FilmFilm-ReviewHighlightNews

Review: Batman: Soul of the Dragon

Nach dem großen Finale des DC-Animationsuniversums in Justice League Dark: Apokolips War scheint DC eine neue Kontinuität etablieren zu wollen. Einer der ersten Filme war neben Deathstroke: Knights & Dragons auch Superman: Man of Tomorrow. Aber DC bleibt experimentierfreudig, denn der neueste Film hat so ziemlich gar nichts mit einem gemeinsamen Universum zu tun, sondern ist vielmehr ein launiger Ausflug in die 70er Jahre, bei dem Batman eigentlich nur eine Nebenrolle spielt.

Batman: Soul of the Dragon ist der 41. (!) Film in der DC-Universe-Reihe und stellt zur Abwechslung keine Adaption einer bekannten Comic-Story dar. Der Film lehnt sich lose an die Arbeit des verstorbenen Denny O’Neil an, um das DCU in einen Martial Arts Film der 70er Jahre zu transportieren. Wäre damals ein Batman-Film mit Bruce Lee erschienen, würde er wohl ähnlich aussehen, auch wenn die Handlung nicht die stärkste ist und der Fokus ganz klar auf den Kampfszenen liegt. Aber auch das ist charakteristisch für Kung Fu Filme.

Trotz der überschaubaren Länge von nicht einmal anderhalb Stunden schafft es der Film, eine kurze Origin Story für Batman einzubauen. Denn ein junger Bruce Wayne trainiert hier unter Anleitung eines Sensei, der ihn und weitere außergewöhnliche Schüler in die Geheimnisse der Kampfkunst einweiht. Bald taucht allerdings eine tödliche Bedrohung aus ihrer Vergangenheit in Erscheinung auf, die Batman und die weltberühmten Kampfkünstler Richard Dragon, Ben Turner und Lady Shiva nur zusammen bezwingen können. Im Klartext: Es werden Schlangenmonster und Ninjas verprügelt.

Der Film orientiert sich ganz offensichtlich an Klassikern wie Der Mann mit der Todeskralle, aber auch den älteren James-Bond-Streifen. Allzu komplex wird es nicht, aber es bleibt immer spaßig. Soul of the Dragon ist eine Art Zeitreise in eine simplere Zeit. Allerdings muss man auch klar sagen, dass die Story Batmans Anwesenheit wirklich nicht gebraucht hätte. Er scheint nur dabei zu sein, um seinen populären Namen in den Titel des Films schreiben zu können.

 

Wertung

Fazit - 7.5

7.5

Batman: Soul of the Dragon bietet jede Menge Retro-Spaß, auch wenn die Handlung eher generisch und die Anwesenheit des Titelhelden überflüssig ist. Unterhaltsame Prügel-Action gibt es hier allemal.

Kurzinformationen
Filmlänge: 83 Minuten
Land, Jahr: USA, 2021
Genre: Animation, Action
Regie: Sam Liu

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"