HighlightNewsTV-Serien

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht – Alles, was ihr wissen müsst!

Ein Ring, sie zu knechten ...

Inspiriert von Der Herr der Ringe, dem großen Werk von J.R.R. Tolkien, startet am 2. September 2022 die teuerste Serie der Fernsehgeschichte Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht auf Amazon Prime Video mit acht Folgen; eine 2. Staffel ist bereits bestätigt und die ganze Serie soll auf rund 50 Folgen ausgelegt sein. Wir haben uns für euch angesehen, was man alles zu dem Mega-Projekt wissen sollte.

Worum geht es in Die Ringe der Macht?

Die Serie spielt im 2. Zeitalter in Mittelerde, ganz im Gegensatz zu Der Hobbit und Der Herr der Ringe, die im 3. Zeitalter angesiedelt sind. Der dunkle Lord Sauron schmiedet Pläne, um Chaos und Zerstörung nach Mittelerde zu bringen – und wie schon der Name der Serie verrät (und Fans der Reihe wohl erahnen können), werden die berühmten Ringe (neun für die Menschen, sieben für die Zwerge, drei für die Elben – und natürlich der berühmte „eine Ring“, der alle beherrscht) dabei eine wichtige Rolle spielen. Auch wenn diese Geschichte wohl den großen Rahmen der Story bildet, wird sie wohl nicht der einzige Handlungsstrang sein: Das zweite Zeitalter umfasst eine Zeitspanne mehrerer tausend Jahre und lässt somit Platz für viele verschiedene Geschichten abseits der Ringe. Dennoch haben die Macher der Serie bereits angekündigt, hier ein wenig zu schummeln und die Zeiträume drastisch zu komprimieren, um sie besser serientauglich umsetzen zu können. So sollen auch Charaktere früher in der Serie vorkommen, als sie kanonisch auftauchen würden.

Ein wichtiges Ereignis des zweiten Zeitalters war der Fall des Königreiches Numenor, dessen Nachfahren dann Gondor und Arnor gründeten, bevor Saurons Niederlage das Ende dieser Zeitspanne einläutete (zu diesem Zeitpunkt transformierte sich auch Arda, also die Welt, von einer Scheibe in einen sphärischen Planeten). Letztere Schlacht kennen wir bereits aus dem Prolog des ersten „Der Herr der Ringe“-Films von Peter Jackson und wird – wenn man den Aussagen der Macher zuhört – wohl auch gegen Ende der Serie zu sehen sein. Generell stellt sich natürlich die Frage, inwieweit die Ringe der Macht sowie Der Herr der Ringe verknüpft sein werden. Mit Howard Shore schreibt immerhin der Komponist der Film-Reihe das Hauptthema (die restliche Musik schreibt der bekannte Komponist Bear McCreary), ansonsten will man aber bei Amazon wohl seinen eigenen Weg gehen. Das liegt auch daran, dass man nicht die Rechte an den Filmen hält (und Peter Jackson an der Serie nicht beteiligt ist), sodass man nur vage Ideen seiner Umsetzung verwenden darf. Generell ist die Rechte-Frage bei der Serie spannend: Amazon hält nämlich nur die Rechte an der Buch-Trilogie und dem Hobbit, aber nicht am Silmarillion und ähnlichen erweiternden Werken, die die Ereignisse des zweiten Zeitalters erzählen. Wie die Macher trotzdem eine schlüssige Geschichte dieser Zeitepoche erzählen können? Co-Showrunner Peter McKay erklärte, dass man zum Glück über die Appendices der Buch-Trilogie eine Version jener Ereignisse des zweiten Zeitalters „besitzt“, die man braucht, um geplante Story umzusetzen. Man müsse aber trotzdem darauf achten, innerhalb des rechtlichen Rahmens zu bleiben.

Wer produziert Die Ringe der Macht?

Die Showrunner sind J. D. Payne und Patrick McKay, wobei auch noch verschiedene Autor*innen an Bord sind, Gennifer Hutchison von Breaking Bad oder Helen Shang von Hannibal. Ebenso führen verschiedene Regisseur* innen Regie, unter anderem hat J. A. Bayona bereits Jurassic World gemacht, für Wheel of Time und Doctor Who zeichnete Wayne Che Yip verantwortlich und Charlotte Brändström war schon bei The Witcher am Start.

Die Ringe der Macht wurden 2017 angekündigt, 2020 wurden die Arbeiten an Staffel 1 jedoch wegen der COVID-Pandemie unterbrochen. Nachdem die Restriktionen später dieses Jahres in Neuseeland gelockert wurden, setzte man im Sommer die Arbeiten wieder fort und beendete diese 2021. Die Produktionskosten beliefen sich dabei für Amazon auf eine halbe Milliarde Dollar, wobei diese damit verteidigt wurden, dass es eben so viel Geld benötige um Mittelerde zum Leben erwecken zu können. Die zweite Staffel wird in UK gedreht, die Pre-Production dazu hat bereits begonnen.

Wer gehört zur Besetzung?

Amazon hat sich bei Details zur Besetzung lange eher zurückgehalten. Die Ringe der Macht haben einen sehr großen Cast, unter anderen Charles Edwards, Will Fletcher, Amelie Child-Villiers and Beau Cassidy in den Hauptrollen; noch im Dezember 2020 kündigte Amazon 20 weitere Neuanstellungen an, wobei damals noch unklar war, welche Rollen diese erhalten. Dabei handelt es sich um Cynthia Addai-Robinson, Ian Blackburn, Kip Chapman, Anthony Crum, Maxine Cunliffe, Trystan Gravelle, Sir Lenny Henry, Thusitha Jayasundera, Fabian McCallum, Simon Merrells, Geoff Morrell, Augustus Prew, Peter Tait, Alex Tarrant, Leon Wadham, Benjamin Walker, Sara Zwangobani und einige mehr.

Mittlerweile wissen wir natürlich mehr: Morfydd Clark wird die Rolle der Galadriel übernehmen, die in Der Herr der Ringe sowie in Der Hobbit von Cate Blanchett gespielt wurde. Ebenso aus den älteren Filmen bekannt ist Elrond, der ursprünglich von Hugo Weaving und nun von Robert Aramayo dargestellt wird. Charles Edwards wird Celebrimbor spielen, der von Sauron reingelegt wurde um die Ringe der Macht zu erschaffen. Prinz Isildur, ebenfalls aus den Filmen bekannt, wird gespielt von Maxim Baldry. Außerdem wird es noch eine Menge an neuen Charakteren geben, wie zum Beispiel Charlie Vickers als Halbrand, der eine Allianz mit Galadriel eingeht, Ismael Cruz Córdova und Nazanin Boniadi als der Elf Arondir und die menschliche Heilerin Bronwyn, die eine verbotene Romanze eingehen, sowie Sophia Nomvete als Disa, Prinzessin von Khazad-dûm.

Was kann man von der Serie in Zukunft erwarten?

Wir wissen so gut wie nichts was über Staffel 2 von Die Ringe der Macht hinausgeht (abgesehen von dem groben Rahmen, den die Autoren – siehe oben – über die Geschichte erzählt haben), aber wir wissen, dass bereits ein weiteres Projekt in Tolkiens Welt in der Mache ist. Warner Bros. Animation und New Line Cinema haben bereits angekündigt, dass Kenji Kamiyama (Ultraman, Ghost in the Shell) Regie bei Der Herr der Ringe: Der Krieg der Rohirim (frei übersetzt von War of the Rohirim) führen wird, einem Anime, dass die Geschichte von Helm Hammerhand erzählend wird und 2024 in amerikanischen Kinos erscheinen soll.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht startet ab dem 2. September bei Prime Video.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"