NewsVideogames

Visceral Games‘ Star Wars-Projekt war bereits weit fortgeschritten

Das von Electronic Arts im Oktober 2017 gecancelte Star Wars-Projekt (Codename „Ragtag“) von Dead Space-Entwickler Visceral Games war weiter fortgeschritten als bisher angenommen. Das bestätigte Amy Hennig in einem Gespräch mit USGamer auf der DICE Summit 2019.

„Ich wünschte, die Leute hätten mehr davon gesehen, weil es viel weiter war, als das was die Öffentlichkeit zu sehen bekam“, erklärt Hennig.

Hennig, die federführend an bekannten Spieleserien wie Uncharted, Jak & Daxter oder Blood Omen beteiligt war, berichtet weiter, dass das Star Wars-Projekt im Geschäftsplan von EA keinen Sinn mehr ergab. Der Publisher richtete den internen Fokus weg von den klassischen Singleplayer-Spielen hin zu Games-as-a-Service-Erfahrungen. Schlussendlich wurde „Ragtag“ eingestampft und Visceral Games geschlossen.

Laut Hennig hatte das Team einige Schwierigkeiten mit EAs Frostbite Engine, da diese ursprünglich für First-Person-Shooter entwickelt wurde und das Team musste eine Menge Anpassungen für das geplante Third-Person-Adventure vornehmen. Electronic Arts wollte, dass alle internen Studios die gleiche Engine verwenden und schlussendlich konnten andere Studios von den bereits vorgenommenen Anpassungen profitieren.

Nach der Schließung von Visceral Games wurde das Star Wars-Projekt an EA Vancouver übergeben, die aus dem ursprünglichen Singleplayer-Spiel einen Open-World Titel machen sollten. Auch dieses Projekt wurde bekanntlich eingestellt.

Tags

Related Articles

Back to top button