenig an wichtigen Stellschrauben gedreht. Die KI der eigenen Mitspieler sowie des Gegners reagieren oftmals zu spät oder nur auf den ballführenden Spieler gut. Auch sind in diesem Jahr erneut die Steilpässe eines der besten Mittel die gegnerische Verteidigung auseinander zu nehmen. Dies soll jedoch nicht allzu negativ klingen. Häufig entstehen (gewollt oder ungewollt) tolle Spielzüge und erinnerungswürdige Tore, was sich zuweilen wirklich sehr gut anfühlt. Eine „echte“ Entwicklung vermissen wir aber. Diese wurde uns fairerweise aber dieses Jahr auch nicht versprochen.

Marcus Rashford ist einer der Cover-Stars von eFootball PES 2021 Season Update | © Konami

Österreich wird Europameister

Der UEFA Euro 2020-Modus macht ebenso, wie auch die Master League, Spaß. Anders als der zweitgenannte Spielmodus inszeniert sich die Europameisterschaft auf einem hohen Niveau. Österreich ist übrigens Europameister geworden – nur für den Fall, dass jemand tippen oder wetten möchte.

Die Master League macht, wie schon erwähnt, Spaß – auch, wenn die Zwischensequenzen (dies ist übrigens bei FIFA ähnlich) tröge dargestellt werden und uns grafisch kalt lassen. Nie wirken unsere gewählten Manager (hier stehen Avatare von berühmten Trainern, wie Ryan Giggs oder Pep Guardiola zur Verfügung) lebendig. Zudem sind die Fragen der Journalisten immer wieder dieselben – ein Umstand, der auf Dauer nervig und anstrengend wird. Hier erwarten wir uns einen deutlichen Sprung auf der neuen Konsolengeneration!

Zweite Meinung von Alexander Amon:

Für mich ist PES spielerisch noch immer vor FIFA zu stellen. Gefühlt punktuell etwas feinjustiert im Vergleich zum Vorjahr, ist das „Update“ dieses Jahr gewohnt souverän am Platz und bietet Modi-technisch gewohnte Kost. Die Lizenz der UEFA Euro 2020 wird sich kommenden Juni sicher bezahlt machen (fingers crossed!), ansonsten ist man auf der Lizenz-Front aber zunehmend auf verlorenem Posten, im Vergleich zum großen Konkurrenten. Mein Tipp: wenn ihr PES 2020 bereits besitzt, spart auf kommendes Jahr, wenn Konami auf Next Gen im Idealfall ein Feuerwerk zündet. Wer letztes Jahr ausgelassen hat und grundsätzlich FIFA nicht leiden kann, der schnappt sich das Game zu dem aktuell guten Preis.

Fazit

Wertung - 7.5

7.5

eFootball PES 2021 Season Update macht seinem Namen alle Ehre und bietet genau das: ein Update. Es werden die Mannschaftskader und Trikots aktualisiert, aber ansonsten nicht wirklich viel verändert. Das Positive daran ist jedoch, dass Konami daraus zu keinem Zeitpunkt einen Hehl gemacht hat und die Aktualisierung zu einem Diskontpreis von rund 30 Euro anbietet. All jene, die PES 20 ausgelassen haben, können aus diesem Grund mit gutem Gewissen zuschlagen. Allen anderen ist zu raten, auf das nächste Jahr zu warten.

Genre: Sportsimulation
Entwickler: Konami
System: PlayStation 4, Xbox One und den PC (Steam)
Erscheint: Bereits erschienen
Preis: ca. 30 Euro

Amazon-Partnerlink:

 

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"