NewsVideogames

Xbox Series X: Turbo-Technik soll Ladenzeiten eliminieren

Wie auch Sony, möchte Microsoft die Ladezeiten von Spielen zu einem Relikt aus der Vergangenheit machen und laut Jason Ronald, Xbox Partner Director of Program Management, diese wenn möglich komplett eliminieren. Wie Ronald in einem aktuellen Interview mit GameSpot angibt, wird man die Entwickler hierfür mit den nötigen Werkzeugen ausstatten.

„Es geht wirklich darum, den Entwicklern die Werkzeuge und Möglichkeiten zu geben, um die Hardware möglichst effizient auszunutzen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Einsatz eines Solid-State-Drive. Im Prinzip haben wir mit dem, was mit den klassischen Rotationslaufwerken möglich ist, eine Grenze erreicht. Wir sind im Grunde genommen an der oberen Grenze der erreichbaren Rohleistung angelangt. Wir haben also in NVMe-SSDs investiert und geben den Entwicklern zudem eine Menge neuer Möglichkeiten an die Hand, um die Ladezeiten praktisch zu eliminieren“, so Roland.

Turbo-Technik NVMe

NVMe-SSDs haben gegenüber der bislang gängigen SATA-Technologie ein dickes Tempo-Plus, sodass Daten weitaus schneller verarbeitet werden können. In Verbindung mit der speziellen Hardware-Architektur von Konsolen, werden SSDs eine massive Verkürzung der Ladezeiten von Next-Gen-Konsolenspielen haben.

„Egal, ob das ein Level-basiertes Spiel ist und ich von Level 1 zu Level 2 wechsle, oder ob man an ein massives Open-World-Spiel denkt und sich von einem Ende Welt zu einem anderen teleportieren möchte, man sollte diese Lade-Erfahrung nicht haben müssen, die einem aus der Immersion herausholt. Das alles wird möglich, mit den Investitionen, die wir auf der I/O-Seite getätigt haben“, Roland weiter.

Xbox Series X: Neue Details zu Hardware-Leistung, Design & Controller

Xbox Series X: Abwärtskompatibel ab dem ersten Tag

Tags

Related Articles

Back to top button
Close