HighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Forspoken

Im Juli 2020 wurde auf dem PlayStation 5-Reveal-Event Forspoken oder, wie es damals genannt wurde, Project Athia offiziell angekündigt. Einige Zeit ist seitdem vergangen und im Vergleich zu damals haben wir nun mehr Informationen rund um den PS5- und PC-Titel, der von Luminous Productions entwickelt und von Square Enix gepublisht wird.

Aus einer anderen Welt

In Forspoken lernen wir Frey Holland (gespielt von Ella Balinska) – eine junge, schwarze New Yorkerin – kennen, die ein wenig von ihrem Weg abgekommen zu sein scheint – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn: Kurz vor ihrem 21. Geburtstag wird Frey urplötzlich aus unerklärlichen Gründen nach Athia, einen geheimnisvollen Ort voller gefährlicher Kreaturen und Magie, katapultiert.

Frey Holland scheint ihren Weg erst noch finden zu müssen | © Square Enix

In Athia angekommen merkt Frey, das sie ein riesiges Armband, genannt „Cuff“, trägt, das zu ihr spricht (im Original gesprochen von Jonathan Cake) und mit dem sie selbst Magie wirken kann. Diese benötigt sie auch, gibt es doch zahlreiche Gefahren, die in Athia auf die Protagonistin lauern. Dazu zählen vor allem die Tantas, die Matriarchinnen dieses Ortes, die mit harter Hand über Athia herrschen und die es zu besiegen gilt, wenn Frey nachhause zu ihrer Katze Homer zurückkehren möchte.

Laut Luminous Productions müssen wir uns keine Sorgen um die Katze machen | © Square Enix

Illustre Gemeinschaft

Für Forspoken haben sich Luminous Productions einige namhafte Hilfe an Bord geholt. So haben an dem Skript unter anderem Gary Whitta (Prey, Rogue One: A Star Wars-Story) und Amy Hennig (Uncharted 1-3) mitgeschrieben. Für die Musik verantwortlich zeichnet sich Bear McCreary, der bereits den Score von God of War (2018) komponiert hat. Gute Voraussetzungen für den Titel also…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schnelles Gameplay, leere Open World?

Frey wird aus einer Third Person-Perspektive gesteuert und scheint sehr agil und wendig zu sein. Freys Magie-Attacken scheinen gemäß der Trailer alle aus der Distanz abgefeuert zu werden, wobei sie jeweils sehr schnell sein muss, um von den diversen Kreaturen nicht erwischt zu werden. Diese scheinen sowohl alleine als auch in Horden aufzutreten. Ebenfalls könnten uns in Forspoken epische Bosskämpfe ins Haus stehen.

Nebst Frey scheint Athia für sich genommen eine Art Hauptcharakter zu sein. Nicht umsonst hieß das Spiel zuletzt noch Project Athia… Um sich als wichtige Open World inmitten der Industrie etablieren zu können, sollte sich diese jedoch lebendig anfühlen. Aktuell – gemäß der Trailer – wirkt Athia zwar riesig, aber doch recht leer. So haben wir zurzeit noch recht wenige NPCs, die zur Story beitragen werden, gesehen. Und auch bei den Parcours-Elementen in den Gameplay-Szenen, wirkt es als würde Frey die (leere?) Welt doch schnell zu überbrücken versuchen.

Ersteindruck:

Forspoken hat das Potenzial ein großartiger PlayStation 5-Titel zu werden. Das Spiel muss nicht mehr auf den alten Konsolen laufen, sondern darf sich völlig auf die Power der PS5 und des PC verlassen und könnte demnach wunderschön aussehen. Bedenken haben wir aktuell ob der gezeigten Open World. Diese wird von Frey in den Trailern bislang stets mittels Parcours-Fähigkeiten und enormer Geschwindigkeit überbrückt – ohne jedoch in ihr zu verweilen. Dies wirkt aus jetziger Sicht so, als wäre die Map doch sehr leer. Ansonsten wirkt das Gameplay jedoch sehr unterhaltsam und wir können es eigentlich kaum noch erwarten, ehe wir mit Frey in die Welt von Athia eintauchen können.

Forspoken erscheint am 24. Mai exklusiv für PlayStation 5 und den PC.

Bei Amazon vorbestellen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"