HighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Mario Strikers: Battle League Football

Mario spielt Fußball anders...

Seit 15 Jahren warten Fans der Mario Strikers-Reihe auf einen Nachfolger. Seit einigen Monaten ist nun klar, dass ihr Warten belohnt und bald ein Ende finden wird. Denn: In wenigen Tagen erscheint mit Mario Strikers: Battle League Football der dritte Eintrag in der Reihe exklusiv für Nintendo Switch.

Der neueste Teil des Franchises setzt auf keine allzu große Geschichte. Es wird gegeneinander auf einem fremden Planeten Fußball gespielt. Die Arena setzt sich hierbei aus beliebten Mario-Welten, wie dem Pilzkönigreich, zusammen – und das ist wörtlich zu nehmen. Die beiden Mannschaften wählen nämlich nicht nur ihre Teammitglieder aus, sondern auch ihre jeweilige Arenahälfte, die bei Spielbeginn zusammengesetzt wird. Hier ist vor allem die wunderschöne Inszenierung zu erwähnen. Bei jedem Match ist die Zusammenstellung der Fans ein wenig anders und jedes Mal jubeln die anwesenden Shy Guys, Toads usw. ein wenig anders. Auch die Kamerafahrt vor Beginn eines jeden Spiels ist hervorzuheben, fühlt man sich hierbei doch rasch als tatsächlicher Teilnehmer am virtuellen Rasen.

Items dürfen natürlich auch in Mario Strikers nicht fehlen | © Nintendo

Apropos Rasen: Auf diesem wird in vier gegen vier (bis zu acht Spieler*innen können offline auf nur einer Nintendo Switch gegeneinander spielen) gegeneinander gespielt, wobei der Torhüter jeweils von der KI gesteuert wird (und in der Aufzählung demnach nicht erwähnt wurde). Jeder Charakter bringt seine eigenen Fähigkeiten und Attribute mit: So ist Bowser beispielsweise eine recht schwere und tendenziell eher langsame Figur, wohingegen Rosalina, die in Battle League Football ihr Debüt in der Mario Strikers-Reihe feiert, leicht und wendig ist. Dies kann in weiterer Folge auch taktisch genützt werden. Bei unserer Anspiel-Session legten wir Wert auf eine eher ausgeglichene Mannschaft: Mario und Luigi als Allrounder, Peach als wendige Figur und Bowser als Abräumer – perfekt.

Schnell landet man in der (elektrischen) Bande | © Nintendo

Abräumen werden Spieler*innen in Mario Strikers übrigens so einiges. Anders als in einem FIFA (oder jetzt EA Sports F.C.) oder einem eFootball, vormals Pro Evolution Soccer, gibt es hier kein Foulspiel. Die Gegner werden förmlich umgemäht bis kein Grashalm mehr unter ihnen wächst. Hierbei kommt es jedoch auf das richtige Timing an: Schnell verschätzt man sich und rutscht daneben oder der andere Spieler weicht dem Angriff aus. Umgekehrt muss demnach auch das Ausweichen geübt sein und will entsprechend geübt werden. Umso schöner ist es, wenn Gegner mittels Blutgrätsche aus dem Verkehr gezogen oder gleich in den elektrischen Zaun gerempelt werden. Dauerhaft ausfallen oder zu Schaden kommen kann jedoch keine Figur.

Wenn dieses Orb bzw. die Hyperkugel auftaucht, wird es brenzlig – ein Hyperschuss könnte folgen | © Nintendo

Um das Mario Kart-Feeling aufkommen zu lassen, gibt es in Mario Strikers: Battle League Football auch die typischen Items, wie grüne/rote Schildkrötenpanzer, Bananenschalen, ein rotes Schwammerl, die Bombe oder den Stern. Diese funktionieren ähnlich wie in anderen Mario-Spielen auch. Auf der Bananenschale können Freund und Feind ausrutschen, die Panzer können auf andere Spieler geworfen werden, das Schwammerl verleiht einem kurzfristig zusätzliche Schnelligkeit, die Bombe wandert umher und explodiert und der Stern macht einen unverwundbar. Immer wieder erscheint zudem ein goldener Orb/die Hyperkugel auf dem Spielfeld, der einem Team den sogenannten Hyperschuss erlaubt. Hierbei muss der abschließende Charakter im richtigen Moment den Zeiger in der aufkommenden Leiste im blauen Bereich platzieren, um einen schier unhaltbaren Schuss aufs gegnerische Tor abzufeuern. Fällt hierbei ein Tor zählt dieses doppelt. Die Animationen, die jeder Charakter beim Hyperschuss zeigt, erinnern zum Teil an Animes wie Captain Tsubasa oder Die Kickers und sind bei jeder Figur unterschiedlich.

Um dem Spiel weitere taktische Tiefe zu geben, können die einzelnen Charaktere mit zusätzlicher Ausrüstung verstärkt werden. Diese sieht nicht nur schick aus, sondern ermöglicht es, die Attribute der diversen Figuren zu verändern. So kann die Geschwindigkeit und Passgenauigkeit bei Bowser oder die Stärke und Technik von Prinzessin Peach erhöht werden.

„First Kick“-Download

Bereits vor Release wird Spieler*innen mit einer aktiven Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft ermöglicht, einen Teil von Mario Strikers: Battle League Football für kurze Zeit zu spielen. Dies wird an folgenden Daten möglich sein:

Samstag, 4. Juni 05:00-06:00 CEST
Samstag, 4. Juni 13:00-14:00 CEST
Samstag, 4. Juni 21:00-22:00 CEST
Sonntag, 5. Juni 5:00-6:00 CEST
Sonntag, 5. Juni 13:00-14:00 CEST
Sonntag, 5. Juni 21:00-22:00 CEST

Hierfür wird während der gesamten Spiel-Session eine Internetverbindung nötig sein. Am 6. Juni ist die Aktion jedoch wieder vorbei.

Ausrüstung erlaubt es, Stärken auszubauen oder Schwächen auszugleichen | © Nintendo

Mario Strikers: Battle League Football erscheint am 10. Juni 2022 exklusiv für Nintendo Switch. 

Bei Amazon bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"