HighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Super Mario Maker 2 im Hands On

Noch vor der E3 hatten wir die Möglichkeit, uns ausführlich Super Mario Maker 2 anzusehen und viele der neuen Features auszuprobieren.

Nach der Wii U und der 3DS Version des ersten Super Mario Maker erwartet hier nicht ein weiterer Port eines Wii U Spiels auf der Switch, sondern ein komplett neues Spiel. Vielen neuen Gameplay- und Editorelemente versprechen einen abwechslungsreichen und anhaltenden Spielspaß und spätestens beim komplett überarbeiten Benutzerinterface wird euch klar: Das ist ein von Grund auf neu entwickeltes und durchdachtes Spiel.

Das Leben auf der Baustelle

Die Grundidee ist aber natürlich gleich geblieben. Ihr könnt im Editor euere eigenen Super Mario. Bros Level aus Hunderten verschiedenen Spielelementen (es gibt jetzt sogar Autos á la Mario Kart), Extra-Items, Gegnern und Spielmechaniken zusammenbauen und euch für eine der Grafikepochen von Super Mario Bros. (1985), Super Mario Bros. 3 (1988), Super Mario World (1991) und New Super Mario Bros. U (2012) entscheiden. Neben vielen neuen verfügbaren Möglichkeiten im Editor gibt es hier eine entscheidende Neuerung. Mit dem an Super Mario 3D World angelehnten neuen Grafikstil gibt eine neue Designwelt mit vielen neuen Möglichkeiten. Hier allerdings mit der ,Einschränkung dass ihr zuvor in einem anderen Stil gebaute Level nicht einfach fließend umwandeln könnt und auch umgekehrt 2D-Level im Super Mario 3D World-Stil nicht etwa in 8-Bit Grafik gespielt werden können. Zwischen anderen Stilen könnt ihr wie gehabt hin und her wechseln. Das ist zwar etwas schade, war wohl durch die teilweise recht unterschiedlichen Möglichkeiten nicht möglich. Vor allem die großartigen Physikspielerein und 3D Effekte, wo ihr etwa Gegner wie Kugelwillies auch auf den Spieler zufliegen lassen könnt, zeigen schnell, dass man hier wohl besser keine Kompromisse gemacht hat. Unser Wunsch: Ein Super Mario Land 2-Stil. Das würde auch zum diesjährigen Jubiläum des Gameboy perfekt passen.

Gab es zuvor nur die Grundthematiken Gras, Untergrund, Geisterhaus, Unterwasser, Festung und Luftschiff dürft ihr nun auch Level in den Themen Wüste, Winter, Wald und Wolken bauen. Die Wahl des Level-Themas bringt auch allerlei spezielle Gameplay-Mechaniken mit. Etwa könnt ihr ein Feature, das eine Flüssigkeit im Level ansteigen oder absinken lässt, nur verwenden, wenn ihr Festung oder Wald ausgewählt habt. Zusätzliche Abwechslung im Leveldesign verspricht die Möglichkeit des Tag- und Nachtwechsels. Hier verändert sich nicht nur die Grafik an sich, sondern auch viele Elemente. Aus Wasser, in dem Mario schwimmen kann, wird in der Nacht tödliche Säure. Aus dem Superpilz wird ein Giftpilz und auch die Schwerkraft kann verändert werden.

Katzen-Mario: Er kann Mauern erklimmen, kratzen, rutschen, auf Gegner springen und sogar auf den Zielpfahl klettern.

Eurer Fantasie sind kaum noch Grenzen gesetzt und schnell wird klar, um wie viel größer Super Mario Maker 2 eigentlich ist. Vertikale Unterlevel sind jetzt genau so möglich wie Level, in denen es Land- und Wasserabschnitte gibt. Ein Zwischenboss? Kein Problem, On-off Blöcke? Check! Komplett frei einstellbares Scrolling? Geht natürlich, genauso wie die Möglichkeit, dass ihr Ziele vorgeben könnt, die erreicht werden müssen. Das heißt ihr könnt ein Level bauen, in dem Mario nicht nur an Ziel kommen muss, sondern etwa auch eine gewisse Anzahl an Münzen einsammeln oder bestimmte Gegner aus dem Weg räumen muss. Oder ihr seid fies und stellt ein, dass Mario nach dem ersten Sprung bis ans Ende des Levels nicht mehr den Boden berühren darf?.

Bevor ihr euer Level online stellen könnt, müsst ihr es auch diesmal zumindest einmal selbst durchspielen.

So viel Kreativität darf auch geteilt werden. So ist es jetzt möglich, dass auch zwei Spieler gleichzeitig an einem Level bauen. Leider ist dies zumindest derzeit nur im lokalen Couch-Koop möglich. Der Traum von länderübergreifenden Projekten ist zumindest beim gleichzeitigen Bauen noch nicht möglich, natürlich können aber gebaute Level wieder für andere Spieler freigegeben werden und es ist auch möglich, die Erlaubnis zu erteilen, dass Level kopiert, heruntergeladen und verändert werden können.

Riesen-Kugelwilli: Die rote Variante dieses klassischen Super Mario-Gegners verfügt über eine Zielfunktion, mit der sie den armen Mario überall hin verfolgen kann.

Ich will nicht bauen! Ich will spielen!

Auch wenn ihr überhaupt keine Lust habt, selbst Level zu erstellen bietet Super Mario Maker 2 deutlich mehr als der Vorgänger. Wie gehabt könnt ihr eure eigenen, aber vor allem auch die Kreationen von tausenden anderen Spieler finden, herunterladen, spielen und bewerten. Der Traum eines Super Mario Spiels mit unendlich vielen Levels wird also wieder wahr, nur haben die Designer nun deutlich weniger Einschränkungen. Mehr noch: Jedes Level könnt ihr nun sowohl alleine als auch im Multiplayer mit bis zu vier anderen Spielern gemeinsam spielen. Spaßig ist auch die Möglichkeit, gegeneinander anzutreten und zu versuchen, als erstes ans Ziel zu kommen. Chaotische und spaßige Partien sind vorprogrammiert, wenn auch nicht jedes Level gleich gut für mehrere Spieler geeignet ist. Das funktioniert sowohl lokal vor eurer Switch als auch online, bei letzterem sollte Nintendo aber schnell nachbessern. Online ist nämlich nur ein Spiel gegen und mit zufälligen Spielern möglich, eine gezielte Runde mit Freunden bleibt euch verwehrt. Ihr könnt eure Freunde jedoch zumindest eine bestimmte Online-Lobby beitreten lassen und hoffen, dass ihr bald gegen sie spielt.

Komplett neu ist der Story-Modus, der deutlich mehr ist als ein aufwendiges Tutorial. Gab es zuvor „nur“ einfach bereits rund 100 von Nintendo erstellte Levels, so erwartet euch nun eine richtige Kampagne mit Handlung, Aufträgen und vielem mehr rund um das zerstörte Schloss von Prinzessin Peach. Nur wenn ihr in den wiederum 100 Level genug Münzen sammelt, kann das Heim der Angebeteten wieder aufgebaut werden. Ein wenig an das Prinzip von Super Mario 64 angelehnt könnt ihr die einzelnen Abenteuer nach und nach über verschiedene Charaktere auf einer Oberwelt betreten. Euch erwartet somit nicht nur jede Menge fordernder Spielspaß , sondern ihr lernt nach und nach die unterschiedlichen Möglichkeiten der alten und natürlich vor allem auch neuen Spielelemente kennen.

Meinung:

Das erste Super Mario Maker auf der Wii U hat bei SHOCK2 die Traumwertung 9.5 von 10 bekommen. Der Nachfolger auf der Switch hat gute Chancen, ebenfalls ein absolutes „Must Have“ für die Nintendo Switch zu werden. Zumindest, wenn ihr 2D Jump´n Runs mögt und Lust habt, auch eine zumindest theoretisch unendliche Anzahl an frischen Super Mario Leveln zu spielen oder ihr euren Traum, selbst ein Level-Designer zu sein, nach Herzenslust ausleben wollt.

Jetzt Super Mario Maker 2 bei Amazon vorbestellen und SHOCK2 direkt unterstützen!

 

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Na immerhin ein Sequel. Ein HD Remake der 3ds Version für 60€ hätte ich Nintendo schon zugetraut :joy::rofl::wink:

  2. Avatar for Cletz Cletz says:

    War der Erstling so ein Erfolg? Mich lässt das leider völlig kalt.

  3. Meines steht Original in Folie im Regal.

  4. Avatar for Gatar Gatar says:

    Das wundert mich jetzt auch das nicht einfach „Nintendolike“ Super Mario Maker WiiU neu aufgelegt wurde. :stuck_out_tongue_winking_eye:

  5. Avatar for Vino Vino says:

    Ich fand das Original auf der WiiU super. Legs heute noch gerne ein und geb mir die Levels anderer User. Da gibts echt tolle Sachen.

  6. Avatar for Nik Nik says:

    Nice, gefällt mir. :+1:

  7. Story und Coop hört sich schon interessant an, mit dem ersten Teil konnte ich nichts anfangen, einfach nur selber Levels bauen, etc. das ist nichts für mich.

  8. ich glaub der fun war levels online zu spielen, weil man dann sehen konnte wie viele andere user an gewissen stellen gestorben sind. hab aber teil1 auch - mangels wiiu - nie besessen.

  9. Feine Direct zum Spiel gewesen. Top!
    Jetzt muss noch ein Bundle rauskommen mit Super Mario Maker 2 Limited Edition
    und Switch dann hab ich auch endlich die Letzte Konsole dieser Generation.

    Die Dummen Gerüchte von einer Switch Pro machen mich noch Skeptisch ob ich zum Release kaufen werden.

    Wortwahl = Veräppeln lass ich mich nicht von Nintendo.
    Will das Beste von einer Konsole haben.

  10. Es war ne Mischung aus andere Levels spielen, ausprobieren was alles möglich ist und vor allem seine eigenen Levels mit Freunden und Bekannten teilen und dann deren ausprobieren.

    Da waren teils furchtbare und teils sehr geniale Level dabei.
    Viele haben auch total Mario untypische Level gebaut, weil sie einfach das ausgereizt haben was mit dem Editor alles möglich war.

    Bin echt gespannt auf den 2. Teil :slight_smile:

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

91 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"