Life & Tech

HUAWEI setzt auf Nachhaltigkeit

Gerade hat HUAWEI gemeinsam mit dem sehr renommierten Zukunftsinstitut eine sehr aktuelle Studie zum Thema „Gegenwart und Zukunft der Datensicherheit“ vorgelegt und gezeigt, dass dieses Thema nicht nur ernst genommen wird, sondern schon heute aber auch in den nächsten Jahren oftmals eine zentrale Rolle bei sämtlichen Entwicklungen inne haben wird. Nun geht man mit der Nachhaltigkeit der eigenen Produkte und deren Produktion das nächste heikle Thema an. Auch hier präsentiert man eine spannende, europäische Umfrage zum Thema.

Schon heute werden Smartphones wie das P Smart 2021 unter Einsatz möglichst weniger Ressourcen produziert, mit dem neuen HUAWEI Mate 40 Pro möchte man noch deutlich weiter gehen.

Das HUAWEI Mate 40 Pro setzt auch bei der Nachhaltigkeit neue Maßstäbe.

Das futuristische Smartphone begeistert uns nicht nur beim Test in der SHOCK2 Redaktion, das Unternehmen bekräftigt auch sein Engagement für eine nachhaltigere Zukunft. Das neue Flaggschiff-Smartphone kommt mit 28 Prozent weniger Plastikverpackung aus, womit die komplette Verpackung nur noch zu 3,8 Prozent aus Plastik besteht. Zudem wurden die mitgelieferten Papierdokumente um 90 Prozent reduziert und zum Beispiel die Garantiekarte durch eine branchenweit führende digitale Variante ersetzt.

Bei HUAWEI unternehmen wir ernsthafte Schritte, um die negativen Auswirkungen auf den Planeten zu verringern, z. B. umweltfreundliche Produkte zu entwickeln, Verpackungen zu reduzieren, mit Tinten auf Sojabasis zu drucken, Produkte zu recyceln und die Auswirkungen auf die Herstellung zu verringern. Richard Yu CEO, Huawei Consumer Unternehmensgruppe

Deutlich weniger Verpackung

Mit diesen konsequenten Maßnahmen bestätigt HUAWEI sowohl die eigenen Ansprüche an Nachhaltigkeit und erfüllt die Wünsche westeuropäischer Verbraucher: In einer von HUAWEI durchgeführten Umfrage brachten ein Viertel aller Teilnehmer zum Ausdruck, bis 2025 weniger Plastikverpackungen sehen zu wollen. Für 71 Prozent der Befragten war weniger Papierdokumentation ein wichtiges Thema. Die Antwort von HUAWEI ist neben der digitalen Garantiekarte eine entschlackte Kurzanleitung: Statt bislang 340 sind es nur noch 44 Seiten – eine vollständig papierlose Dokumentation lässt die aktuellen Gesetzeslage noch nicht zu. Umweltfreundlicher ist das HUAWEI Mate 40 Pro nicht nur in Bezug auf die Reduzierung von Plastikverpackung und Papierdokumentation. Auch bei der verwendeten Druckfarbe geht HUAWEI alternative Wege. Statt Druckfarbe auf Erdölbasis kommt zu 100 Prozent abbaubare Sojabohnen-Druckfarbe zum Einsatz. Dies reduziert die Entstehung von karzinogenen und flüchtigen organischen Verbindungen, die eine Hauptquelle von Umweltschadstoffen sind.

Neue leichtere und optimierten Verpackungen reduzierten die Ressourcennutzung von Huawei stark.

Weitere Ergebnisse der Umfrage

  • Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Befragten recycelt täglich und ist der Meinung, bis zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft sei noch ein weiter Weg zurückzulegen.
  • Fast ein Viertel (23 Prozent) hält die Unklarheit darüber, was dem Recycling zugeführt werden kann, für das größte Hindernis. Verbreitet ist etwa die falsche Annahme, dass Gegenstände wie Frischhaltefolie (30 Prozent), fettige Pizzaschachteln (59 Prozent) und Knister-Verpackungen (37 Prozent) weitgehend recycelbar seien.
  • Jeder fünfte Teilnehmer gab zu, alte Elektrogeräte einfach wegzuwerfen, anstatt sie zu recyceln oder einer Wiederverwendung zuzuführen.
  • Ein Fünftel ist sich nicht bewusst, dass ihr Smartphone recycelbar ist.
  • Insgesamt 43 Prozent wollen in Zukunft nachhaltiger leben, nicht zuletzt aufgrund von Naturkatastrophen.

Eine neue Nachhaltigkeit

HUAWEI trägt seit 2013 mit einer ganzen Reihe von Initiativen zu einer grüneren Zukunft bei. Dazu gehören die Reduzierung von Emissionen, Investitionen in erneuerbare Werkstoffe, die Unterstützung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung sowie das Recycling und die Wiederverwendung von Abfällen. Ebenfalls seit 2013 setzt HUAWEI biobasierte Kunststoffe in großem Umfang ein. Über 30 Prozent der verwendeten Biokunststoffe stammen aus umweltfreundlichem Rizinusöl, was den Kohlendioxidausstoß um 62,6 Prozent reduziert. So konnte HUAWEI seit 2018 die Emissionen um 612 Tonnen verringern. Allein im letzten Jahr hat HUAWEI 1.468 Tonnen Elektroschrott recycelt, dieses Jahr werden es mehr als 3.000 Tonnen sein. Zudem wurden 86 Prozent der im Jahr 2019 zum Recycling zurückgegebenen Geräte wiederverwendet. Auch die Energieeffizienz konnte HUAWEI zwischen 2015 und 2019 bei allen Produkten um 50 Prozent verbessern. Dank der Nutzung von Sonnenenergie wurden die Kohlenstoff-Emissionen um 89.000 Tonnen reduziert.

Reparatur statt Elektroschrott

Dem Unternehmen ist es ein wichtiges Anliegen, seine Produkte zu reparieren und nach dem Lebensende dem erneuten Einsatzkreislauf zuzuführen. Dafür stehen weltweit 3.030 Reparaturzentren zur Verfügung. Auch der von HUAWEI etablierte Tausch-Service trägt dazu bei, dass weniger Elektroschrott entsteht: Seit 2015 haben dadurch über 500.000 gebrauchte Smartphones einen neuen Besitzer gefunden.

Auch in Wien wird direkt repariert

Seit Ende 2017 kann man sich im ersten Bezirk in Wien nicht nur beraten lassen oder seine Daten von einem alten Gerät auf ein neues übertragen lassen. Die speziell geschulten Techniker können auf ein Lager von mehr als 300.000 Ersatzteilen zugreifen und somit schnell und vor allem vor Ort aktuelle Smartphones reparieren. Gabrijel Zelic, Service Manager bei Huawei Österreich, berichtete uns von bis zu 700 erledigten Reparaturen pro Monat und fügte stolz hinzu, dass bereits rund 70 Prozent davon in weniger als einer Stunde erledigt werden. Das Feedback der Kunden ist entsprechend positiv, denn wer nicht selbst in den ersten Bezirk kommen kann, kann viele der Dienstleistungen einfach online über ein Formular bestellen und das Gerät einschicken.

SHOCK2 zu Besuch im Huawei Customer Service Center Vienna

SHOCK2 zu Besuch im Huawei Customer Service Center Vienna

Info: Der Huawei Herbst in Österreich

Mit der Huawei Developer Conference 2020 startet Huawei kämpferisch und mit spannenden neuen Produkten in einen heißen Herbst. In Österreich erscheinen Highlights wie das Huawei P Smart 2021, das Huawei MateBook X, die Huawei Watch GT 2 Pro, die Huawei Watch Fit und die Huawei FreeBuds Pro.

Preise und Verfügbarkeit

Huawei Watch Fit:

  • Unverbindlicher Richtpreis: 129 Euro
  • Verfügbare Farben: Graphite Black, Mint Green, Cantaloupe Orange, Sakura Pink
  • Verfügbarkeit: ab sofort

Bis 18. Oktober im teilnehmenden Handel mit kostenloser Huawei Smart Scale Körperfettwaage

Huawei Watch GT 2 Pro:

  • Unverbindlicher Richtpreis: 299 Euro
  • Verfügbare Farben: Classic Edition, Sport Edition
  • Verfügbarkeit: ab 5. Oktober

Huawei P smart 2021:

  • 4 GB RAM + 128 GB ROM
  • Unverbindlicher Richtpreis: 229 Euro
  • Verfügbare Farben: Midnight Black, Blush Gold, Crush Green
  • Verfügbarkeit: zweite Oktoberhälfte

Huawei FreeBuds Pro:

  • Unverbindlicher Richtpreis: 179 Euro
  • Verfügbare Farben: Silver Frost, Carbon Black, Ceramic White
  • Verfügbarkeit: zweite Oktoberhälfte

Huawei MateBook X:

  • Speicherkonfiguration: 10th Generation Intel® CoreTM i5-10210 U
  • 16 GB RAM und 512 GB ROM, Intel® UHD Graphics
  • Verfügbare Farben: Silver Frost
  • Verfügbarkeit: Ende 2020

Noch zuletzt, am 22. Oktober, stelle Huawei das neueste Smartphone-Flaggschiff, das Huawei Mate40 Pro, vor. Dabei schaffte es das neue Kamerawunder mit 136 Punkten direkt auf den 1. Platz vom wetlweit renommierten DXOMark Kameraranking. Neben der Huawei Mate40 Serie wurden auch weitere Produktneuheiten wie die Huawei FreeBuds Studio, Huawei Sound, die Gentle Monster X Huawei Eyewear II Smart Glasses sowie die Porsche Design Huawei Watch GT 2 vorgestellt.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"