FilmNews

Ghostbusters: Produzent und Regisseur Ivan Reitman, im Alter von 75 Jahren verstorben

Ivan Reitman, der einflussreiche Filmemacher und Produzent beliebter Komödien von „Animal House“ bis „Ghostbusters“, ist gestorben. Er wurde 75 Jahre alt.

Reitman starb friedlich im Schlaf am Samstagabend in seinem Haus in Montecito, Kalifornien, teilte seine Familie mit.

„Unsere Familie trauert über den unerwarteten Verlust eines Ehemannes, Vaters und Großvaters, der uns gelehrt hat, immer die Magie im Leben zu suchen“, so die Kinder Jason Reitman, Catherine Reitman und Caroline Reitman in einer gemeinsamen Erklärung. „Wir trösten uns damit, dass seine Arbeit als Filmemacher unzähligen Menschen auf der ganzen Welt Lachen und Glück gebracht hat. Während wir im Stillen trauern, hoffen wir, dass diejenigen, die ihn durch seine Filme kannten, ihn immer in Erinnerung behalten werden.“

Bekannt für derbe Komödien, die den Nerv der Zeit trafen, gelang Reitman der große Durchbruch mit dem von ihm produzierten College-Krimi „National Lampoon’s Animal House“. Er führte Regie bei Bill Murrays erster Hauptrolle in dem Sommercamp-Film „Meatballs“ und dann noch einmal 1981 in „Stripes“, aber sein größter Erfolg kam 1984 mit „Ghostbusters“.

Die respektlose übernatürliche Komödie mit Murray, Dan Aykroyd, Harold Ramis, Ernie Hudson, Sigourney Weaver und Rick Moranis in den Hauptrollen spielte nicht nur weltweit fast 300 Millionen Dollar ein, sondern brachte auch zwei Oscar-Nominierungen und ein regelrechtes Franchise mit Spinoffs, Fernsehsendungen und einem neuen Film, „Ghostbusters: Legacy“, der im letzten Jahr in die Kinos kam. Sein Sohn, der Filmemacher Jason Reitman, führte Regie.

Gewusst? Ivan Reitman schlüpfte für Ghostbusters: Legacy in eine ganz besondere Rolle!

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"