NewsVideogames

Project Spartacus: Neue Details + Preise zum Game Pass-Rivalen bekannt?

Nachdem Bloomberg Anfang Dezember erste Informationen zu Sonys bislang noch unangekündigten Abo-Dienst lieferte, wurden nun neue Details zu den Inhalten und Preisen von Project Spartacus bekannt.

Laut dem Bloomberg-Bericht soll der Dienst sowohl auf PS4 als auch auf PS5 verfügbar und in drei Abo-Modellen strukturiert sein. Modell 1 soll die bestehenden PlayStation Plus-Vorteile wie das Online-Spielen und kostenlose monatliche Titel umfassen und Modell 2 einen großen Spielekatalog ähnlich dem Game Pass-Dienst von Microsoft bieten. Modell 3 soll zusätzlich noch erweiterte Demos, Game-Streaming und eine Bibliothek mit klassischen PS1-, PS2- , PS3- und PSP-Spielen hinzufügen.

Zwischen 10 und 16 US-Dollar

Wie der VentureBeat-Journalist und Insider Jeff Grubb berichtet, werden die drei Stufen des neuen Dienstes zwischen 10 und 16 US-Dollar pro Monat kosten.

„Im Moment heißen sie Essential, Extra und Premium. Die Preisgestaltung könnte wiederum ein Platzhalter sein, aber die Preise betragen 10 US-Dollar pro Monat für Essential, 13 US-Dollar pro Monat für Extra und 16 US-Dollar pro Monat für Premium“, so Grubb.

Start im Frühjahr 2022

Laut Bloomberg soll der Dienst im Frühjahr 2022 an den Start gehen. Hierzu liefert Grubb keine neuen Details, ist aber der Meinung, dass der Service in Kürze einen internen Meilenstein erreicht haben soll.

„Es ist wahrscheinlich ziemlich nah an diesem tatsächlichen Start, etwas wird wahrscheinlich bis Ende dieses Monats passieren und ich denke nicht, dass das unbedingt öffentlich bedeutet, ich denke in Bezug auf den internen Meilenstein, wo der Service sein muss.“

PS Plus und PS Now-Games, Demos und Streaming

Anders als Microsoft, plant Sony derzeit keine Firstparty-Spiele Day-One in einen Service zu bringen – ein Veröffentlichungsmodell, das sich laut Sony nicht für die kostspieligen Firstparty-Produktionen von PlayStation rechnen würde. Sowohl Bloomberg als auch Grubb berichten von einem ‚herunterladbaren Spielekatalog‘, Cloud-Streaming und Testversionen von Spielen.

„Für Premium 16 US-Dollar pro Monat … bekommst du volle Spiele? Nicht wirklich, irgendwie … es ist wie EA Play. Man erhält vollständige Testversionen des Spiels. Ich weiß nicht, ob das für jedes einzelne Spiel gilt, das herauskommt, aber es scheint so. Man bekommt auch klassische Spiele und Streaming, keine der anderen Stufen wird Cloud-Streaming haben. Ich weiß nicht genau, was klassische Spiele bedeutet, aber ich weiß, dass es ein großer Teil dieser Premium-Stufe ist. Man hat also Testspiele, klassische Spiele und Streaming auf dieser Premium-Stufe.

„In der die Extra-Stufe erhält man einen ‚herunterladbaren Spielekatalog‘, alles auf PSNow, das herunterladbar war, scheint hier drin zu sein – 250, 300 Spiele, so etwas in der Art. Man erhält kein Cloud-Streaming, aber 300 Spiele, die man herunterladen kann“, so Grubb.

weiter lesen:

Nächster großer PlayStation-Showcase im März?

Quelle
videogameschronicle

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"