NewsVideogames

PS5 & Xbox Series X: Wieviel werden die neuen Konsolen kosten?

Langsam aber sicher werden immer mehr Details zu Sonys und Microsofts Next-Gen-Konsolen bekannt. Nachdem Microsoft erst kürzlich für eine Überraschung sorgte und die Xbox Series X auf den „Game Awards 2019“ enthüllte, wurden nach und nach neue Informationen zur leistungsfähigen Hardware der neuen Xbox bekannt gegeben. Sony preschte bereits im April 2019 vor und gab erste Details zur neuen Hardware bekannt.

Wer soll das bezahlen?

Auch wenn sich die beiden Konsolen, was Hardware-Komponenten und -Leistung in etwa auf demselben Niveau befinden werden, eine Frage wird uns vermutlich noch die nächsten Monate beschäftigen: Der Preis!

Der günstige Launch-Preis der PS4 war einer der Gründe für den Erfolg von Sonys aktuellen Konsolen-Hardware. Ob das Unternehmen erneut diese Preisregion anpeilen wird, ist nicht bekannt. Aktuell rechnen Analysten eher mit 500 Euro, zum Start der beiden neuen Konsolen.

Denn betrachtet man die derzeit bekannten Hardware-Spezifikationen der Konsolen, scheint ein Preis zu 400 Euro eher unwahrscheinlich. Allein die CPU/GPU, der GDDR6-Speicher und die NVMe-SSDs würden diesen Rahmen bereits sprengen.

Premium-Preis oder Subventionierung?

In einem aktuellen Tweet von Analyst Daniel Ahmad, sieht derzeit mehrere Möglichkeiten Sony und Microsoft. Entweder eine massive Subventionierung der beiden Konsolen, um ein Preis wie in der aktuellen Generation erreicht werden kann oder aber einen Premium-Preis, um die anfänglichen Verluste geringer zu halten.

„Ein Verlust ist nicht ungewöhnlich. Dies war bei vielen Konsolen der vorherigen Generation der Fall. Konsolenhersteller haben immer das Razer Blade-Modell verwendet“, so der Analyst.

Bei diesem Modell wird der anfängliche Verlust durch kontinuierliche Geldströme wie Software oder Abo-Dienste wie PlayStation Plus, Xbox Live oder Game Pass, rasch ausgeglichen. Laut Ahmad musste Sony die PS4-Hardware ebenfalls zunächst mit Verlust verkaufen. Doch anders als die massiv subventionierte Hardware der PlayStation 3, war die PS4 bereits nach einigen Monaten rentabel.

Mehr Konsolen & ein Abo-Modell?

Wie Microsoft bereits andeutete könnte das Unternehmen mehrer Konsolen unter der Bezeichnung „Xbox Series“ auf den Markt bringen, was den Verlust des Premium-Modells zusätzlich reduzieren könnte. Eine weitere Möglichkeit wären Konsolen-Abomodelle – erste Versuche von Microsoft gab es diesbezüglich in den USA bereits. Ahmad denkt aber nicht, dass solche Modelle erfolgreich sein werden.

„Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Verbraucher auf ein monatliches Zahlungsmodell für Hardware umsteigen wird. Aber es ist sicherlich eine Möglichkeit, die Kosten zu verteilen.“

Tags

Related Articles

Back to top button
Close