NewsVideogames

Bayonetta 3: Neuer Report widerspricht den Behauptungen der Synchronsprecherin

Vor einigen Tagen meldete sich Hellena Taylor, die ehemalige Synchronsprecherin von Bayonetta, zu Wort und warf PlatinumGames vor ihr nur 4000 Dollar für Bayonetta 3 anbot. Sie rief Fans dazu auf das Spiel zu boykottieren. Nun tauchte aber ein Bericht auf, der ihren Behauptungen widerspricht. 

Wie Bloomberg berichtet hatte PlatinumGames vor Hellena Taylor wieder für die Rolle von Bayonetta zurückzuholen. Insgesamt wollten sie Taylor für mindestens fünf Sessions zu je vier Stunden buchen. Für jede Session hätte sie 3000 – 4000 Dollar bekommen, was in Summe mindestens 15000 Dollar wären.  

Laut Bloomberg antwortete Hellena Taylor auf das Angebot mit neuen Forderungen von einer sechsstelligen Summe und einer Gewinnbeteiligung an dem Spiel. Platinum lehnte die neuen Bedingungen ab und ging auf die Suche nach einer neuen Synchronsprecherin. Später wurde Taylor eine kleine Cameo Rolle für eine einmalige Session angeboten, die sie auch ablehnte. 

Hellena Taylor bleibt aber weiterhin bei ihrer Behauptung und bezeichnet den Bericht als eine Lüge. Über die letzten Tage meldeten sich immer mehr Synchronsprecher: innen die ähnlichen Erfahrungen wie Taylor hatten. Ein offizielles Statement von PlatinumGames zu der Situation gab es bisher noch nicht.

Bayonetta 3: Synchronsprecherin fordert Fans auf das Spiel zu boykottieren

Quelle
Bloomberg

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"