NewsVideogames

PS5-Aktivitäten sind Teil von Sony’s großem Plan

Während viele schon lange neben Service-Games und jährlich erscheinenden Online-Multiplayer-Titeln das langsame Aussterben von großen AAA-Singeplayerspielen befürchteten, startete Sony Interactive Entertainment bereits vor Jahren eine Groß-Offensive um den Pessimisten aber natürlich auch den Share-Holdern das Gegenteil zu beweisen.

Während bereits auf der PS4 dieses Jahr Titel wie The Last of Us Part 2, Final Fantasy VII Remake oder Ghost of Tsushima auch aus finanzieller Sicht überaus starke Argumente für Sony’s Ansatz lieferten, geht der Plan mit der kürzlich erschienen PlayStation 5 nun in die nächste Runde.

Viele der Funktionen der PS5, wie z.B. die bahnbrechenden Ladezeiten der Exklusivtitel, sind darauf ausgelegt vor allem auch Gelegenheits-Spielern, die neben Beruf und Kindern nur immer wieder kurz eine Stunde Zeit zum Spielen haben, einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wie aus einem internen Dokument hervorgeht, sollen aber vor allem die im PS5-Interface nun sehr prominent platzierten Aktivitäten bekannte Probleme lösen.

Beispielsweise in Spider-Man: Miles Morales, kann der Spieler sich über die Aktivitäten wieder direkt in die nächste Haupt- oder Neben-Mission laden ohne vorher langwierig über die Weltkarte suchen zu müssen. Zusätzliche Infos darüber wie lange er voraussichtlich für die Aktivität brauchen wird erleichtern zusätzlich die Planbarkeit. In Demon’s Souls ist dieses Feature zwar Aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein Remake handelt, eingeschränkt, aber auch hier werden dem Spieler schön präsent Infos darüber aufgezeigt, wo er in welcher Welt zuletzt ausgestiegen ist und welcher Boss bzw. welches Areal sich als nächstes anbietet. Teilweise werden über kurze Tipps und Video-Snippets sogar spoilerfreie Tutorials angeboten.

Damit werden genau die Probleme, wegen denen viele Spieler laut einer Studie von Sony oft lieber zu einer kurzen Multiplayer-Runden greifen, direkt angegangen. Diese sind nämlich:

  • „Ich weiß nicht wie lange ich brauchen werde, also spiele ich erst, wenn ich mindestens 2 Stunden Zeit habe.“
  • „Es dauert lange Hilfevideos durchzuscannen, wenn ich nicht weiterkomme.“
  • „Wie kann ich sozial interagieren, ohne das Risiko von Spoilern?“
  • „Ich habe vergessen, was ich beim letzten Mal gemacht habe und es ist schwer, wieder reinzukommen.“

Als direkte Antwort auf diese Probleme, ist daher davon auszugehen, dass auch in Zukunft erscheinende Titel wie Horizon Forbidden West, Ratchet & Clank: Rift Apart oder Hogwarts Legacy das Konzept logisch weiterführen werden.

Quelle: Vice

Bei Amazon bestellen und SHOCK2 unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"