HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Card Shark

Card Shark wirkt auf den ersten Blick wie ein Kartenspiel, jedoch geht es dabei nicht um das Karten spielen selbst, sondern um das Betrügen. Card Shark führt euch auf eine Reiße durch Frankreich bei der ihr nach und nach lernt wie ihr Karten und Decks manipuliert, Karten verschwinden lässt und das Spiel zu eurem Vorteil wendet. 

Zu Beginn der Geschichte müsst ihr vor dem Gesetz fliehen und begebt euch deshalb auf eine Reise durch Frankreich mit Comte de Saint Germain, der sich bereit erklärt euch in die Welt der Kartentricks und Betrügereien einzuführen und euch auch Lesen und Schreiben beibringt. So lernt ihr vor jedem neuen Spiel einen neuen Trick, den ihr davor erklärt bekommt. Jedoch verfolgt der Comte auch seinen eigenen Plan. 

Die Tricks beginnen recht simpel, nehmen aber schnell an Komplexität an. Zu Beginn schaut ihr Gegner noch einfach beim Wein nachschenken in die Karten und gebt eurem Partner ein Signal welche Karten der Gegner hat. Später müsst ihr immer mehr Taktiken miteinander kombinieren um besonders misstrauische Gegner hinters Licht zu führen. Denn werden eure Betrügereien entdeckt, kann das schlimme Folgen für euch haben. 

Eure Kartentricks führt ihr durch unterschiedliche Bewegungen des linken Sticks und drücken verschiedener Tasten aus. Zusätzlich müsst ihr euch die unterschiedlichen Signale merken und bei manchen Tricks auch noch mehrere Karten und deren Reihenfolge. Das kann zu Beginn etwas viel werden, doch durch die ausführliche Einführung vor jedem Spiel, bei der ihr die Tricks noch einmal üben könnt, geht alles schnell in Fleisch und Blut über. 

Doch müsst ihr euch nicht nur die richtige Anwendung merken, sondern müsst dabei auch möglichst schnell sein. Denn mit jeder Runde werden eure Gegner misstrauischer, was durch eine Leiste am unteren Bildschirmrand dargestellt wird. Lasst ihr euch zu viel Zeit bei gewissen Aktionen oder macht einen Fehler, steigt das Misstrauen schnell an. Fehler führen zusätzlich dazu, dass ihr die Runde automatisch verliert, senken dafür aber das Misstrauen eurer Mitspieler. Habt ihr es mit dem Schummeln übertrieben, werdet ihr im besten Fall des Tisches verwiesen oder müsst euch mit dem Tod auseinandersetzen. Doch spielt auch dieser gerne Karten und wenn ihr eine Runde gegen ihn gewinnt belebt er euch etwas vor eurem Tod wieder. 

Card Shark besteht aber nicht nur aus Kartentricks, sondern auch zu einem guten Teil aus Story Sequenzen. Die Geschichte kommt zwar nur sehr langsam in die Gänge und nimmt erst gegen Ende richtig an Fahrt auf, jedoch trefft ihr auf eurer Reise allerhand interessanter Charaktere und erlebt unterhaltsame Situationen, was den langsamen Anfang wieder gut macht. Der illustriert Art Stil passt perfekt zum Setting der Geschichte und die klassische Musik fügt sich perfekt in das Geschehen ein.  Auch die deutsche Übersetzung der Texte ist sehr gut gelungen. 

Fazit

Wertung - 8.5

8.5

Card Shark ist eine unterhaltsame Reise durch Frankreich und die Welt der Kartenspielertricks. Immer wieder lernt man neue, komplexere Tricks um die Karten zu seinem Vorteil zu manipulieren. Die originelle Idee, der wunderschöne frische Art Stil und die spannende Geschichte machen Card Shark zu hervorragenden Spiel.

Genre: Action Adventure
Entwickler: Nerial
System: PC, Switch
Erscheint: verfügbar
Preis: ca. 20 Euro

 

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"