NewsVideogames

FF IX Remake, Turok und Red Dead Redemption PC bei Epic Games aufgetaucht?

Ein neues Tool, das die Datenbank des Epic Games Store ausliest, sorgt für munteres Raten bei Videospielern – und ähnlich viele Spekulationen wie beim berüchtigten Nvidia-Leak. Was ist passiert? Ein Tool namens EpicDB lässt Benutzer die Datenbank des Stores durchsuchen und findet dabei auch allerhand eigentlich versteckte Einträge. Für Spekulationen sorgen vor allem Einträge, die auftauchen, wenn man nach Square Enix oder Rockstar Games als Publisher sucht: Hier tauchen einige Spiele mit Codenamen auf – und findige Internetcommunities sind natürlich versessen darauf, herauszufinden, welche Geheimnisse sich hinter diesen Tarnnamen, Speicherpfaden, Dateigrößen und verbundenen DLCs verbergen.

So vermuten User hinter „Momo“ das schon seit Jahren in Gerüchten zu findende Final Fantasy IX-Remake, das wider allen Meldungen dann doch nicht bei der Microsoft-Präsentation zu sehen war. Dass hier ein „Thief’s Knives“ Pre-Order-Bonus sowie ein „Tetra Master Starter Pack“ als DLC zu finden sind, nährt diese Spekulation. Hinter „Skobeloff“ soll sich hingegen die PC-Version von Final Fantasy XVI verbergen. Bei Rockstar Games findet sich „Semla“, das für die Datendetektive vielleicht die PC-Version von Red Dead Redemption sein könnte – immerhin ist die Dateigröße ähnlich wie bei der des Remakes auf den Konsolen. Bei Saber Interactive findet sich ein Eintrag namens „Turok“ – Spekulationen, dass es hier in irgendeiner Form mit der Serie weitergeht, werden dadurch natürlich sofort genährt. Und hinter „Rhodeisland“ bei Sony könnte sich The Last of Us Part II verbergen.

Natürlich ist nicht gesagt, dass sich hinter all diesen Codenamen tatsächliche Projekte verbergen. Vielleicht sind sie nur Platzhalter, vielleicht auch Fakes, vielleicht lesen die Fans zu viel in diese Namen und Daten hinein. Fest steht allerdings: Neue Leaks wird es vorläufig nicht mehr geben. Epic Games hat den Store gepatcht und die Lücke geschlossen.

 

 

Florian Scherz

Bereits früh entwickelte Florian zwei große Leidenschaften: Videospiele und Theater. Ersteres brachte ihn zu einem Informatikstudium und zu Jobs bei consol.MEDIA und Cliffhanger Productions; zweiteres lässt ihn heute (unter anderem) als Schauspieler, Regisseur, Komponist und Lichtdesigner arbeiten. Wenn er gerade keine Musicals inszeniert, spielt oder schreibt, vermisst er auf Shock2 Videospiele von anno dazumal in seiner Blog-Reihe "Spiele, die ich vermisse".

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"