ArtikelHighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Kirby und das vergessene Land (Hands-On)

Fans von Kirby kamen die letzten Jahre auf der Switch alles andere als zu kurz. Mit dem wunderbar verspielten Kirby Star Allies für vier Spieler fast jeden Alters (SHOCK2 Review), dem Budget-Prügler Kirby Fighters 2, der aber trotzdem jede Menge Spielspaß bot (SHOCK2 Review) sowie dem Free-to-play-Titel Super Kirby Clash, viel mehr Kirby geht ja kaum. Nintendo dachte sich trotzdem, dass mehr Kirby mehr gut ist und so wurde Kirby und das vergessene Land angekündigt, dass bereits am 25. März für die Nintendo Switch erscheint. Wir durften das Spiel vorab spielen, das von vielen Spieler*innen heiß ersehnt wird, und können es kaum erwarten, unsere Erfahrungen der ersten Welt mit Euch zu teilen.

Kirby hat es in seinem neuesten Abenteuer nicht nur auf den Planet Pop verschlagen, sondern auch in die 3. Dimension katapultiert, handelt es sich doch nunmehr um einen waschechten 3D-Platformer. Auf besagtem Planeten tritt Kirby nun an, um die von diversen Bösewichten entführten Waddle Dees zu befreien, wobei es uns dabei in eine verlassene und verfallene Stadt, ein altes Einkaufszentrum oder verlassene Tunnel verschlägt.

Die Map verspricht viele Abenteuer.

In den Arealen selbst springt, fliegt und kämpft sich Kirby durch Horden von knuffigen Gegnern, findet mittels kleiner Rätsel und Aufgaben versteckte Waddle Dees und besteht zusätzliche Herausforderungen, die zu Beginn des Levels noch nicht bekannt sind. Dabei kann es sich um das Finden bestimmter Gegenstände im Level, dem Nicht-Verlaufen im Einkaufszentrum und vielem mehr handeln. In den Levels erwarten euch an manchen Stellen manchmal Wellen von vielen kleineren oder ein, zwei größeren Zwischengegner, am Ende der Welt wartet dann klarerweise ein Boss, der hier natürlich nicht verraten wird.

Malerische Level und knuffige Gegner.

An manch verstecktem Waddle Dee kann man sich schon mal die Zähne ausbeissen, manche Herausforderungen sind etwas kniffliger, aber in Summe ist selbst der schwierigere Schwierigkeitsgrad, „Wilder Modus“ genannt, sehr moderat, die „frische Brise“ bietet dann noch mehr Lebenspunkte für Kirby und noch weniger Schaden durch die Feinde. Gemeinsam mit meinem 6-jährigen Sohn hab ich nur den höheren Schwierigkeitsgrad gespielt, was aber absolut kein Problem war. Lediglich manche Sprungpassagen bereiteten ihm kleinere Probleme, was aber nicht tragisch war.

Viel Auswahl im Waffenladen.

Wie bereits aus vielen vorherigen Kirby-Teilen bekannt, kann Kirby seine Gegner einsaugen und diese dann als Geschoss wieder ausspucken, oder viel spektakulärer, deren Spezialkräfte gleich übernehmen und gegen seine Widersacher einsetzen. Kirby kann sich hierbei mit einem Schwert, einem Bumerang, Feuer, Bomben und vielem mehr ausrüsten und erstmalig diese Kräfte auch verbessern und noch mächtiger machen. Aus normalem Feuer wird dann schon mal Vulkanfeuer. Alles was man zum Upgraden braucht sind Geld und Schatzsteine, zu denen wir später noch kommen.

Vollgestopft durch die Level brausen.

Neu in Kirby und das vergessene Land ist der sogenannte Vollstopfmodus, bei dem Kirby größere Objekte einsaugen und verwenden kann. So steuert man schon mal ein Auto durch die Level, verwendet den Turbo zum rammen, springt an Orte wo man sonst nicht hinkäme, schießt als Getränkeautomat Dosen umher oder kommt mit Hilfe eines kleinen Krans oder eines Baugerüsts an nicht erreichbare Stellen im Level. Je nach Objekt handelt es sich somit um kleine Action Passagen oder neuartige Rätsel. Der Vollstopfmodus integriert sich dabei wunderbar ins Spiel und wirkt nie aufgesetzt, genau im Gegenteil, bietet er viel Neues und stellt eine willkommene Abwechslung dar.

Der Story Modus in Kirby und das vergessene Land kann auch vollständig zu zwei gespielt werden. Dabei übernimmt Spieler*in Nummer 2 jedoch „nur“ den Bandana Waddle Dee, bewaffnet mit einem Speer. Anders als in Kirby Star Allies, bei dem bis zu vier Spielende spezielle Charaktere übernehmen konnten, ist das hier leider nicht möglich. Ebenso ist der Waddle Dee auch an Kirby gebunden und wird immer wieder zu ihm gebeamt, sollte er sich zu weit entfernen oder hängen bleiben, kann aber auch einfach wiederbelebt werden, sollten ihm mal die Lebenspunkte ausgehen. Insofern handelt es sich um eine gute Möglichkeit um seinen jüngeren Kindern zur Hand zu gehen. Mein jüngerer Sohn wollte Kirby gar nicht spielen, da man ja hierbei mehr zu tun hat und auch mehr Verantwortung trägt, wobei er das Kämpfen und das Sammeln der Münzen mit dem Waddle Dee sehr genoss.

Shopping ist zu zweit doch viel netter.

Befreit man im Laufe des Spiels mehr und mehr Waddle Dees, werden Gebäude in der Waddle Dee Stadt freigespielt. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um den Waffenladen in dem man seine Kräfte austauschen und aufwerten kann, dem Waddle-Dee-Café, bei dem man Snacks kauft oder Kirbys Haus, in dem man sich unter anderem ausruhen kann.

Die Waddle Dee Stadt vor dem Bauboom.

Ebenso finden sich in der Stadt kleinere Minispiele, wie zum Beispiel „Aushilfe gesucht“, einem Reaktionsspiel für ein oder zwei Spielende, bei dem es gilt möglichst schnell die Kunden zu bedienen. Dabei kann man sich auf spassige, mit der Zeit aber doch fordernde Art ein paar Münzen für Snacks, Upgrades oder Sammelobjekte aus der Überraschungsautomatengasse verdienen.

Eines der Mini-Spiele für zwischendurch, „Aushilfe gesucht“.

Zu guter Letzt konnten wir noch die Schatz-Straßen ausprobieren, kleine Areale in denen jeweils eine der Spezialkräfte zum Einsatz kommt um möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Löst man diese Areale, erhält man jeweils einen Schatzstein, die man neben Geld zum Aufwerten der Kräfte benötigt. Unterschreitet man beim Lösen der Schatzstraße eine bestimmte, meist recht knackige, Zeitvorgabe, gewinnt man noch ein paar Münzen dazu. Im Gegensatz zu den Story Abschnitten sind die Schatz-Straßen leider nur alleine spielbar.

Neue Herausforderung, die Schatz-Straßen.

Erster Eindruck:

Kirby und das vergessene Land ist genau das geworden, was mir die fröhlich bunten Videos der letzten Monate präsentierten, ein nicht allzu schwerer aber umso fröhlicher 3D-Platformer, der wunderbar auch mit jüngeren Kindern gespielt werden kann. Dabei stehen Kirby gewohnterweise allerlei Waffen und Fähigkeiten zur Verfügung, die dieses mal auch noch aufgelevelt werden können und so noch mehr bieten. Der neue Vollgestopft-Modus bereichert das Spiel um weitere Facetten und Rätsel. Zwar fehlt der von mir und meinen Jungs heiß geliebte 4-Spieler-Modus von Kiryby Star Allies und Mitspieler können leider auch nur den Bandana Waddle Dee übernehmen, das Spiel selbst bietet aber relativ viel in den nicht allzu großen Levels zu erkunden und entdecken, sowie leicht an Mario Odyssey oder Super Mario 3D World erinnernde Rätsel- und Actionpassagen. Neben dem eigentlichen Story-Modus bietet das Spiel jedoch, wie von Kirby gewohnt, einige Minispielchen und mit den Schatzstraßen zusätzliche Herausforderungen, die durch die Schatzsteine wunderbar ins eigentliche Spiel eingebettet sind. Kirby und das vergessene Land bietet bei aller Action eine Knuffigkeit und Fröhlichkeit, die in Tagen wie diesen eine wunderbare Ablenkung für die ganze Familie bieten kann.

Kirby und das vergessen Land erscheint am 25. März 2022 für die Nintendo Switch.

Jetzt bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"